Gefährliche leukämie-zellen können gezwungen werden, in harmlose immunzellen zu reifen, sagen wissenschaftler


Gefährliche leukämie-zellen können gezwungen werden, in harmlose immunzellen zu reifen, sagen wissenschaftler

Die Aussichten für Patienten mit B-Zell-akuten lymphoblastischen Leukämie mit einer Mutation namens Philadelphia Chromosom ist schlecht. Aber Forscher von Stanford University School of Medicine haben eine Chance Entdeckung, die Hoffnung für neue Behandlungen gegen die aggressive Blutkrebs erhöht.

B-ALL ist ein aggressiver Krebs, der weiße Blutkörperchen betrifft.

Sie berichten, wie sie entdeckt haben, dass es möglich ist, krebsartige weiße Blutkörperchen zu reprogrammieren, um in harmlose Immunzellen in der Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften .

Vorläufer B-Zelle akute lymphoblastische Leukämie (B-ALL) ist ein aggressiver Krebs, der eine Art von weißen Blutkörperchen beeinflusst. Die Zellen sind unreife B-Zellen, die nicht in der Lage sind, sich vollständig in normale B-Zellen zu differenzieren.

In ihrer Studie zeigen die Forscher, wie sie Krebszellen von B-ALLE Patienten umprogrammiert haben, um in Zellen umzuwandeln, die normalen Immunsystemzellen ähneln, die Makrophagen genannt werden, die Dinge tun, die normale Makrophagen machen - wie Bakterien verschlingen.

Darüber hinaus zeigte das Team, dass im Gegensatz zu typischen B-ALL-Zellen die umprogrammierten Zellen keine Krankheit bei Mäusen mit geschwächten Immunsystemen verursachten.

Und sie zeigten auch, dass es möglich ist, bis zu einem gewissen Grad die Zellen in B-ALL-Patienten neu zu programmieren, was darauf hindeutet, dass die Methode einen Weg zur Untersuchung bisher nicht identifizierter Behandlungen bietet.

Chance Entdeckung, dass B-ALL Krebszellen in harmlose Zellen umprogrammiert werden können

Der ältere Autor Ravi Majeti, ein Assistenzprofessor für Medizin in Stanford, sagt, dass sie die Entdeckung nach dem Sammeln von Leukämiezellen von einem Patienten gemacht haben und wieder im Labor waren, um die Zellen lebendig in der Kultur zu halten: "Wir haben alles auf sie geworfen, um ihnen zu helfen Überleben ", fügt er hinzu.

Als sie mit ihren Versuchen fortfuhren, bemerkte einer der Mannschaft, dass einige der Krebszellen in der Kultur einer physischen Umwandlung unterzogen wurden. Sie beobachteten, dass sich die Form und Größe der Zellen veränderten und sie begannen, Makrophagen zu ähneln - buchstäblich "große Esser" Scavenger-Zellen des Immunsystems, die herumgehen, um Abfallmaterial und unerwünschte Krankheitserreger wie Bakterien zu verschlingen.

Prof. Majeti erinnerte sich dann an ein altes Papier, das zeigte, wie bei Mäusen Vorläufer-Versionen von B-Zellen gezwungen werden können, Makrophagen zu werden, wenn sie bestimmten Transkriptionsfaktoren ausgesetzt sind - Proteine, die an DNA binden und dazu beitragen, den genetischen Code in RNA zu übersetzen, um Proteine ​​herzustellen Und beauftragt Zellen, was zu tun ist. Er erklärt:

"B-Zell-Leukämie-Zellen sind in vielerlei Hinsicht Vorläuferzellen, die gezwungen sind, in einem unreifen Zustand zu bleiben."

So haben sie in ihrer Studie weitere Experimente durchgeführt und festgestellt, dass das, was bei Mäusen im Altpapier möglich war, auch in menschlichen Zellen geschehen konnte: Mit Hilfe von Transkriptionsfaktoren konvertierten sie die B-ALL Krebszellen in harmlos Makrophagen.

Großes Interesse an der "Differenzierungstherapie" zur Behandlung von Krebs

Das Team sagt, dass es Grund zu der Annahme gibt, dass die Methode nicht nur die Krebszellen unschädlich macht, sondern in ihrem neuen Zustand können die Zellen sogar angeklagt werden, um Krebs zu bekämpfen. Einer der Jobs, die Makrophagen unternehmen, besteht darin, andere Zellen im Immunsystem mit erkennbaren Bits fehlerhafter Zellen - einschließlich Krebszellen - zu präsentieren, wie Prof. Majeti erklärt:

Weil die Makrophagen-Zellen aus den Krebszellen kamen, werden sie bereits mit ihnen die chemischen Signale tragen, die die Krebszellen identifizieren und einen Immunangriff gegen den Krebs wahrscheinlicher machen werden."

Das Team plant nun, ein Medikament zu finden, das die gleiche Reaktion auslöst, die dann zu einer Behandlung für Leukämie entwickelt werden kann.

Sie sind hoffnungsvoll, weil es einen Präzedenzfall gibt - akute promyelozytische Leukämie kann mit Retinsäure behandelt werden, die die Krebszellen in reife Zellen umwandelt, die Granulozyten genannt werden.

Diese Behandlung ist ein Beispiel für eine spannende neue Entwicklung in der Krebstherapie namens "Differenzierung Therapie", die Zelldifferenzierung als eine Möglichkeit, Krebszellen zu neutralisieren verwendet. Es gibt viele Teams auf der ganzen Welt, die jetzt daran arbeiten, sagt Prof. Majeti:

"Es gibt großes Interesse an Differenzierungstherapien für Krebs."

Die Studie wurde von den National Institutes of Health (NIH), der New York Stem Cell Foundation, dem Burroughs Wellcome Fund, dem US Department of Defense und dem Walter V. und Idun Berry Postdoctoral Fellowship Program finanziert.

Im Januar 2015, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie, in der Forscher entdeckten, dass akute myeloische Leukämie aus einer Wechselwirkung zwischen zwei Molekülen entstehen kann. Sie schlagen vor, dass der Weg ein potentielles Ziel für die Behandlung des aggressiven Blutkrebses sein könnte und dass eines der Moleküle als Biomarker dienen könnte, um eine personalisierte Therapie für Patienten mit der Krankheit zu liefern.

Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit