Medikamente produzieren hohe hepatitis c tilgung raten, auch bei leber-erkrankten patienten


Medikamente produzieren hohe hepatitis c tilgung raten, auch bei leber-erkrankten patienten

Ein Kurs von neuen antiviralen Medikamenten in einer klinischen Studie hat fast alle Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Infektion Virus-frei, auch diejenigen, deren Krankheit bedeutete sie hatten Narbenbildung der Leber und so waren bei der Transplantation oder Krebs Risiko geführt.

Hepatitis-C-Virus wurde für die meisten Patienten eliminiert, deren chronische Infektion zu Lebernarben geführt hatte.

Die direkt wirkenden Medikamente, die gegen das Genotyp 1 Virus, die häufigste Hepatitis C (HCV) Infektion in den USA, auch bei Menschen mit chronischer Infektion, aber keine Leberzirrhose.

Die Ergebnisse der beiden Versuche der Medikamente, die in Kombination verwendet werden - Daclatasvir, asunaprevir und Beclabuvir - werden online veröffentlicht JAMA .

Die Versuche, eine mit Menschen mit Lebererkrankungen, die andere ohne, beide sahen Tilgungsraten von etwa 90% und mehr gegen ein Maß der Aviremie genannt nachhaltige virologische Antwort (SVR).

Dies bedeutete, dass es einen nicht nachweisbaren Grad an virusgenetischem Material in Blutserumproben gab, definiert als HCV-RNA unterhalb des Viruserkennungsgrades bei 25 internationalen Einheiten pro Milliliter (IU / ml), die für 12 Wochen aufrechterhalten wurden.

In der Studie von Menschen mit schwerer Lebernarbe, aber stabile Leberfunktion, eine Bedingung, die als kompensierte Zirrhose bekannt ist - also nicht zu Krebs oder anderen schweren Erkrankungen, die als dekompensierte Zirrhose bekannt sind - 202 Patienten wurden zweimal täglich mit einer all-oralen antiviralen Kombination von behandelt Daclatasvir (30 mg), Asunaprevir (200 mg) und Beclabuvir (75 mg).

Virale Elimination - gemessen an SVR in Woche 12, "SVR12" - wurde für bis zu 98% der Patienten erreicht. Diese höchste Rate war für diejenigen, die Ribavirin hinzugefügt mit der Trio-Kombination; Die Rate war 93% ansonsten.

Niedrigere Raten wurden durch diese Behandlungen bei Patienten, die bereits versucht hatte, andere etablierte Therapien vor dem Prozess, von denen drei Viertel nicht auf Interferon-basierte Regimen reagiert haben.

Diese Behandlung-erfahrenen Gruppen erreichten immer noch SVR12 Raten von 87% für Patienten, die die Droge Combo allein und 93% für Patienten mit Ribavirin hinzugefügt.

Insgesamt, so die Autoren, wurde SVR12 von 93% von 202 Patienten mit Genotyp 1-Infektion und kompensierter Zirrhose nach 12 Wochen Behandlung mit der festen Dosierung Kombination von Daclatasvir, Asunaprevir und Beclabuvir, mit oder ohne Ribavirin erreicht.

Die Autoren fassen zusammen: "Wirksame und gut verträgliche, interferonfreie Regimen sind für die Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Virusinfektion und Zirrhose erforderlich."

Dr. Hari Conjeevaram, von der University of Michigan in Ann Arbor, schreibt in einem begleitenden Editorial:

Diese beiden Studien ergänzen das Armamentarium von all-oralen Interferon-freien Regimen, die das Management von Hepatitis C revolutioniert haben, nicht nur für Patienten, die behandeln-naiv ohne signifikante Lebererkrankung sind, sondern auch für diejenigen, die behandelt werden und die mit Zirrhose sind."

Das Hepatitis-C-Virus infiziert Leberzellen - die daraus resultierende schwere Entzündung des Organs kann zu langfristigen Komplikationen führen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) besagt, dass etwa 60% der infizierten Menschen, ob mit Symptomen oder nicht, auf HCV-Träger gehen, wobei die restlichen 40% sich vollständig erholen. Von diesen Trägern, schätzungsweise 20% entwickeln Narbenbildung der Leber. Über ein Fünftel von denen mit Zirrhose entwickeln auch Leberkrebs.

WHO beschreibt die Symptome, wenn berichtet, von Hepatitis-C-Infektion, sagen, es kann Fortschritte zu Gelbsucht in etwa einem Viertel der Patienten, deren heimtückischen Beginn beinhaltet:

  • Anorexie
  • Vage Bauchbeschwerden
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Fieber und Müdigkeit.

Der erste Autor der Studie in Leber-Narben-Patienten war Dr. Andrew Muir, der Duke University Medical Center in Durham, NC. Es gab drei schwerwiegende Nebenwirkungen, die als Nebenwirkungen der Behandlung angesehen wurden, wobei vier Patienten die Therapie nach dem Erleben von unerwünschten Ereignissen abgaben. Dr. Muir schließt mit Coautoren ab:

"In dieser offenen, unkontrollierten Studie erreichten Patienten mit chronischer HCV-Genotyp 1-Infektion und Zirrhose, die eine 12-wöchige orale Fest-Dosis-Therapie von Daclatasvir, Asunaprevir und Beclabuvir erhielten, mit oder ohne Ribavirin eine hohe Rate von SVR12."

In der Studie der Drogen bei Patienten ohne Leberzirrhose gab es sieben schwerwiegende Nebenwirkungen, aber sie wurden alle gedacht, mit der Studienbehandlung nicht verbunden zu sein. Ein Patient starb nach der Behandlung, aber auch das war nicht gedacht, mit dem Medikament verwandt zu sein. Die unerwünschten Ereignisse bei mehr als 10% der Patienten waren Kopfschmerzen, Müdigkeit, Durchfall und Übelkeit.

Die Studie wurde von Dr. Fred Poordad, von der University of Texas Health Science Center in San Antonio und Kollegen durchgeführt, und die Ergebnisse zeigten virologischen Versagen bei nur 8% der Patienten - es gab eine Gesamt-SVR12-Rate von 92% für Behandlung-naiv Patienten (379 von 415 Patienten) und 89% für behandlungsbedingte Patienten (92 von 103).

"Diese Studie zeigt, dass 12 Wochen Therapie mit dem DCV-TRIO-Regime ohne Ribavirin mit hohen Raten von SVR12 bei Patienten mit HCV-Genotyp 1-Infektion assoziiert war", so die Autoren.

Beide klinischen Studien wurden von New York City-Hauptsitz Pharma-Unternehmen Bristol-Myers Squibb finanziert.

165th Knowledge Seekers Workshop 2017 03 30. Subtitles. (Video Medizinische Und Professionelle 2022).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit