Brustkrebs "ist keine einzige krankheit", sagen experten


Brustkrebs

Ein neuer Bericht aus einer Gruppe von führenden medizinischen Experten in den USA behauptet Brustkrebs ist keine einzige Krankheit; Es besteht aus vier molekularen Subtypen, jeweils mit unterschiedlichen Behandlungsreaktionen und unterschiedlichen Überlebensraten. Die Inzidenz dieser Subtypen variiert je nach Alter, Rasse / Ethnizität und vielen anderen Faktoren, so die Experten.

Brustkrebs besteht aus vier Subtypen und ist keine einzige Krankheit, nach dem Bericht Autoren.

Der Bericht, der vor kurzem in der Zeitschrift des National Cancer Institute , Wurde von Forschern der nordamerikanischen Vereinigung der Krebsregister (NAACCR), der American Cancer Society, der Centers for Disease Control und Prevention (CDC) und des National Cancer Institute (NCI) zusammengestellt.

Die Autoren des Berichts, einschließlich Betsy A. Kohler von der NAACCR, sagen, dass die Definition von Brustkrebs durch die vier Subtypen helfen Brustkrebs Diagnose und Behandlung und helfen Patienten besser zu verstehen, wie ihre Diagnose wird ihre Gesundheit beeinflussen.

Nach Hautkrebs ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung unter amerikanischen Frauen. In diesem Jahr wird geschätzt, dass 231.840 neue Fälle von invasiven Brustkrebs in den USA diagnostiziert werden und mehr als 40.000 Frauen werden aus dem Zustand sterben.

Für ihren Bericht analysierten Kohler und Kollegen die Inzidenz von invasiven Brustkrebs im Jahr 2011 bei Frauen im Alter von 85 Jahren und jünger mit Daten aus NAACCR Mitgliedsregister.

Diese Registrierungen erfassen bereits die Brustkrebs-Inzidenz durch vier Tumor-Subtypen, die durch den Hormonrezeptor (HR) -Status und die Expression des HER2-Gens definiert sind. Die Subtypen sind: Luminal A (HR + / HER2-), Luminal B (HR + / HER2 +), HER2-angereichert (HR- / HER2 +) und Triple-Negativ (HR- / HER2-).

Triple-negative Brustkrebs am häufigsten bei nicht-hispanischen schwarzen Frauen

Mit diesen Daten waren die Forscher - zum ersten Mal - in der Lage zu untersuchen, wie die Inzidenz von jedem Brustkrebs Subtyp variiert durch eine Reihe von Faktoren.

Zum Beispiel zeigt der Bericht, dass der am wenigsten aggressive Brustkrebs-Subtyp, HR + / HER2-, am häufigsten bei nicht-hispanischen weißen Frauen war. Für jede Rasse / ethnische Gruppe, die Raten dieses Subtyps reduziert als Armut Ebenen stieg, fand das Team.

Mit Blick auf die Ergebnisse nach Alter, fand das Team, dass HR + / HER2-Brustkrebs Raten waren vergleichbar über alle Rasse / ethnischen Gruppen für Frauen unter dem Alter von 45. Inzidenz von diesem Subtyp für Frauen über 45, war jedoch häufiger unter Nicht-hispanische weiße Frauen als andere ethnische / rassische Gruppen.

Die Forscher fanden heraus, dass der aggressivste Brustkrebs-Subtyp, HR- / HER2-, am häufigsten bei nicht-hispanischen schwarzen Frauen war.

Nicht-hispanische schwarze Frauen hatten auch die höchsten Raten der späten Stadium Brustkrebs Diagnose über alle Subtypen, sowie die höchsten Raten der schlecht / undifferenzierten Pathologie. Alle diese Faktoren sind mit ärmeren Brustkrebs-Überleben verbunden, das Team stellt fest, was erklärt, warum schwarze Frauen die höchsten Raten der Brustkrebs-Todesfälle haben.

Direktor des NCI Dr. Harold Varmus sagt die Tatsache, dass dieser Bericht Brustkrebs beurteilt, da "vier molekular definierte Subtypen, keine einzige Krankheit" ein "willkommener Schritt" ist, abhängig von medizinisch wichtigen Informationen, die bereits therapeutische Strategien für diese Subtypen führen. " Er addiert:

Darüber hinaus ist es ein Vorbote der strengeren Klassifikation von Krebs auf der Grundlage ihrer molekularen Eigenschaften, die jetzt aggressiv unter der Präsidenten Precision Medicine Initiative verfolgt wird.

Die neuen Diagnosekategorien, die jetzt definiert werden, unterstützen zunehmend unsere Fähigkeit, Brust und viele andere Arten von Krebs zu verhindern und zu behandeln sowie ihre Inzidenz und Ergebnisse im Laufe der Zeit stärker zu überwachen."

Die Gesamtmortalität der Krebsrate ist gesunken

Neben der Analyse der Brustkrebs-Inzidenz in den USA durch Subtyp, nutzten die Forscher NAACCR Daten, um die Inzidenz und Sterbeziffern von einigen der wichtigsten Krebsarten in den USA zu bewerten und alle Krebserkrankungen kombiniert.

Sie fanden, dass zwischen 2002 und 2011 insgesamt Krebs Inzidenzraten um 0,5% jährlich sank. Zwischen 2007 und 2011 sanken die Krebsinzidenzraten für Männer jährlich um 1,8%. Solche Raten blieben für Frauen zwischen 1998 und 2011 stabil, während die Krebsinzidenz bei Kindern um 0,8% jährlich in den letzten 10 Jahren gestiegen sind.

Es gab einige gute Nachrichten in Bezug auf die Gesamt-Krebs-Sterblichkeitsraten; Das Team stellte fest, dass diese Preise seit den frühen 1990er Jahren gefallen sind. Zwischen 2002 und 2011 sanken die Krebsmortalitätsraten jährlich um 1,8% für Männer und 1,4% jährlich für Frauen. Für Kinder und Jugendliche ab 19 Jahren sinken die Krebsmortalitätsraten seit 1975, ohne den Zeitraum 1998-2003.

"Der anhaltende Rückgang der Krebs-Sterbeziffern bei Männern, Frauen und Kindern ist ermutigend, und es spiegelt den Fortschritt wider, den wir bei der Krebsvorsorge, bei der Früherkennung und bei der Behandlung vorstellen", sagt Dr. Tom Frieden, Direktor der CDC Hohe Belastung von vermeidbarem Krebs und Ungleichheiten bei den Sterbeziffern bei Rassen und Ethnien, zeigen, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben."

Darüber hinaus zeigt der Bericht, dass es einen Rückgang der Lungenkrebs und Darmkrebs Inzidenz Preise bei Männern und Frauen, die die Forscher sagen, ist wahrscheinlich bis zu reduzierten Raucher Raten als Folge der öffentlichen Gesundheit Interventionen.

Der Bericht identifiziert auch eine Erhöhung der Inzidenzraten für Schilddrüse und Nierenkrebs, aber sowie eine Erhöhung der Inzidenz und Mortalität für Leberkrebs.

"Der Rückgang der Inzidenz bei Lungen- und Darmkrebs zeigt den lebensrettenden Einfluss der Prävention", sagt John R. Seffrin, PhD, Chief Executive Officer der American Cancer Society. "Aber wir haben einen langen Weg zu gehen, nicht nur in diesen beiden Krebs, aber in den vielen anderen Krebsarten, wo der Trend nicht so positiv war."

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie, die darauf hindeutet, dass regelmäßige Kaffeeaufnahme könnte das Risiko von Leberkrebs durch den täglichen Alkoholkonsum verursacht.

Vitamin D hilft gegen Brustkrebs in 3 Dimensionen (48 min) (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit