Antibiotika-resistenz-gene in bakterien der abgelegenen südamerikanischen stamm gefunden


Antibiotika-resistenz-gene in bakterien der abgelegenen südamerikanischen stamm gefunden

Wissenschaftler haben Antibiotika-Resistenz-Gene in den Bakterien der entfernten Stämme entdeckt, die keinen Kontakt mit der industrialisierten Welt oder der Exposition gegenüber Antibiotika hatten. Diese Entdeckung deutet darauf hin, dass die Fähigkeit, Antibiotika zu widerstehen, bereits im menschlichen Körper war, lange bevor die heutigen Antibiotika-Medikamente entwickelt wurden.

Die Forscher fanden Bakterien in Proben von einem entfernten Stamm von Amerindians enthalten Resistenz-Gene, die durch die Exposition gegenüber modernen Antibiotika aktiviert wurden.

Die Berge von Süd-Venezuela sind die Heimat eines isolierten Stammes von Yanomami Amerindians, die dort gelebt hat, seit ihre Vorfahren zuerst in Südamerika vor über 10.000 Jahren besiedelt haben.

Vor ihrer Entdeckung durch die Westler im Jahr 2009 hatten die Stammesangehörigen keinen Kontakt mit der modernen Welt oder die Exposition gegenüber modernen Antibiotika.

In der Zeitschrift Wissenschaft Fortschritte , Forscher aus den USA und Venezuela beschreiben, wie sie Bakterien aus der Haut, Mund und Darm der Yanomami Stamm Mitglieder untersucht und fanden sie enthalten Antibiotika-Resistenz-Gene.

Unangemessene und Überbeanspruchung von Antibiotika in der Medizin und in der Landwirtschaft treibt ein wachsendes globales Gesundheitsproblem der Arzneimittelresistenz an, wo einst mächtige Medikamente ihre Fähigkeit verlieren, aufkommende "Superbug" -Stämme von krankheitserregenden Bakterien zu töten.

Eine Erklärung für die Entstehung von Antibiotika-resistenten Bakterien ist, dass zufällige Mutationen in den Mikroben, gekoppelt mit ihrer Fähigkeit, Gene zu tauschen, die Evolution resistenter Stämme anspornt.

Aber die neue Studie deutet darauf hin, dass Resistenzgene im menschlichen Mikrobiom (die Billionen von Bakterien, die in und am Körper leben) seit Tausenden von Jahren - lange bevor Antibiotika Medikamente erfunden wurden.

Spekulieren auf die Ergebnisse, sagt das Team Antibiotika sind nicht nur eine menschliche Erfindung. Bakterien entwickelten Strategien, um sich zu töten, lange bevor wir herum waren - sie waren die ersten Erfinder der Antibiotika. Und um dagegen zu verteidigen, entwickelten sie Widerstandsmechanismen.

Tribespeople-Bakterien hatten Resistenzgene, die eine Reihe von Antibiotika deaktivieren

Die Entdeckung des Yanomami-Dorfes gab dem Team - darunter Erica C. Pehrsson von der Washington University School of Medicine, St. Louis, MO - die Möglichkeit, ihre Bakterienflora zu studieren und sie mit dem zu vergleichen, was wir bereits aus westlichen Menschenpopulationen kennen.

Pehrsson sagt, dass die Tribespeople nur die Exposition gegenüber Antibiotika durch die Aufnahme von Boden Bakterien, die natürlich vorkommende Versionen der heutigen modernen Antibiotika gemacht haben, und stellt fest:

"Dennoch konnten wir mehrere Gene in Bakterien aus ihren fäkalen und oralen Proben identifizieren, die natürliche, halbsynthetische und synthetische Medikamente deaktivieren."

Die Forscher fanden auch heraus, dass das Mikrobiom der Stammbaum viel vielfältiger war als das der typischen westlichen Person.

Sie wissen nicht, ob die Vielfalt der spezifischen Bakterien, die sie im Stamm gefunden haben, die menschliche Gesundheit verbessert oder schädigt, aber beachten Sie, dass das Mikrobiom des typischen Westlers etwa 40% weniger vielfältig ist als das der Yanomami.

Verminderte bakterielle Vielfalt, moderne Diät und Antibiotika im Zusammenhang mit Krankheiten

Der ältere Autor Maria Dominguez-Bello, Associate Professor für Medizin an der New York University Langone Medical Center, sagt:

Unsere Ergebnisse stärken eine wachsende Anzahl von Daten, die auf eine Verknüpfung hindeuten, eine verminderte Bakterienvielfalt, industrialisierte Diäten und moderne Antibiotika und andererseits immunologische und metabolische Erkrankungen - wie Fettleibigkeit, Asthma, Allergien und Diabetes, die dramatisch sind Seit den 1970er Jahren erhöht.

Wir glauben, dass in den vergangenen 30 Jahren etwas passiert ist, das diese Krankheiten gefahren hat, und wir denken, dass das Mikrobiom beteiligt sein könnte."

Prof. Dominguez-Bello und Kollegen ausgesetzt Bakterien aus dem Stamm zu 23 verschiedenen Antibiotika und fanden die Drogen waren in der Lage, alle von ihnen zu töten.

Aber als sie weitere Tests durchführten, fanden sie, dass die Bakterien "stille" Resistenzgene enthielten, die durch Exposition gegenüber den Antibiotika aktiviert wurden.

Die Ergebnisse zeigten kultivierte Bakterien aus den Stammmitgliedern, die viele Resistenzgene enthielten, die viele moderne Antibiotika bekämpfen können.

Und wenn sie Bakterien getestet haben, die schwer zu kultivieren sind, fanden die Wissenschaftler noch mehr Resistenzgene.

Wissenschaftler 'beunruhigt', um Gene zu finden, die gegen synthetische Antibiotika resistent sind

Das Team war überrascht, dass viele der Resistenzgene, die sie in den Bakterien von den Stammesleuten fanden, nicht nur natürliche Antibiotika, sondern auch synthetische und halbsynthetische Antibiotika deaktiviert haben, darunter auch Cephalosporine der dritten und vierten Generation, die normalerweise für den Kampf vorbereitet sind Die schlimmsten Infektionen.

Co-Autor Gautam Dantas, Associate Professor für Pathologie und Immunologie an der Washington University, sagt:

"Es war alarmierend, Gene aus den Stämmen zu finden, die diese modernen, synthetischen Drogen deaktivieren würden."

Eine Erklärung für diesen Befund ist die Idee der Kreuzresistenz, bei der Gene, die Bakterien helfen, natürliche Antibiotika zu widerstehen, ihnen auch helfen können, verwandten synthetischen Drogen zu widerstehen, wie Prof. Dantas erklärt:

"Wir haben Widerstand in der Klinik für jede neue Klasse von Antibiotika, und dies scheint zu sein, weil Resistenz Mechanismen sind ein natürliches Merkmal der meisten Bakterien und sind nur darauf warten, aktiviert oder erworben werden mit der Exposition gegenüber Antibiotika."

Im Dezember 2014, Medical-Diag.com Gelernt, wie das Mikrobiom die menschliche Altersstruktur gestalten kann. In der Zeitschrift MBio , Forscher an der NYU Langone Medical Center und Vanderbilt University beschreiben, wie sie ein Modell einer frühen Jäger-Sammler-Population zu sehen, welche Rolle das Mikrobiom hätte spielen können. Sie schlossen, dass die Evolution auf das menschliche Mikrobiom gehandelt hat, um Bakterien zu bevorzugen, die ihren Gastgebern helfen, länger zu leben.

156th Knowledge Seekers Workshop Jan 26 2017. Subtitles. (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere