Könnte hiv das gehör schlechter machen?


Könnte hiv das gehör schlechter machen?

Human Immunodeficiency Virus kann unglaublich schwächenden, so dass Menschen anfällig für schwere Krankheiten. Darüber hinaus haben Forscher nun vorgeschlagen, dass Erwachsene mit dem Virus schlechteres Low- und Hochfrequenz-Hören haben als Erwachsene, die keine Krankheit haben.

Je höher der Schwellenwert eines Individuums ist, desto schlechter ist das Gehör.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in JAMA Otolaryngology - Kopf- und Hals-Chirurgie , Kommen nach einer Bewertung der reinen Tonhöhenschwellen von Männern und Frauen, einige mit dem menschlichen Immunschwäche-Virus (HIV +) und einige ohne (HIV-).

HIV ist ein Virus, das das Immunsystem beeinträchtigt, wodurch Menschen mit der Bedingung zunehmend anfällig für Infektionen und Krankheiten sind. Es gibt derzeit keine Heilung, aber HIV + Individuen können eine Kombination von Medikamenten genannt hochaktive antiretrovirale Therapie (HAART) gegeben werden, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Da HAART weit verbreitet wurde, gab es sehr wenig Untersuchung über die Beziehung zwischen HIV-Infektion und Hörverlust, nach der Studie Autoren.

"Es wurden begrenzte Daten über die Auswirkungen von HIV-bezogenen Medikamenten Verwendung auf Hörverlust," sie schreiben ", und in den wenigen veröffentlichten Studien, ist es schwierig, die Erhöhungen der Hörverlust speziell auf HIV-Medikamente Verwendung statt Alter zuzuschreiben Oder kumulative Lärmexposition."

Dr. Peter Torre III, der San Diego State University in Kalifornien, und Kollegen, um festzustellen, ob HIV-Krankheit Variablen und HAART mit Veränderungen der reinen Ton-Schwellenwerte verbunden sind - die weichsten Klänge hörbar für Einzelpersonen für die Mehrheit der Zeit.

Auswertung der Reinton-Schwellenwerte

Für die Studie beurteilten die Forscher die Anhörung von 262 Männern mit einem Durchschnittsalter von 57 und 134 Frauen mit einem Durchschnittsalter von 48 Jahren.

Von den Männern waren 117 (44,7%) HIV +, und von den Frauen waren 105 (78,4%) HIV +. Die Teilnehmer wurden von den Seiten der Multicenter AIDS Cohort Study und der Frauen-Interagency HIV Study genommen.

Pure-Tone-Schwellenwerte wurden in beiden Ohren in einem schallbehandelten Raum gemessen. Die Forscher testeten eine Vielzahl von Frequenzen von 250 Hz bis 8.000 Hz.

Die Forscher entdeckten, dass hoch- und niederfrequente reine Tondurchschnitte (LPTA und HPTA) in den besseren Ohren der HIV + -Teilnehmer deutlich höher waren, was darauf hindeutet, dass ihr Gehör schlechter war als die HIV-Teilnehmer.

Auch nach der Anpassung der Ergebnisse für die aktuelle CD4 + Zellzahl, HIV-Viruslast und Langzeit-Exposition gegenüber antiretroviralen Medikamenten, die Ergebnisse blieben die gleichen.

"Nach unserem Wissen ist dies die erste Studie, die zeigt, dass HIV + Individuen ein schlechteres Hörvermögen über den Frequenzbereich haben, nachdem viele andere Faktoren, von denen bekannt ist, dass sie das Gehör beeinflussen, kontrolliert wurden", schreiben die Autoren.

Schlechteres Hören auch bei Personen mit Diabetes mellitus gefunden

"Die Teilnehmer waren im mittleren Alter", schreiben die Autoren ", so dass ein HIV-Effekt auf LPTA nicht erwartet wurde, angesichts der Spekulation, dass langfristige [HAART] Exposition oder HIV selbst zur vorzeitigen Alterung beiträgt."

Obwohl es unerwartet ist, merken die Autoren auch, dass der Hörverlust bei LPTA und HPTA zuvor bei Erwachsenen mit Diabetes mellitus eher wahrgenommen wurde. "Es ist möglich, dass sowohl HIV-Infektion als auch Diabetes, die systemische Erkrankungen sind, die neuronale Funktion beeinflussen könnten Die cochlea ", schlagen sie vor.

Die Studie ist begrenzt durch die Tatsache, dass die Teilnehmer nur aus bestimmten geografischen Gebieten, nämlich Baltimore, MA und Washington, DC rekrutiert wurden. Für Frauen war das Verhältnis von HIV + zu HIV-Teilnehmern auch uneben, und künftige Studien konnten diese Repräsentationsungleichgewichte beheben.

"Obwohl wir den Mechanismus des Hörverlustes, der in unserer Studie gefunden wird, nicht verstehen, deuten unsere Ergebnisse darauf hin, dass HIV + Individuen physiologische Veränderungen haben können, die andere chronische Erkrankungen imitieren, die das Hörvermögen beeinflussen", schließen die Autoren.

Früher in diesem Monat, Medical-Diag.com Berichtet über eine Maus Studie auf Hörverlust könnte durch eine Vitamin-Ergänzung, die die Nerven stimuliert die Cochlea verhindert verhindert werden.

Wie Gut Hörst Du? (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit