Was ist ein alkoholiker? wie behandelt man alkoholismus


Was ist ein alkoholiker? wie behandelt man alkoholismus

Ein Alkoholiker ist ein Mann oder eine Frau, die an Alkoholismus leidet - sie haben einen deutlichen physischen Wunsch, Alkohol über ihre Fähigkeit hinaus zu kontrollieren, sie zu kontrollieren, unabhängig von allen Regeln des gesunden Menschenverstandes.

Laut Alcoholics Anonymous UK, die sagen, sie haben keine eindeutige Definition für Alkoholismus, kann es als ein physischer Zwang, zusammen mit einer geistigen Obsession beschrieben werden. Abgesehen von einem enormen Verlangen nach Alkohol, gibt ein Alkoholiker oft zu diesem Verlangen in den schlechtesten Zeiten. Der Alkoholiker weiß weder wann noch wie man aufhört zu trinken.

Definition - ein Alkoholiker ist eine Person, während Alkoholismus die Krankheit ist. Ein Alkoholiker leidet unter Alkoholismus. Alkoholismus ist eine langfristige (chronische) Krankheit.

Alkoholiker sind mit Alkohol besessen und können nicht kontrollieren, wie viel sie verbrauchen, auch wenn es ernsthafte Probleme zu Hause, Arbeit und finanziell verursacht.

Alkoholmissbrauch Bezieht sich allgemein auf Menschen, die nicht die Eigenschaften des Alkoholismus anzeigen, aber immer noch ein Problem damit haben - sie sind nicht so abhängig von Alkohol wie ein Alkoholiker; Sie haben ihre Kontrolle über ihren Verbrauch noch nicht ganz verloren.

Mäßiger Alkoholkonsum Wird in der Regel keinen psychischen oder körperlichen Schaden verursachen. Jedoch für einige Einzelpersonen, Soziales trinken schließlich führt zu schwereren und schwereren Alkoholkonsum, die ernste Gesundheit und psychologische Probleme verursacht.

Alkoholismus in Großbritannien - Einer von 13 Personen im Vereinigten Königreich ist ein Alkoholiker, laut der NHS (National Health Service) Statistik. Auch bei Menschen, die nicht auf Alkohol angewiesen sind, trinkt ein beträchtlicher Anteil zu viel.

In den USA , 15% der Amerikaner sind Problem Trinker, während zwischen 5% bis 10% der männlichen und 3% bis 5% der weiblichen Trinker als alkoholabhängig diagnostiziert werden könnte, nach den National Institutes of Health (NIH).

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagt, dass es mindestens 140 Millionen Alkoholiker in der Welt gibt; Leider ist die Mehrheit von ihnen nicht behandelt.

Eine US-Studie schätzte, dass etwa 30% der Amerikaner berichten, dass eine Alkoholstörung irgendwann in ihrem Leben. Mittlerweile hat eine kanadische Studie festgestellt, dass Alkohol ein Faktor bei 1 in 25 Todesfällen weltweit ist.

Was sind die Symptome des Alkoholismus?

Die Anzeichen von Alkoholismus und Alkoholmissbrauch sind sehr ähnlich, und sind oft nur eine Frage von Grad oder Intensität.

In der Regel ist die letzte Person zu beachten, dass er / sie ein ernstes Trinkproblem hat, ist der Alkoholiker selbst - sie sind in der Ablehnung.

Einige Anzeichen und Symptome von Alkoholismus, sowie Alkoholmissbrauch gehören:

  • Alleine trinken
  • Im Geheimnis trinken
  • Nicht in der Lage zu begrenzen, wie viel Alkohol verbraucht wird.
  • Verdunkeln - nicht in der Lage sein, sich an Zeitreihen zu erinnern.
  • Rituale haben und irritiert / verärgert, wenn diese Rituale gestört oder kommentiert werden. Dies könnte Getränke vor / während / nach dem Essen oder nach der Arbeit sein.
  • Dropping Hobbies und Aktivitäten die Person verwendet, um zu genießen; Das Interesse an ihnen zu verlieren.
  • Spüren Sie einen Drang zu trinken.
  • Fühlen Sie sich gereizt, wenn trinken Zeiten Ansatz. Dieses Gefühl ist intensiver, wenn der Alkohol nicht verfügbar ist, oder es scheint eine Chance zu sein, dass es nicht verfügbar sein kann.
  • Alkoholstöße in unwahrscheinlichen Orten.
  • Schlucken trinken, um sich zu betrinken und dann gut zu fühlen.
  • Beziehungsprobleme (ausgelöst durch Trinken).
  • Probleme mit dem Gesetz haben (verursacht durch Trinken).
  • Probleme haben (verursacht durch Trinken oder Trinken als Ursache).
  • Haben Sie Geldprobleme (verursacht durch Trinken).
  • Erfordert eine größere Menge an Alkohol, um seine Wirkung zu spüren.
  • Übelkeit, Schwitzen oder sogar zittern, wenn nicht trinken.

Eine Person, die Alkohol missbraucht, kann viele dieser Anzeichen und Symptome haben - aber sie haben nicht die Entzugserscheinungen wie ein Alkoholiker, noch das gleiche Maß an Zwang zu trinken.

Die Probleme, die mit der Alkoholabhängigkeit verbunden sind, sind umfangreich und beeinflussen die Person physisch, psychologisch und sozial. Trinken wird ein Zwang für eine Person mit einem Drink Problem - es hat Vorrang vor allen anderen Aktivitäten. Es kann für mehrere Jahre unentdeckt bleiben.

Was ist Binge-Trinken?

In Großbritannien tritt Binge-Drinking auf, wenn ein Mann mehr als acht Einheiten Alkohol verbraucht und eine Frau über sechs Einheiten in einer Sitzung verbraucht. Das Trinken von großen Mengen an Alkohol ist immer wieder schlechter für die Heide als häufig trinken kleine Mengen.

Binge-Drinking hat sich in vielen Ländern zu einem wachsenden Problem entwickelt, vor allem in Großbritannien, wo 40% der Notfall-Krankenhaus-Zulassungen alkoholbedingt sind. Wenn man Wein, Bier oder Spirituosen dreimal bis viermal pro Woche trinkt, erhöht sich das Risiko von Binge-Drinks, besonders bei jungen Männern, nach einer Studie von Forschern der Université de Montréal und der University of Western Ontario.

Männer, die 22 oder mehr Einheiten von Alkohol pro Woche trinken, haben eine 20% höhere Eintrittsrate in Akutkrankenhäuser als Nicht-Trinker, Forscher von der Universität von Glasgow gefunden.

Binge trinken unter College-Studenten und Herzerkrankungen - Forscher von der University of Illinois in Chicago berichteten in der Zeitschrift der American College of Cardiology Dass gesunde junge Erwachsene, die regelmäßig binden trinken kann ein höheres Risiko von Herzerkrankungen später im Leben haben.

Senior Autor, Shane A. Phillips und Team festgestellt, dass College Binge Trinker zeigen Schäden an Blutgefäßen ähnlich wie die durch hohe Cholesterin und Bluthochdruck verursacht, beide Faktoren mit Herzerkrankungen verbunden.

Phillips sagte: "Regelmäßiges Binge-Trinken ist eines der ernstesten Probleme der öffentlichen Gesundheit, die unsere College-Campus konfrontiert, und das Trinken auf College-Campus ist immer mehr durchdringend und zerstörerisch. Binge-Drinking ist neurotoxisch und unsere Datenunterstützung, dass es ernste kardiovaskuläre Konsequenzen bei jungen Erwachsenen geben kann."

Was verursacht Alkoholismus (Alkoholabhängigkeit)?

Alkoholabhängigkeit ist ein allmählicher Prozess, der von wenigen Jahren zu mehreren Jahrzehnten dauern kann, um ein Problem zu werden - mit einigen sehr verwundbaren Menschen Sucht kann in einer Frage von Monaten kommen. Schließlich kann im Laufe der Zeit regelmäßiger Alkoholkonsum das Gleichgewicht der Hirnchemikalie GABA (Gamma-Aminobuttersäure), die die Impulsivität kontrolliert, sowie Glutamat, das das Nervensystem stimuliert, stören.

Gehirn Ebenen von Dopamin erhöht werden, wenn wir Alkohol konsumieren - Dopamin Ebenen können die Trinkerfahrung mehr erfreulich. Über lange oder mittelfristig kann ein übermäßiges Trinken das Niveau dieser Gehirnchemikalien signifikant verändern, so dass der Körper der Person Alkohol sehnt, um sich gut zu fühlen und sich schlecht zu fühlen.

Diese Risikofaktoren können auch mit übermäßigem Trinken verbunden sein:

  • Genes - Wissenschaftler sagen, es gibt spezifische genetische Faktoren, die einige Leute eher zu Alkohol süchtig machen können, als auch andere Substanzen. Menschen, die eine Familiengeschichte der Sucht haben, sind ein höheres Risiko für den Missbrauch von Alkohol. Alkoholiker sind sechsmal häufiger als nichtalkoholisch, um Blutverwandte zu haben, die alkoholabhängig sind. Forscher aus der Universidad de Granada, Spanien, haben gezeigt, dass "Der Mangel an Endorphin ist erblich, und so dass es eine genetische Prädisposition gibt, um Alkohol zu süchtig zu werden" .
  • Das Alter des ersten alkoholischen Getränks - eine Studie festgestellt, dass Menschen, die Alkohol trinken vor dem Alter von 15 waren viel eher ein Alkoholproblem später im Leben haben.
  • Minderjähriges Trinken in den USA ist üblich - 26,6% der Amerikaner unter dem gesetzlichen Alter für Alkoholkonsum trinken, ein neuer Bericht von SAMHSA (Substanzmissbrauch und Mental Health Services) in einem neuen Bericht informiert.

    Die Autoren erklärten, dass zwar kurzfristig einige Fortschritte erzielt wurden, um das Minderjährige zu reduzieren, vor allem bei Kindern im Alter von bis zu 17 Jahren, sind die Minderjährigen in den USA immer noch zu hoch.

    Von den 12-20-Jährigen, die sagten, sie hätten in den letzten vier Wochen Alkohol getrunken, 8,7% hätten es selbst gekauft.

    Pamela S. Hyde, ein AMHSA-Administrator, sagte:

    Minderjähriges Trinken sollte kein normaler Teil des Erwachsenwerdens sein. Es ist ein ernstes und anhaltendes Problem der öffentlichen Gesundheit, das unsere Jugendlichen und unsere Gemeinden in Gefahr bringt. Obwohl das Trinken oft glamourisiert ist, ist die Wahrheit, dass minderjähriges Trinken zu schlechten akademischen Leistungen, sexuellem Angriff, Verletzungen und sogar zum Tod führen kann."

  • Rauchen, vor allem nicht-tägliche Raucher - Eine Studie von Yale University Forscher fanden heraus, dass nicht-tägliche Raucher sind fünfmal häufiger ein Problem mit Alkohol im Vergleich zu Menschen, die noch nie geraucht haben.
  • Einfacher Zugriff - Experten sagen, dass es einen Zusammenhang zwischen leichtem Zugang zu Alkohol (günstige Preise) und Alkoholmissbrauch und alkoholbedingten Todesfällen gibt. Eine US-Studie fand eine starke Verbindung zwischen Alkoholsteuererhöhungen in den Jahren 1983 und 2002 und einem signifikanten Rückgang der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Alkoholkonsum in einem amerikanischen Staat - die Wirkung wurde fast zwei- bis viermal so hoch wie bei anderen Präventionsstrategien wie Schulprogrammen Oder Medienkampagnen.
  • Stress - einige Stresshormone sind mit Alkoholismus verbunden. Wenn unsere Stresshöhe, die Angst hoch sind, können einige von uns Alkohol verbrauchen, um den Umsturz auszulöschen. Militärdienstleute, die aus dem Irak und Afghanistan zurückkehren, dürften nachträglich posttraumatische Belastungsstörungen und Alkoholkonsumstörungen erleben, so die Forscher des Nationalen Instituts für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus.
  • Peer trinken - Leute, die Freunde haben, die regelmäßig trinken oder Alkohol missbrauchen, sind eher zu übertrieben und haben schließlich ein Alkoholproblem.
  • Geringe Selbstachtung - Experten sagen, dass Menschen mit niedrigem Selbstwertgefühl, die Alkohol leicht verfügbar sind eher zu missbrauchen.
  • Depression - Menschen mit Depressionen können bewusst oder unwissentlich Alkohol als Mittel zur Selbstbehandlung verwenden. Auf der anderen Seite, eine statistische Modellierung Studie vorgeschlagen, dass Alkoholmissbrauch zu Depressionsrisiko führen kann, anstatt umgekehrt.
  • Medien und Werbung - In manchen Ländern wird der Alkohol als glamouröse, weltliche und kühle Aktivität dargestellt. Viele Experten glauben, dass Alkoholwerbung und Medienberichterstattung davon die Botschaft vermitteln können, dass übermäßiges Trinken akzeptabel ist. Das Royal College of Physicians bittet um ein Verbot der Europäischen Union für Alkohol-Werbung zum Schutz von Kindern.
  • Wie der Körper verarbeitet (metabolisiert) Alkohol - Menschen, die vergleichsweise mehr Alkohol benötigen, um eine Wirkung zu erzielen, haben ein höheres Risiko, dass sie schließlich ein Alkoholproblem haben, eine Studie, die von Forschern an der University of California, San Diego, durchgeführt wurde.

Auf der nächsten Seite Wir schauen, wie Alkoholismus diagnostiziert wird, die Komplikationen von Alkoholmissbrauch und Behandlungen für Alkoholabhängigkeit.

  • 1
  • 2
  • NÄCHSTE SEITE ▶

Was kann ich jetzt sofort gegen meine Alkoholsucht tun? (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie