Ebola-impfstoff arbeitete bei affen; potenzielle drogenziel gefunden


Ebola-impfstoff arbeitete bei affen; potenzielle drogenziel gefunden

Ein neuer Ebola-Impfstoff kann bei Menschen nach acht Makaques, die experimentell immunisiert wurden, nicht der tödlichen Infektion erliegen, während zwei ungeimpfte Affen taten. Und in einer separaten Entwicklung hat die Erforschung der biologischen Mechanismen des Virus Ergebnisse hervorgebracht, die zu einer zukünftigen medikamentösen Behandlung führen könnten.

Einige Antworten auf die Grenzen der Impfstoffe und die Geheimnisse von Ebola wurden von der neuen Studie zur Verfügung gestellt.

Der Impfstoff, der den Tieren nach einer Einzeldosis Schutz gewährte, zeigte Erfolg bei der Überwindung von Sicherheitsbeschränkungen, die bei der Verwendung des vesikulären Stomatitisvirus (VSV) als Vektor gesehen wurden.

Die Verwendung dieses Virus ist so konzipiert, dass sie die immunitätserregenden Proteine ​​aus dem Makona-Stamm des Zaire-Ebola-Virus so harmlos wie möglich tragen kann.

Die Wissenschaftler, die an der neuen Version dieser Art von Impfstoff arbeiten, haben ihre Ergebnisse in einem Brief an die Zeitschrift geteilt Natur .

Sie sagen, dass die Impfstoff-assoziierte Viremie, die in der VSV-basierten Impfung der ersten Generation, bereits in menschlichen Versuchen gesehen wurde, in ihrer Studie "verzehnfacht" wurde.

Die Experten arbeiteten zusammen von der University of Texas Medical Branch, einschließlich der Galveston National Laboratory, und die kommerzielle Immunologie und Virologie Abteilungen von Profectus BioSciences.

Profectus - der sich auf Impfstoffe spezialisiert hat, die auf VSV basieren (das Virus, das uns selten mit Grippe-ähnlichen Symptomen beeinträchtigt und am häufigsten Vieh betrifft, das eine kultivierende Krankheit bekommt) - wurde für die Entwicklung von Ebola finanziert Impfstoffe durch US-Regierung Zuschüsse, Berichte Die New York Times .

Die Wissenschaftler arbeiteten mit Profectus zusammen, um ihre VesiculoVax "Vektorplattform" zu benutzen. Der Chef-wissenschaftliche Offizier der Firma, John Eldridge, PhD, sagt in einer Pressemitteilung:

"Dies ist die erste Demonstration eines Impfstoffs, der in der Lage ist, schnell einen Dosisschutz gegen den gegenwärtigen Makona-Stamm des Zaire-Ebola-Virus zu verleihen, der für mehr als 10.000 Todesfälle in der laufenden Epidemie in Westafrika verantwortlich ist."

In der Schlussfolgerung ihres Artikels skizzieren die Forscher das Potenzial des Impfstoffs:

Diese Ergebnisse ebnen den Weg für die Identifizierung und Herstellung von sichererer, Einzeldosis, hohe Wirksamkeit Impfstoff (e) aktuelle und zukünftige filovirus Ausbrüche in Afrika und ihre Verwendung als biologische Waffen zu bekämpfen.“

Ebola-Virus hat ein anfälliges "Coat-Checking Protein"

In einer separaten Entwicklung gegen Ebola, die Wissenschaftler veröffentlichen Ergebnisse in der Zeitschrift Zellberichte Sagen sie, dass sie ein Protein gefunden haben, das sowohl für das schützende als auch für das "ungebohrte" genetische Material des Virus verantwortlich ist - und das, das diesen Prozess stört, tötet das Virus.

Wissenschaftler erhöhen ihr Verständnis davon, wie das Ebola-Virus funktioniert.

Der Proteinmantel bedeutet, dass genetisches Material des Virus (RNA) nicht durch Enzyme zerstört wird und dennoch zu viralen Kopiermaschinen aufgedeckt werden kann.

Die Wissenschaftler, die an dem Verständnis dieses potenziellen Ziels für Ebola-Medikament Behandlung sind in verschiedenen US-wissenschaftlichen Zentren, darunter viele in Texas, mit Co-First-Autor Daisy Leung, PhD, von der Washington University School of Medicine in St. Louis, MO.

Die besondere Art und Weise, in der die Immunologen, Mikrobiologen und andere Infektionskrankheiten Forscher das Protein mit Zellkultur Arbeit beeinflusst, dass es immer noch in der Lage, die virale RNA zu entkleiden - aber konnte nicht wieder zu verhüllen.

Die Wirkung von diesem war, neue Viren zu stoppen, die aus infizierten Zellen auftauchen und die Aussicht auf die Ausrichtung des Proteinmechanismus mit potentiellen antiviralen Medikamenten gegen Ebola erhöhen.

Die Wissenschaftler aus St. Louis haben einen Vergleich mit Mantel-Check-Begleiter für das Protein gezogen. Senior Autor Gaya Amarasinghe, PhD, Assistant Professor für Pathologie und Immunologie an der Washington School of Medicine, sagt:

Dieses Coat-Check-Protein, bekannt als VP35, hat ein großes Potenzial als neues Ziel für Ebola-Behandlungen.

Wenn wir diesen Prozess blockieren können, können wir die Ebola-Infektion stoppen, indem wir die virale Replikation blockieren."

Rückkehr zu den Impfstoffnachrichten von Texas, folgt es getrennten Entwicklungen von der Universität von Wisconsin-Madison im März, die auch experimentellen Erfolg bei der Immunisierung Affen, aber dieses Mal mit einem Ebola-Impfstoff aus inaktivierten ganzen Virus.

Noch ein weiterer Entwicklungsweg, der einen Impfstoff auf dem Cytomegalovirus stützte, war auch im letzten Monat in den Nachrichten. Der Impfstoff gab lang anhaltende Immunität bei Tieren und könnte verwendet werden, um die Ebola-Viren in afrikanischen Affen in der Wildnis zu zielen.

Wir Impfen Nicht! Mythos und Wirklichkeit der Impfkampagnen (ganzer Film) (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit