Höherer kaffeekonsum kann vor leberkrebs schützen


Höherer kaffeekonsum kann vor leberkrebs schützen

Kaffee ist der Morgen Pick-me-up von Millionen - jeden Tag Menschen trinken Kaffee, um Wachsamkeit zu erhöhen und Konzentration und Fokus zu verbessern. Ein neuer Bericht hat gezeigt, dass die regelmäßige Kaffeeaufnahme auch das Leberkrebsrisiko durch den täglichen Alkoholkonsum verringern könnte.

Höherer Kaffeeverbrauch kann vor Leberkrebs schützen

Nach der Forschung von der London, UK-basierte World Cancer Research Fund International durchgeführt, trinken drei alkoholische Getränke pro Tag kann genug sein, um Leberkrebs zu verursachen.

Amanda McLean, Direktorin des World Cancer Research Fund UK, sagt: "Rund drei oder mehr Getränke pro Tag können ausreichen, um Leberkrebs zu verursachen. Bisher waren wir unsicher über die Menge an Alkohol, die wahrscheinlich zu Leberkrebs führen würde In diesem Bericht ist stark genug, zum ersten Mal, um genauer zu sein."

Die Ergebnisse wurden im Bericht des Continuous Update Project (CUP) 2015 über "Diät, Ernährung, körperliche Aktivität und Leberkrebs" veröffentlicht. Sie basieren auf einer Analyse von 34 Studien, die 8,2 Millionen Menschen - mehr als 24.500 von denen Leberkrebs hatte.

Die American Cancer Society schätzt, dass jedes Jahr in den USA rund 35.660 neue Fälle mit Leber diagnostiziert und rund 24.550 Menschen, die an Leber und intrahepatischen Kreislauf Krebs sterben.

Nachweis aus der gleichen Forschung, die starke Beweise dafür, dass Kaffee trinken kann das Risiko von Leberkrebs zu reduzieren. Diese Entdeckung folgt Forschung der World Cancer Research Fund veröffentlicht im Jahr 2013 zeigt, dass Kaffee reduziert das Risiko von Gebärmutterkrebs.

Dr. Kate Allen, Direktorin für Wissenschaft und Public Affairs am World Cancer Research Fund International, sagt:

"Die neuen Erkenntnisse rund um Alkohol, Fettleibigkeit und Kaffee sind besonders interessant. Es gibt auch interessante neue Vorschläge zu Bewegung und Fisch."

"Der Beweis für die Beziehung zwischen Ernährung, Ernährung, körperlicher Aktivität und Krebs wird immer gut etabliert. Wir hoffen, dass diese neuen Erkenntnisse die Debatte über mögliche Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit und politische Reaktionen informieren werden", fügt sie hinzu.

"Signifikant verringertes Leberkrebsrisiko" pro Tasse Kaffee pro Tag

Mechanismen, die eine schützende Wirkung von Kaffee auf Leberkrebs unterstützen, beziehen sich weitgehend auf Studien an Tieren, obwohl einige menschliche Studien zu den Beweisen beitragen.

Sowohl Kaffee- als auch Kaffee-Extrakte haben sich gezeigt, um die Expression von Genen, die an Entzündungen beteiligt sind, zu reduzieren, und die Effekte scheinen am stärksten in der Leber zu sein.

Es gibt Hinweise auf kleine Interventionsstudien, dass der Kaffeeverbrauch die DNA-Schädigung in den Blutzellen verringert und ex-vivo-induzierte DNA-Schäden bei gesunden Probanden verhindert.

Insbesondere die Studie stellte fest, dass das Risiko der Entwicklung von Leberkrebs um etwa 14% reduziert werden könnte, wenn Personen eine Tasse Kaffee pro Tag konsumieren.

Das CUP-Panel zeigt:

Der Nachweis für Kaffee war im Allgemeinen konsistent, und die Dosis-Response-Meta-Analyse zeigte ein signifikant verringertes Risiko für Leberkrebs pro Tasse pro Tag."

Dieser Beweis steht im Einklang mit Erkenntnissen aus drei veröffentlichten Metaanalysen. Wenn sie nach Geschlecht geschichtet waren, war die Vereinigung für Männer bedeutsam, aber nicht für Frauen.

Es gibt keine Hinweise auf spezifische Kaffeekomponenten, die auf das verminderte Risiko zurückzuführen sind.

Es gibt Ungewissheit über die verschiedenen Variablen, die die Assoziation zwischen Kaffeeverbrauch und reduziertem Leberkrebsrisiko wie Koffein, Zucker und Milch beeinflussen können. Aufgrund der Wirkung von Kaffee auf andere medizinische Bedingungen, Empfehlungen für Kaffee Verbrauch noch nicht gemacht werden.

CUP kommt zu dem Schluss, dass ein "höherer Kaffeeverbrauch vermutlich vor Leberkrebs schützt".

Weitere starke Forschung hat sich aus dem CUP ergeben, dass das Übergewicht oder fettleibig mit einem erhöhten Risiko der Krankheit verbunden ist.

Der CUP überwacht und analysiert die Forschung zur Krebsvorsorge und zieht Schlussfolgerungen darüber, wie Lebensstilfaktoren wie Gewicht, Ernährung und körperliche Aktivität das Risiko der Entwicklung der Krankheit reduzieren können.

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet, dass in einer neuen Studie, Forscher festgestellt, dass trinken drei bis vier Tassen Kaffee pro Tag könnte das Risiko von endometrialen Krebs um fast ein Fünftel zu reduzieren.

Warum nur eine vegane Ernährung uns wirklich vor Krebs schützen kann. (mit deutschen Untertiteln) (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit