7 von 10 amerikanischen kindern niedrig in vitamin d


7 von 10 amerikanischen kindern niedrig in vitamin d

Neue Forschung deutet darauf hin, dass 7 von 10 Kindern in den USA ein niedriges Vitaminniveau aufweisen und Millionen von ihnen auf ein höheres Risiko für Knochenerkrankungen, hohen Blutdruck und andere Risikofaktoren für Herzerkrankungen stoßen.

Die Studie wurde von Dr. Michal L. Melamed, Assistant Professor für Medizin und Epidemiologie und Bevölkerung Gesundheit an Albert Einstein College of Medicine an der Yeshiva University, Bronx, New York, und ist in der 3 August Online-Ausgabe von veröffentlicht Pädiatrie .

Melamed, der viele wissenschaftliche Arbeiten über die Bedeutung von Vitamin D geschrieben hat, sagte den Medien, dass:

"Mehrere kleine Studien hatten eine hohe Prävalenz von Vitamin D-Mangel in bestimmten Populationen gefunden, aber niemand hatte diese Frage bundesweit untersucht."

Für die Studie analysierten er und sein Team Daten über mehr als 6.000 Kinder im Alter von 1 bis 21. Die Daten stammten aus der 2001-2004 National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES), die als einzigartig gilt, weil sie Interviews und körperliche Untersuchungen kombiniert. Die Daten sind auch repräsentativ für die US-Bevölkerung als Ganzes.

Sie fanden, dass 9 Prozent in Vitamin D mangelhaft waren, während weitere 61 Prozent unzureichend waren. Mangel an Vitamin D wurde definiert als mit weniger als 15 Nanogramm Vitamin D pro Milliliter (ng / ml) Blut, während unzureichend als zwischen 15 und 28 ng / ml definiert wurde.

In Bezug auf Demographie und Verhalten, waren niedrige Vitamin D häufiger bei Kindern, die waren: ältere, weibliche, fettleibige, afroamerikanische, mexikanisch-amerikanische, tranken Milch weniger als einmal pro Woche, oder verbrachte mehr als 4 Stunden am Tag Videospiele spielen, Computer benutzen oder fernsehen

In Bezug auf die Gesundheit wurden niedrige Vitamin-D-Mangel mit schlechten Knochengesundheit, niedrigeren Kalziumniveaus, höherem systolischem Blutdruck und niedrigeren Niveaus des HDL (guten) Cholesterins verbunden. Diese letzten drei sind wichtige Risikofaktoren für Herzerkrankungen.

Erster Autor Dr. Juhi Kumar, ein Kollege in Kinderheilkunde am Kinderkrankenhaus am Montefiore Medical Center, Universitätsklinikum und Akademisches Medizinisches Zentrum für Albert Einstein College of Medicine, sagte, sie hätten erwartet, dass sie eine hohe Prävalenz von Vitamin D-Mangel finden, aber:

"Die Größe des Problems war landesweit schockierend."

Die Autoren empfehlen Routine-Screening für Kinder mit hohem Risiko von Vitamin D-Mangel. Sie schlagen auch vor, dass Eltern sicherstellen müssen, dass ihre Kinder ihr Vitamin D durch eine entsprechende Kombination von Diät, Ergänzungen und Sonneneinstrahlung erhalten.

Melamed sagte Eltern sollten:

"Schalten Sie den Fernseher aus und schicken Sie ihre Kinder draußen."

Er sagte nur 15 bis 20 Minuten draußen jeden Tag ist genug, und wenn Ihr Kind verbrennt leicht verlassen die Sonnencreme aus für die ersten 10 Minuten, weil dies lang genug ist für er oder sie, um den Vorteil ohne die Schäden, die Sonnenlicht verursachen können.

"Prävalenz und Assoziationen von 25-Hydroxyvitamin D-Mangel bei US-Kindern: NHANES 2001-2004."

Juhi Kumar, Paul Muntner, Frederick J. Kaskel, Susan M. Hailpern und Michal L. Melamed.

Pädiatrie , Veröffentlicht am 3. August 2009.

DOI: 10.1542 / peds.2009-0051

Quelle: Albert Einstein College of Medicine, über PRnewswire.

Children interrupt BBC News interview - BBC News (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung