Was ist bakterien? was sind bakterien?


Was ist bakterien? was sind bakterien?

Das Wort Bakterien Ist der Plural von Bakterien. Grammatisch sollte die Überschrift nur sagen: "Was sind Bakterien?" Die falsche Verwendung wurde in die Überschrift aufgenommen, um die Leser daran zu erinnern, dass es falsch ist - und hoffentlich helfen, einen zunehmend häufigen Fehler in der englischen Sprache zu korrigieren.

Bakterien sind winzige Lebewesen (Mikroorganismen) - sie sind weder Pflanzen noch Tiere - sie gehören einer Gruppe alleine an. Bakterien sind winzige Einzelzell-Mikroorganismen, meist ein paar Mikrometer lang, die normalerweise in Millionen zusammen existieren.

Ein Gramm Boden enthält typischerweise etwa 40 Millionen Bakterienzellen. Ein Milliliter Süßwasser hält gewöhnlich etwa eine Million Bakterienzellen.

Planet Erde wird geschätzt, um mindestens 5 Nonillion Bakterien zu halten. Wissenschaftler sagen, dass viel von der Erdbiomasse besteht aus Bakterien.

5 nonillion = 5.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 (oder 5x10 30 )

(Nonillion = 30 Nullen in USA Englisch, in britischem Englisch entspricht es 54 Nullen. Dieser Text verwendet die amerikanische Bedeutung)

Bakterien kommen in drei Hauptformen:

1) sphärisch (wie ein Ball)

Diese sind meist die einfachsten. Bakterien, die so geformt sind, werden genannt Cocci (Singular Coccus ).

2) Stab geformt

Diese sind bekannt als Bazillen (Singular Bazillus ).

Einige der stabförmigen Bakterien sind gekrümmt; Diese sind bekannt als Vibrio .

3) Spirale

Diese sind bekannt als Spirilla (Singular Spirillus ).

Wenn ihre Spule sehr eng ist, sind sie bekannt als Spirochetes .

Es gibt viele Variationen innerhalb jeder Formgruppe.

Bakterienmorphologie. Bild von Vojtěch Dostál

Bakterien finden sich überall

Bakterien finden Sie in:

  • Boden
  • Radioaktiver Müll
  • Wasser
  • Pflanzen
  • Tiere
  • Tief in der Erdkruste
  • Organisches Material
  • Arktisches Eis
  • Gletscher
  • Heiße Quellen
  • Die Stratosphäre (zwischen 6 und 30 Meilen in der Atmosphäre)
  • Ozean-Tiefen - sie wurden tief in Ozean-Schluchten und Gräben über 32.800 Fuß (10.000 Meter) tief gefunden. Sie leben in völliger Dunkelheit durch thermische Lüftungsschlitze mit unglaublichem Druck. Sie machen ihre eigene Nahrung durch Oxidation von Schwefel, der aus tief in der Erde sickert.

Wissenschaftler, die sich auf Bakterien spezialisieren - Bakteriologen - sagen, Bakterien sind absolut überall zu finden, außer für Orte, die Menschen sterilisiert haben. Selbst die unwahrscheinlichsten Orte, an denen die Temperaturen extrem sein können oder wo es eine hohe Konzentration an toxischen Chemikalien geben kann, haben Bakterien. Diese Bakterien sind als Extremophile bekannt (ein Extremophiler ist jeder Organismus, der geeignet ist, unter Bedingungen extremer Temperatur, Druck oder / und chemischer Konzentrationen zu leben) und kann überleben, wo kein anderer Organismus kann.

Bakterienzellen

Eine Bakterienzelle unterscheidet sich etwas von der Zelle einer Pflanze oder eines Tieres. Bakterienzellen haben keinen Kern und andere Organellen (Untereinheiten innerhalb einer Zelle mit einer spezifischen Funktion), die durch eine Membran gebunden sind, mit Ausnahme von Ribosomen. Bakterien haben Pili, Flagella und eine Zellkapsel (die meisten von ihnen), im Gegensatz zu Tier- oder Pflanzenzellen. Ein Organismus ohne Kern wird genannt Prokaryote .

Ein Diagramm einer Bakterienzelle.

Eine Bakterienzelle umfasst:

  • Basaler Körper - das verankert die Basis des Flagellums, so dass es sich drehen kann.
  • Kapsel - eine Schicht auf der Außenseite der Zellwand. Einige Bakterien haben keine Kapsel.
  • Zellenwand - eine dünne Schicht (Membran) außerhalb der Plasmamembran und innerhalb der Kapsel.
  • DNA (Desoxyribonukleinsäure) - enthält alle genetischen Anweisungen, die bei der Entwicklung und Funktionsweise des Bakteriums verwendet werden. Es ist im Zytoplasma.
  • Zytoplasma - eine gallertartige Substanz innerhalb der Plasmamembran. Genetisches Material und Ribosomen liegen im Inneren.
  • Geißel - das wird für die Bewegung verwendet; Um die Zelle zu treiben. Einige Bakterienzellen haben mehr als einen.
  • Pili (Singular: Pilus) - diese Spikes erlauben es der Zelle, an Oberflächen zu kleben und genetisches Material auf andere Zellen zu übertragen. Eine Studie zeigte, dass Pili daran beteiligt sind, den Durchfall des Reisenden zu verursachen.
  • Plasma Membran - es erzeugt Energie und transportiert Chemikalien. Stoffe können durch die Membran hindurchtreten (durchlässig). Es befindet sich innerhalb der Zellwand.
  • Ribosomen - hier wird Protein hergestellt (synthetisiert). Ribosomen sind kleine Organellen aus RNA-reichen Granulaten.

Die Ursprünge und die Entwicklung von Bakterien

Moderne Bakterienvorfahren - einzellige Mikroorganismen - erschienen vor etwa 4 Milliarden Jahren auf der Erde. Wissenschaftler sagen, dass sie die ersten Lebensformen auf der Erde waren. Für die folgenden 3 Milliarden Jahre waren alle Lebensformen auf der Erde mikroskopisch in der Größe und beinhalteten zwei dominante: 1. Bakterien und 2. Archaea (als Bakterien klassifiziert, aber genetisch und metabolisch verschieden von allen anderen bekannten Bakterien).

Es gibt Fossilien von Bakterien. Da aber ihre Form und Struktur (Morphologie) nicht unterscheidbar ist, ist es praktisch unmöglich, sie zu datieren, was es extrem schwierig macht, den Prozess der bakteriellen Evolution mit jedem Grad an Genauigkeit zu studieren. Allerdings ist es mit Hilfe von Gensequenzen möglich, zu wissen, dass Bakterien von ihrer ursprünglichen archäischen / eukaryotischen Abstammung abweichen (Eukaryotisch = ein Eukaryotikum, ein einzelliger oder mehrzelliger Organismus, dessen Zellen einen bestimmten membrangebundenen Kern enthalten).

Archaea ist der jüngste gemeinsame Vorläufer der Bakterien - es war höchstwahrscheinlich hyperthermophile, ein Organismus, der in extrem heißen Umgebungen, etwa 2,5 - 3,2 Milliarden Jahren gedeiht hat. Bakterien waren auch an der Divergenz von Archaea und Eukaryoten beteiligt. Eukaryonten kamen aus einem sehr frühen Bakterium, das eine endosymbiotische Assoziation hatte (wenn ein Organismus im Körper oder Zellen eines anderen Organismus lebt) mit den Vorgängern von Eukaryontenzellen, die vermutlich mit der Archaea verwandt waren. Biologen sagen, dass einige Algen wahrscheinlich aus späteren endosymbiotischen Beziehungen entstanden sind.

Einfach ausgedrückt - Bakterien waren die ersten Organismen auf der Erde, vor etwa 4 Milliarden Jahren. Unsere ältesten bekannten Fossilien sind bakterienähnliche Organismen.


Auf der nächsten Seite Wir betrachten eine kurze Geschichte der Bakteriologie, wie Bakterien sich selbst ernähren und welche Arten von Umgebungen Bakterien bewohnen. Auf der letzten Seite diskutieren wir, wie sich Bakterien vermehren und die Wirkung von Bakterien.

  • 1
  • 2
  • 3
  • NÄCHSTE SEITE ▶

Was zum Errsch sind Bakterien?! (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit