"männer haben schlechtere erinnerungen als frauen, wie sie altern"



Forscher untersuchen Gedächtnis und Auswirkungen auf die alternde Gehirn berichten, dass Männer haben schlechter Gedächtnis Leistung als Frauen, wie sie altern. Darüber hinaus wurde ein Gen, das ein bekannter Risikofaktor für die Alzheimer-Krankheit ist, nicht mit einer schlechteren Speicherleistung verbunden.

Das Tragen des APOE-ε4-Gens ist ein bekannter Risikofaktor für den Beginn der Alzheimer-Krankheit.

Die Studie, veröffentlicht in JAMA Neurologie , Gemessene Gedächtnisleistung, Hirnstruktur nach dem unteren Hippocampusvolumen und die Anwesenheit von Amyloid - Hirn - Plaques, die mit der Alzheimer - Krankheit assoziiert sind.

"Unsere Ziele waren, Alter, Geschlecht und APOE ε4 Effekte auf Gedächtnisleistung, hippocampales Volumen und amyloide Positronenemissionstomographie (PET) über die erwachsene Lebensdauer zu vergleichen", schreiben die Autoren.

APOE ε4 ist ein Gen, das konsequent als Risikofaktor für die frühzeitige Alzheimer-Krankheit identifiziert wurde, und es wurde festgestellt, dass es signifikant das Alter des Beginns für diesen Zustand sinkt. Es wird auch als Risikofaktor für die früh einsetzende Alzheimer-Krankheit anerkannt.

Aufgrund der Assoziationen zwischen APOE ε4, Amyloidakkumulation und Alzheimer-Krankheit haben viele Experten auch die Anwesenheit der beiden früheren Faktoren mit kognitivem Abfall und schlechterer Gedächtnisleistung verbunden.

Für die Studie wurden 1.246 kognitiv normale Teilnehmer im Alter zwischen 30 und 95 PET, Magnetresonanztomographie (MRT) und Gedächtnistests unterzogen. Die Teilnehmer wurden in vier Gruppen nach ihrem Geschlecht kategorisiert und ob sie das APOE ε4-Gen tragen oder nicht.

Dr. Clifford R. Jack Jr. von der Mayo Klinik und Stiftung, Rochester, MN, und seine Co-Autoren fanden, dass die Gesamtspeicher schien sich im Alter von 30 bis in die 90er Jahre zu verschlechtern. Daneben verschlechterte sich das niedrigere Hippocampalvolumen ab dem Alter von 30 Jahren, wobei dieser Rückgang ab dem 70. Lebensjahr steil wurde.

Die durchschnittliche Menge an Amyloid-Akkumulation, die von den Forschern auf PET-Scans beobachtet wurde, war bis zum Alter von 70 Jahren niedrig, aber bei älteren Teilnehmern war die Amyloid-Akkumulation viel höher.

APOE ε4-Träger hatten eine größere durchschnittliche Amyloid-Akkumulation als Nicht-Carrier ab dem Alter von 70 Jahren. Die Forscher fanden heraus, dass das Alter, in dem 10% der Teilnehmer hatten Amyloid Akkumulation zeigt auf ihre PET-Scans war 57 Jahre für APOE ε4 Carrier und 64 Jahre für Nicht-Carrier.

Gedächtnisleistung und Hirnstrukturänderungen bleiben von APOE ε4 Trägerstatus unbeeinflußt

Insgesamt hatten Männer eine schlechtere Erinnerung als Frauen bei 40 und weniger Hippocampal-Volumen als Frauen bei 60. Allerdings waren diese Messungen nicht von APOE ε4 Trägerstatus in jedem Alter betroffen.

Die Forscher glauben, dass die Studie zeigt interessante Sex-und APOE ε4 Auswirkungen auf altersbedingte Trends in Hirnstruktur, Funktion und Amyloid-Akkumulation.

Sie erklären, dass ihre Erkenntnisse mit einem Modell der Spät-Beginn-Alzheimer-Krankheit übereinstimmen, in dem die Amyloid-Akkumulation später im Leben neben dem bereits vorhandenen strukturellen und kognitiven Rückgang auftritt, der nicht mit der Amyloid-Akkumulation verbunden ist, sondern auch die allgemeine Alterung.

Die Studie ist begrenzt, da es eine Querschnittsbeobachtung ist, so dass ihre Erkenntnisse keine Verursachung beweisen können. Darüber hinaus nur die Prüfung von Daten für Personen als kognitiv normal gemeint, dass die Teilnehmer nur eine Teilmenge von Menschen, die ihr Alter geteilt vertreten.

Trotz der Einschränkungen glauben die Autoren, dass die Studie interessante Sex- und APOE-Effekte auf altersbedingte Trends in der Hirnstruktur, Funktion und Amyloid-Akkumulation zeigt.

In einem verwandten Editorial stellt Dr. Charles DeCarli von der University of California in Davis, Sacramento, vor, dass die Studie neue Informationen vorlegt, um die Vorstellung herauszufordern, dass die Amyloidakkumulation die Gedächtnisleistung über die gesamte Altersgruppe erklärt:

Wichtig ist, dass diese Arbeit nicht nur die wahrscheinlichen, sehr signifikanten Auswirkungen der zerebralen Amyloidakkumulation auf das Demenzrisiko anspricht, sondern auch das aktuelle Wissen über die Auswirkungen des Alterungsprozesses über das Spektrum von 30 bis 95 Jahren auf die Gehirnstruktur, die Amyloidakkumulation und Gedächtnisleistung unter kognitiv normalen Individuen."

Laut Dr. DeCarli, die Ergebnisse der Studie helfen, die grundlegende Biologie der Auswirkungen des Alterungsprozesses zu erklären. "Die Festlegung, was normal ist, schafft Möglichkeiten für neue Forschung, die Erhöhung der Wahrscheinlichkeit der Entdeckung neuer Therapeutika für Spät-Life-Krankheit Staaten, die Ist ein lobenswertes Ziel ", schließt er.

Vor kurzem, Medical-Diag.com Berichtete über die Ergebnisse der ersten randomisierten kontrollierten Studie untersucht eine Intervention entwickelt, um kognitiven Rückgang bei älteren Menschen zu verlangsamen.

Internationaler Frauentag: Männer sind nicht besser nur anders | quer vom BR (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung