Neue eierstockkrebs-screening-technik könnte die erkennungsraten verdoppeln


Neue eierstockkrebs-screening-technik könnte die erkennungsraten verdoppeln

Eine Studie von Forschern an der University College London in Großbritannien durchgeführt hat gezeigt, dass eine neue Methode der Screening für Eierstockkrebs kann doppelt so viele Frauen mit der Krankheit als konventionelle Strategien zu erkennen.

Es ist besonders schwierig, Eierstockkrebs während seiner frühesten Stadien zu erkennen und die Forscher zu versuchen, neue Wege zu finden, um schnellere Diagnosen zu machen.

Die neue Screening-Methode beinhaltet die Interpretation von Veränderungen in den Niveaus von CA125, ein spezifisches Protein, das mit Eierstockkrebs im Frauenblut assoziiert ist. Die herkömmliche Eierstockkrebs-Screening-Methode verwendet einen festen "Cut-off" -Punkt für CA125, was bedeutet, dass die neue Methode in der Lage ist, das individuelle Risiko einer Frau, Krebs zu entwickeln, mit größerer Genauigkeit vorherzusagen.

Frauen können höhere Niveaus von CA125 in ihrem Blut haben als dieser Abgrenzungspunkt und haben nicht Eierstockkrebs, während andere Frauen niedrigere Niveaus des Proteins haben können, dennoch die Krankheit entwickeln.

Prof. Ian Jacobs, derzeitiger Präsident der Universität von New South Wales, Australien, konzipierte den Prozess. Er erklärt die Bedeutung der Ergebnisse:

"CA125 als biologischer Marker für Eierstockkrebs wurde in Frage gestellt.Unsere Ergebnisse zeigen, dass dies ein genaues und sensibles Screening-Tool sein kann, wenn es im Zusammenhang mit einer Frau Muster von CA125 im Laufe der Zeit verwendet wird.Was ist normal für eine Frau nicht Sei so für eine andere. Es ist die Veränderung der Ebenen dieses Proteins, die wichtig ist."

Die Forscher, die die Studie durchführten, fanden heraus, dass die neue Methode Krebs in 86% der Frauen mit invasiven epithelialen Eierstockkrebs im Vergleich zu herkömmlichen Methoden, die in früheren Studien oder klinischen Praxis, die nur 41% bzw. 48% identifizieren konnte erkannt.

Gegenwärtig hat das Vereinigte Königreich kein nationales Eierstockkrebs-Screening-Programm, da die Forschung noch darauf hindeutet, dass eine bestimmte Strategie die Rate der frühen Tumorerkennung verbessern würde.

"Diese Ergebnisse sind daher sehr ermutigend", erklärt der Prozesskoordinator Prof. Usha Menon. "Sie zeigen, dass die Verwendung einer Früherkennungsstrategie, die auf dem CA125-Profil eines Individuums basiert, die Krebserkennung deutlich verbessert hat, verglichen mit dem, was wir in früheren Screening-Studien gesehen haben."

Die Studie entstand aus einem Teil der britischen kollaborativen Studie von Eierstockkrebs-Screening (UKCTOCS), die größte Eierstockkrebs-Screening-Studie in der Welt.

Insgesamt 202.638 postmenopausale Frauen ab 50 Jahren nahmen an UKCTOCS teil und wurden zufällig zugeteilt, um entweder jährliche multimodale Screening, transvaginalen Ultraschall oder gar keinen Test zu erhalten.

Forscher hoffen, dass neue Methode frühere Eierstockkrebsdiagnosen bereitstellen kann

Für die neue Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift für klinische Onkologie , Die Forscher folgten 46.237 Frauen, die weiterhin jährliche multimodale Screening zu erhalten. Jeder Teilnehmer würde ihre CA125 Levels jährlich im Laufe von 14 Jahren getestet haben.

Mit Hilfe eines Computer-Algorithmus, die Forscher berechnet ihr Risiko von Eierstockkrebs nach dem Alter der Frau, ihre ursprünglichen CA125 Ebenen und wie diese Ebenen im Laufe der Zeit geändert hatte. Das Risiko von Eierstockkrebs wurde dann durch Vergleich der seriellen Muster mit bekannten Fällen von Krebs und Kontrollen geschätzt.

Innerhalb der Gruppe von Frauen, die multimodales Screening erhielten, hatte 640 Chirurgie für vermuteten Krebs. Von diesen hatten 133 invasive epitheliale Eierstockkrebs. Weitere 22 Frauen wurden mit epithelialen Eierstockkrebs innerhalb eines Jahres ihres endgültigen Jahresbildes diagnostiziert. Die Forscher erhalten Ergebnisse über die Auswirkungen der Screening auf Eierstockkrebs Todesfälle später im Jahr.

"Die Anzahl der unnötigen Operationen und Komplikationen war in akzeptablen Grenzen", sagt Prof. Menon. "Während dies eine bedeutende Leistung ist, müssen wir bis später in diesem Jahr warten, wenn die endgültige Analyse der Studie abgeschlossen ist, um zu wissen, ob die Krebserkrankungen erkannten Durch Screening wurden früh genug erwischt, um Leben zu retten."

"Meine Hoffnung ist, dass, wenn die Ergebnisse von UKCTOCS verfügbar sind, wird dieser Ansatz in der Lage sein, Eierstockkrebs früh genug zu erkennen, um Leben zu retten", sagt Prof. Jacobs.

Dr. James Brenton, ein Experte für Eierstockkrebs mit Krebsforschung UK, sagt, dass es wichtig ist, dass Wege zur Diagnose des Krebses früher gefunden werden. "Ein Bluttest, um Frauen in Gefahr von Eierstockkrebs zu finden, ist eine spannende Perspektive, aber diese Arbeit Muss noch bei Frauen getestet werden, um zu sehen, ob es Leben retten kann ", sagt er.

Vor kurzem, Medical-Diag.com Berichtete über die Entdeckung eines neuen Biomarkers, der die Perspektiven für Eierstockkrebspatienten verbessern könnte, indem er anzeigt, wie ihre Körper wahrscheinlich auf eine Chemotherapie reagieren.

Die Großen Fragen in der Brust- und Eierstockkrebsbehandlung (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit