Teleskopische kontaktlinse zeigt versprechen für amd


Teleskopische kontaktlinse zeigt versprechen für amd

Eine Innovation, die eine teleskopische Kontaktlinse mit "intelligenten" Gläsern kombiniert, die wie normale Brillen aussehen, sieht eine große Hilfe für Menschen mit ernsthaften Sehproblemen wie der altersbedingten Makuladegeneration.

Die teleskopische Kontaktlinse vergrößert sich 2,8 mal.

Bildnachweis: EPFL

Während aktuelle durchsichtige tragbare Displays, die die schlechte Sicht verbessern, verfügbar sind, sind sie klobig, unpraktisch und die Menschen mögen es nicht, sie in sozialen Situationen zu benutzen.

Das Team von akademischen und privaten Entwicklern hinter der neuen Zoomobjektiv- und Brillenkombination hofft, dass ihre Erfindung - die bald in klinische Versuche eintritt - eine attraktivere Option sein wird.

Schätzungen zufolge gibt es weltweit rund 285 Millionen Menschen mit ernsthaften Sehproblemen, einschließlich altersbedingter Makuladegeneration (AMD) - ein schmerzloser Augenzustand, der zu einem allmählichen Verlust der zentralen Vision führt und die führende Ursache für Blindheit bei älteren Menschen in der Westliche Welt.

Einer der Entwickler der neuen Kontaktlinsen- und Brillenkombination ist Eric Tremblay, ein Optikspezialist der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) - einer der beiden Eidgenössischen Technischen Hochschulen. Er arbeitete mit Joe Ford an der Universität von Kalifornien - San Diego und anderen Mitarbeitern.

Tremblay hat vor kurzem einen neuen Prototyp seiner teleskopischen Kontaktlinse - der erste seiner Art - auf der AAAS-Jahrestagung in San Jose, CA, letzte Woche vorgestellt.

Bei der Besprechung präsentierte Tremblay auch die intelligenten Gläser, die mit den teleskopischen Kontaktlinsen getragen werden. Sie erlauben dem Träger, das Zoom-Merkmal der Kontaktlinse mit Augenblinkern zu kontrollieren. Die Gläser sind entworfen, um Blinzeln zu erkennen und zu ignorieren.

"Wir denken, dass diese Linsen viel Versprechen für Sehbehinderung und AMD halten", sagt Tremblay. Er addiert:

Es ist sehr wichtig und schwer, ein Gleichgewicht zwischen der Funktion und den sozialen Kosten des Tragens jeder Art von sperrigen visuellen Gerät zu schlagen. Es besteht ein starker Bedarf an etwas integrierterem und eine Kontaktlinse ist eine attraktive Richtung. An diesem Punkt ist dies noch Forschung, aber wir hoffen, dass es schließlich eine echte Option für Menschen mit AMD werden wird."

Teleskop-Kontaktlinse vergrößert sich 2,8 mal

Die teleskopische Kontaktlinse vergrößert sich 2,8 mal. Seit dem ersten Prototyp im Jahr 2013 haben die Entwickler das Linsenmaterial fein abgestimmt, so dass es über längere Zeiträume bequem getragen werden kann. Sie haben auch eyewear Zubehör entwickelt, die attraktiv aussehen.

Die Kontaktlinse ist 1,55 mm dick und hat ein sehr dünnes reflektierendes Teleskop im Inneren. Winzige Spiegel spiegeln das Licht wider, erweitern und vergrößern die Gegenstände, so was du siehst, ist ähnlich dem, was man durch kleinvergrößerte Ferngläser sehen kann.

Die Kontaktlinsen sind sklerale Linsen - sie sind größer und starrer als viele der Arten von Kontaktlinsen, die Menschen heute tragen. Sie werden aus mehreren Teilen präzisionsgeschnittenem Kunststoff, Aluminiumspiegeln und polarisierenden Dünnfilmen hergestellt, die mit biologisch unbedenklichen Klebstoffen zusammengehalten werden.

Eine der Herausforderungen, mit denen das Team arbeitet, macht das Objektiv atmungsaktiver, so dass das Auge eine stetige Sauerstoffversorgung hat. Sie entwarfen das Objektiv, so dass es winzige Luftkanäle etwa 0,1 mm breit hat.

Die Entwickler arbeiten immer noch an der Verbesserung der Sauerstoffpermeabilität und der Bildqualität, die sie zu erreichen hoffen, wie sie verfeinern und ihr Verständnis der mechanischen und Herstellungsprozesse erhöhen.

Gläser und Kontaktlinse verwenden polarisiertes Licht, um die Vergrößerung auszuwählen

Menschen mit AMD benötigen nur die Kontaktlinse. Aber Leute ohne AMD mögen es vorziehen, eine "Vergrößerung" zu haben, weshalb die Entwickler auch an der Brille arbeiten.

Die Brille sieht aus wie normale Brillen, außer sie haben einen kleinen Lichtquellendetektor, der Winks erkennt und ignoriert blinzelt die Augen des Trägers. Sie zwinkern mit dem rechten Auge zur Vergrößerung und mit dem linken Auge, um das normale Sehen wiederherzustellen.

Im Vergrößerungsmodus polarisieren die Gläser ein Licht, und im Normalmodus polarisieren sie es anders. Die Kontaktlinse ist so ausgelegt, dass eine Art polarisiertes Licht die 1x-Blende verwendet und die andere Art der Polarisation die 2,8-fache Blende verwendet. Somit sieht der Träger die Ansicht, wo die Polarisation der Gläser mit der der Kontaktlinsenöffnung übereinstimmt.

Die Forschung wird von der US Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) finanziert.

Inzwischen, Medical-Diag.com Kürzlich gelernt, dass ein anderes Team ein neues Brillenmaterial entwickelt, das es dem Träger ermöglicht, ihre Brille auf Befehl zu schlagen. Die Idee ist, den Nutzern mehr Kontrolle zu geben, wenn ihre Brille dunkel wird, wie beim Fahren oder Tragen von Hut - Situationen, die die gegenwärtigen Übergangslinsen nicht sehr gut bewältigen.

Kontaktlinsen, Schlaganfall, Faszientraining - Puls vom 12. Oktober 2015 (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit