Könnte saccharin verwendet werden, um aggressive krebs zu behandeln?


Könnte saccharin verwendet werden, um aggressive krebs zu behandeln?

Künstliche Süßstoffe werden in der Regel von Menschen, die die Süße von Zucker ohne die Kalorien, die mit ihm kommen wollen genießen. Allerdings, neue Forschung deutet darauf hin, dass ein beliebter Zuckerersatz verwendet werden könnte, um Krebs zu bekämpfen sowie erweitern Taillen.

Saccharin wird häufig in zuckerfreien Produkten gefunden, die verwendet werden, um heiße Getränke zu versüßen. In der Zukunft wird es bei Anticancer-Medikamenten gefunden werden?

Saccharin wird als Süßungsmittel in vielen Zucker-freien Produkten verwendet, und jetzt Forscher schlagen vor, dass es als ein wichtiger Bestandteil in neuen Drogen für die Behandlung von aggressiven Krebsarten mit weniger Nebenwirkungen verwendet werden könnte.

"Es hört nie auf zu erstaunen, wie ein einfaches Molekül, wie Saccharin - irgendetwas, das viele Menschen jeden Tag in ihren Kaffee stecken, unbenutzte Verwendungen haben kann, auch als eine mögliche Bleiverbindung, um aggressive Krebsarten anzupassen", sagt Studienautor Robert McKenna, PhD, Von der Universität von Florida.

Die Ergebnisse von McKenna und seinen Kollegen werden heute auf der 249. Nationalen Tagung und Ausstellung der American Chemical Society (ACS) präsentiert.

Saccharins potenzieller Einsatz bei der Entwicklung neuer Antikrebs-Medikamente ist aufgrund der Art und Weise, in der es bindet und deaktiviert ein Protein namens Carbon-Anhydrase IX. Dieses Protein findet sich bei einigen aggressiven Krebsarten und spielt eine Rolle bei der Verbreitung dieser Krebserkrankungen im Gehirn, in der Brust, in den Nieren, in der Leber, in der Lunge und im Bauchspeicheldrüse.

Aufgrund der Art und Weise, in der Saccharin mit Kohlensäureanhydrase IX interagiert, wollen die Forscher es als Basis für Medikamente verwenden, die das Wachstum von Krebs einschränken und Krebszellen potenziell anfälliger für andere Therapien wie Chemotherapie und Strahlenbehandlung machen könnten.

Carbonic-Anhydrase IX reguliert den pH-Wert von Krebszellen und deren Umgebung, wobei die Säuregrade, die für das Wachstum und die Ausbreitung von Krebs auf andere Körperteile optimal sind, beibehalten werden. Da kohlensäurehaltige Anhydrase IX in der Regel nicht in den meisten gesunden menschlichen Zellen gefunden wird, sagt McKenna, dass es ein vorrangiges Ziel für Krebsmedikamente ist.

Saccharin hemmt kohlensäurehaltige Anhydrase IX, aber nicht andere lebenswichtige Proteine

Leider ist die Kohlensäureanhydrase IX ähnlich wie andere Proteine ​​im Körper - andere Formen der Kohlensäureanhydrase, die für das gesunde Funktionieren des Körpers erforderlich sind. Die Problem-Forscher konfrontiert war, wie man eine Substanz zu blockieren kohlensäurehaltige Anhydrase IX, die nicht beeinflussen ähnliche Proteine ​​von dem Körper benötigt zu entwickeln.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern aus der Universität Florenz, Italien, entdeckte eine mögliche Lösung für dieses Problem. Sie fanden, dass Saccharin hemmt Kohlensäureanhydrase IX aber nicht auf die anderen ähnlichen Proteine, die erforderlich sind, um den Körper gesund zu halten.

Ein weiteres Team von der Griffith University, Australien, nahm diese Arbeit weiter, indem sie eine Verbindung herstellte, in der ein Glukosemolekül chemisch mit Saccharin verknüpft ist. Die Verbindung reduzierte die Menge an Saccharin, die benötigt wurde, um die Carboanhydrase IX zu hemmen, und war 1000mal häufiger an das Protein als Saccharin allein zu binden.

McKenna und sein Team haben nun die Röntgenkristallographie - eine Methode zur Untersuchung atomarer und molekularer Strukturen - verwendet, um genau zu bestimmen, wie Saccharin an die Kohlensäureanhydrase IX bindet. Die Forscher haben auch untersucht, wie die Saccharin- oder Saccharin-basierten Verbindungen verändert werden können, um ihre Bindungsfähigkeit und das Antikrebspotential zu verbessern.

"Dieses Ergebnis eröffnet das Potenzial, ein neuartiges Antikrebs-Medikament zu entwickeln, das aus einer gemeinsamen Würze gewonnen wird, die einen nachhaltigen Einfluss auf die Behandlung von mehreren Krebsarten haben könnte", sagt McKenna.

Derzeit testet das Team, wie Saccharin und Saccharin-basierte Verbindungen Brust- und Leberkrebszellen beeinflussen. Wenn sich diese Voruntersuchungen als erfolgreich erweisen, könnte das Team Tierstudien beginnen.

Zuvor auf der 249. Nationalen Tagung und Ausstellung des ACS wurde die Forschung vorgestellt, was darauf hindeutet, dass Vitamin D Ergänzungen verwendet werden könnten, um die Progression von Low-Grade-Prostata-Tumoren zu verlangsamen oder umzukehren.

Words at War: The Hide Out / The Road to Serfdom / Wartime Racketeers (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit