Alzheimer-krankheit: ursachen, symptome und behandlungen


Alzheimer-krankheit: ursachen, symptome und behandlungen

Alzheimer-Krankheit ist eine neurologische Störung, in der der Tod von Gehirnzellen Gedächtnisverlust und kognitiven Rückgang verursacht. Eine neurodegenerative Art von Demenz, die Krankheit beginnt mild und wird immer schlimmer.

Einige der Informationen über die Alzheimer-Krankheit gelten auch für andere Arten von kognitiven Rückgang. Sehen Sie unsere breitere Seite über Demenz - Sie finden auch Links zu nützlichen Teilen dieser Seite in einigen der Abschnitte über Alzheimer unten.

Hier sind einige wichtige Punkte über Alzheimer. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Art von Demenz. Der Begriff "Demenz" beschreibt einen Verlust der geistigen Fähigkeiten, die mit dem allmählichen Tod von Gehirnzellen verbunden sind.
  • Es gibt schätzungsweise 5,3 Millionen Amerikaner aller Altersstufen mit Alzheimer-Krankheit.
  • Schätzungsweise 5,1 Millionen Menschen sind älter als 65 Jahre und etwa 200.000 Personen sind unter 65 Jahre alt.
  • Alle 67 Sekunden entwickelt jemand in den USA die Krankheit.
  • Es ist die einzige Todesursache in den USA Top 10, die nicht verhindert, geheilt oder verlangsamt werden kann.
  • Fast zwei Drittel der Amerikaner mit Alzheimer-Krankheit sind Frauen.
  • 1 in 3 senioren stirbt mit Alzheimer oder einer anderen Demenz.
  • Alzheimer und andere Demenzen kosten die Nation $ 226 Milliarden pro Jahr.
  • Aufgrund der körperlichen und emotionalen Maut der Pflege, Alzheimer und Demenz Pflegepersonen hatte $ 9,7 Milliarden in zusätzliche Kosten für die Gesundheitsversorgung ihrer eigenen im Jahr 2014.
  • Als die Bevölkerung der Vereinigten Staaten altert, wird Alzheimer eine häufigere Todesursache.

Ursachen der Alzheimer-Krankheit

Wie alle Arten von Demenz, Alzheimer ist durch Gehirn Zelltod verursacht. 3 Es ist eine neurodegenerative Erkrankung, was bedeutet, dass es einen progressiven Gehirnzelltod gibt, der im Laufe der Zeit geschieht.

Die gesamte Gehirngröße schrumpft mit Alzheimer - das Gewebe hat zunehmend weniger Nervenzellen und Verbindungen. 3,4

Nervenzellen (Neuronen) im Gehirn. In Alzheimer gibt es mikroskopische "Plaques" und "Tangles" zwischen und innerhalb von Gehirnzellen.

Während sie im lebenden Gehirn, das von der Alzheimer-Krankheit betroffen ist, nicht gesehen oder getestet werden können, wird die Postmortem / Autopsie immer winzige Einschlüsse im Nervengewebe, sogenannte Plaques und Tangles, zeigen: 3,4

  • Plaques finden sich zwischen den sterbenden Zellen im Gehirn - aus dem Aufbau eines Proteins namens Beta-Amyloid (Sie können den Begriff "Amyloid Plaques" hören).
  • Die Tangles sind innerhalb der Gehirnneuronen - von einem Zerfall eines anderen Proteins, genannt Tau.

Für eine detaillierte Visualisierung des Vorgehens im Alzheimer-Krankheitsprozess, der vom normalen Gehirn zu steigenden Demenzveränderungen fortschreitet, hat die Alzheimer-Vereinigung eine Reise von 16 Rutschen hervorgebracht. Siehe die Abbildungen: Innerhalb des Gehirns: eine interaktive Tour.

Die abnormen Proteinklumpen, Einschlüsse, im Hirngewebe sind immer mit der Krankheit vorhanden, aber es könnte ein weiterer zugrundeliegender Prozess geben, der tatsächlich die Alzheimer verursacht - die Wissenschaftler sind noch nicht sicher. 3

Diese Art von Veränderung der Hirnnerven ist auch bei anderen Störungen zu beobachten, 3 Und Forscher wollen mehr herausfinden als nur, dass es Protein-Anomalien gibt - sie wollen auch wissen, wie diese sich entwickeln, so dass eine Heilung oder Prävention entdeckt werden könnte.

Die Forscher verstehen nicht vollständig, warum die Veränderungen, die zur Alzheimer-Krankheit führen, auftreten. Mehrere verschiedene Faktoren sind vermutlich beteiligt. Risikofaktoren für die Entwicklung der Bedingung sind Alterung, eine Familiengeschichte von Alzheimer und tragen bestimmte Gene.

Symptome der Alzheimer-Krankheit

Die Informationen in diesem Abschnitt verbindet sich eng mit einigen der über Tests und Diagnose unten, weil Symptome von Patienten oder Menschen in der Nähe von ihnen festgestellt werden, sind genau die gleichen Zeichen, dass die medizinischen Fachleute während der Prüfung suchen.

Symptome können in jedem Stadium der Alzheimer-Demenz diagnostiziert werden und die Progression durch die Stadien der Krankheit wird nach einer ersten Diagnose überwacht, auch wenn die Entwicklung Symptome diktieren, wie die Pflege verwaltet wird.

Natürlich kann die Natur der Symptome sowohl für einen Patienten als auch für die Menschen um sie herum verwirrend sein, mit unterschiedlichen Schweregraden. Aus diesem Grund und weil die Symptome eine Anzahl von Diagnosen signalisieren können, lohnt es sich immer, einen Arzt zu sehen.

Für Ärzte, um eine erste Diagnose der Alzheimer-Krankheit zu machen, müssen sie zunächst zufrieden sein, dass es Demenz - Leitlinien buchstabieren, welche Demenz besteht aus. Es handelt sich um kognitive oder verhaltensbezogene Symptome, die einen Rückgang von früheren Ebenen des "Funktionierens und Durchführens" zeigen und die Fähigkeit beeinträchtigen, "bei der Arbeit oder bei üblichen Aktivitäten zu funktionieren". 11

Der kognitive Niedergang ist zumindest ZWEI Der fünf unten aufgeführten Symptomgebiete (aus Richtlinien, die gemeinsam vom Nationalen Institut für Alterung und dem Alzheimerverband erstellt wurden): 11

1. Verschlechterte Fähigkeit zu ergreifen und sich an neue Informationen zu erinnern, zum Beispiel:

  • "Wiederholungsfragen oder Gespräche
  • Verlagerung persönlicher Gegenstände
  • Vergessen von Veranstaltungen oder Terminen
  • Auf einer vertrauten Route verloren gehen. "

2. Beeinträchtigungen der Argumentation, komplexe Aufgabenstellung, Ausübung des Urteils:

  • "Schlechtes Verständnis von Sicherheitsrisiken
  • Unfähigkeit, Finanzen zu verwalten
  • Schlechte Entscheidungsfähigkeit
  • Unfähigkeit, komplexe oder aufeinanderfolgende Aktivitäten zu planen. "

3. Beeinträchtigte visuospatiale Fähigkeiten (aber nicht zum Beispiel durch Augenblickprobleme):

  • "Unfähigkeit, Gesichter oder gemeinsame Objekte zu erkennen oder Objekte in direkter Sicht zu finden
  • Unfähigkeit, einfache Werkzeuge zu betreiben oder Kleidung an den Körper zu orientieren. "

4. Beeinträchtigtes Sprechen, Lesen und Schreiben:

  • "Schwierigkeiten beim Sprechen von gemeinsamen Worten beim Sprechen, Zögern
  • Rede, Rechtschreibung und Schreibfehler. "

5. Veränderungen in Persönlichkeit und Verhalten, zum Beispiel:

  • Out-of-character Stimmungsschwankungen, einschließlich Agitation; Weniger Interesse, Motivation oder Initiative; Apathie; sozialer Rückzug
  • Verlust der Einfühlung
  • Zwanghaftes, obsessives oder sozial unannehmbares Verhalten.

Sobald die Anzahl und Schwere dieser Beispielsymptome die Demenz bestätigen, ist die beste Gewissheit, dass sie wegen der Alzheimer-Krankheit sind, gegeben durch:

  • Ein allmählicher Beginn "über Monate bis Jahre" anstatt Stunden oder Tage (Der Fall mit einigen anderen Problemen)
  • Eine deutliche Verschlechterung des normalen Erwerbsniveaus der einzelnen Person in bestimmten Gebieten. 11

Die häufigste Präsentationsmarkierung Alzheimer-Demenz ist, wo Symptome der Gedächtnisverlust sind die prominentesten, vor allem im Bereich des Lernens und Rückruf neuer Informationen. Aber die anfängliche Präsentation kann auch eine von vorwiegend Sprachproblemen sein, in welchem ​​Fall das größte Symptom kämpft, um die richtigen Wörter zu finden. 11

Wenn die visuospatialen Defizite am meisten prominent sind, so würden diese in der Zwischenzeit die Unfähigkeit, Gegenstände und Gesichter zu erkennen, einzelne Teile einer Szene sofort zu verstehen (simultanagnosia) und eine Art von Schwierigkeiten beim Lesen von Text (alexia). Schließlich würden die prominentesten Defizite in der "Exekutivdysfunktion" mit Argumentation, Urteil und Problemlösung zu tun haben. 11

Stadien der Alzheimer-Krankheit

Die Progression von Alzheimer kann in drei Grundstufen unterteilt werden: 12

  • Präklinisch (noch keine Anzeichen oder Symptome)
  • Leichte kognitive Einschränkung
  • Demenz.

Die Alzheimer-Vereinigung hat dies weiter ausgebrochen und beschreibt sieben Stufen entlang eines Kontinuums des kognitiven Niedergangs auf der Grundlage der Symptomschwere - von einem Zustand ohne Beeinträchtigung, durch leichten und mäßigen Abfall und schließlich "sehr starken Rückgang".

Der Verein hat die sieben Etappen online veröffentlicht. 13 Es ist nicht in der Regel bis zum vierten Schritt, dass eine Diagnose klar ist - hier heißt es mild oder frühstufige Alzheimer-Krankheit, und "ein sorgfältiges medizinisches Interview sollte in der Lage sein, klare Symptome in mehreren Bereichen zu erkennen."

Wie häufig ist die Alzheimer-Krankheit?

In den USA hat die jüngste Volkszählung es Forschern ermöglicht, Schätzungen darüber zu geben, wie viele Menschen Alzheimer-Krankheit haben. Im Jahr 2010 lebten etwa 4,7 Millionen Menschen im Alter von 65 Jahren und älter mit der Alzheimer-Krankheit in den USA. 1

Der statistische Bericht 2013 aus der Alzheimer-Vereinigung gibt einen Anteil der betroffenen Bevölkerung - knapp über ein Zehntel der Menschen in der über 65-Jährigen haben die Krankheit in den USA. In den über 85-Jährigen geht der Anteil auf etwa ein Drittel. 2

Wie unsere Demenz Seite skizziert, gibt es eine Handvoll von verschiedenen Arten, aber Alzheimer-Krankheit ist das Problem hinter den meisten Fällen von Gedächtnisverlust und kognitiven Rückgang: 2

  • Die Alzheimer-Vereinigung sagt, dass es zwischen 60% und 80% aller Fälle von Demenz ausmacht.

Vaskuläre Demenz, die durch Schlaganfall verursacht wird nicht Alzheimer, ist die zweithäufigste Art von Demenz.

Alzheimer-Krankheit Risikofaktoren

Manche Dinge sind häufiger mit der Alzheimer-Krankheit assoziiert - nicht so oft bei Menschen ohne die Unordnung gesehen. Diese Faktoren können daher eine direkte Verbindung haben. Einige sind vermeidbare oder modifizierbare Faktoren (z. B. die Verringerung des Risikos von Diabetes oder Herzerkrankungen kann wiederum das Risiko einer Demenz verringern).

Wenn Forscher mehr Verständnis für die Risikofaktoren gewinnen oder wissenschaftlich beweisen, jede "Ursache" Beziehungen für Alzheimer, könnte dies helfen, Wege zu finden, um zu verhindern oder entwickeln Behandlungen.

Risikofaktoren, die mit der Alzheimer-Krankheit verbunden sind, sind: 5,6

    Unvermeidliche Risikofaktoren

  • Alter - die Störung ist eher bei älteren Menschen, und ein größerer Anteil von über-85-Jährigen haben es als von über 65 Jahren. 2
  • Familiengeschichte (Vererbung von Genen) - mit Alzheimer in der Familie ist mit höherem Risiko verbunden. Dies ist der zweitgrößte Risikofaktor nach dem Alter. 7
  • Mit einem bestimmten Gen (das Apolipoprotein E oder APOE Gen) stellt eine Person, je nach ihrer spezifischen Genetik, bei drei bis acht Mal mehr Risiko als eine Person ohne das Gen. 6 Zahlreiche andere Gene wurden bereits vor kurzem mit der Alzheimer-Krankheit assoziiert (siehe Entwicklungen unten). 7
  • Potenziell vermeidbare oder modifizierbare Faktoren

  • Faktoren, die das Blutgefäß (Gefäß-) Risiko erhöhen - einschließlich Diabetes, hoher Cholesterinspiegel und hoher Blutdruck. (Diese erhöhen auch das Risiko eines Schlaganfalls, der selbst zu einer anderen Art von Demenz führen kann.)
  • Niedrige Bildungs- und berufliche Errungenschaften.
  • Vorherige Kopfverletzung. (Während eine traumatische Hirnverletzung nicht unbedingt zu Alzheimer führt, wurden einige Forschungsverbindungen mit zunehmendem Risiko an die Schwere der Trauma-Geschichte gebunden.) 8
  • Schlafstörungen (das Atemproblem Schlafapnoe zum Beispiel).

Frühe Alzheimer-Krankheit

Genetik ist hinter der frühen Beginn familiäre Alzheimer-Krankheit, die typisch zwischen dem Alter von 30 und 60 Jahren präsentiert und betrifft Menschen, die eine Familiengeschichte davon haben.

Wegen eines von drei ererbten Genen ist es auch als junger Beginn bekannt, und es ist ungewöhnlich - unter Berücksichtigung von unter 5% aller Alzheimer-Fälle. 6,9

Die Alzheimer-Vereinigung sagt in ihrer Frühzeit-Information, dass es manchmal "ein langer und frustrierender Prozess" sein kann, um diese Diagnose zu bestätigen, da Ärzte nicht erwarten, Alzheimer bei jüngeren Menschen zu finden. Für die jüngeren Altersgruppen werden die Ärzte zunächst nach anderen Demenzfällen suchen.

Gesundheitswesen Profis, die gemeinnützige sagt, kann auch "falsch Attribut" Symptome zu Stress und so weiter, oder kann nicht auf die Diagnose zustimmen. 10

Die Exposition gegenüber Umwelttoxin kann zu Alzheimer führen

Chamorro-Dorfbewohner, die auf der pazifischen Insel Guam leben - ein Territorium der USA - haben die Wissenschaftler zu einer wichtigen Entdeckung geführt; Ein Umwelttoxin, das in einigen Böden und Seen der Insel vorhanden ist, kann das Risiko für die Alzheimer-Krankheit und andere neurodegenerative Störungen erhöhen.

Alzheimer-Hirn-Plaketten bei Menschen mit Hirnverletzungen entdeckt

Eine neue Studie, veröffentlicht in Neurologie , Findet Plaques in den Gehirnen von Menschen mittleren Alters, die Kopfverletzungen erlebt haben. Diese Amyloid-Plaques entsprechen denen, die in Alzheimer gefunden werden, aber ihre räumliche Verteilung unterscheidet sich.

Zahnfleischerkrankungen können kognitiven Rückgang für Alzheimer-Patienten verschlechtern

Zahnfleischerkrankung ist ein unangenehmer Zustand, verursacht schlechten Atem, Blutungen und schmerzhafte Zahnfleisch, Geschwüre und sogar Zahnverlust. Aber Menschen mit Alzheimer-Krankheit könnte schlimmer kommen, nachdem eine neue Studie vermutet, dass Zahnfleischerkrankungen den kognitiven Rückgang beschleunigen können.

Alzheimer's Risiko höher bei Menschen mit Rosacea

Menschen mit Rosacea scheinen ein etwas höheres Risiko der Entwicklung von Demenz, und Alzheimer-Krankheit im Besonderen, im Vergleich zu Menschen ohne die gemeinsame chronisch entzündliche Hauterkrankung haben.


Auf der nächsten Seite Wir betrachten die verfügbaren Tests und Methoden der Diagnose sowie Forschung zur Prävention und Behandlungen für Alzheimer-Krankheit.

  • 1
  • 2
  • NÄCHSTE SEITE ▶

Alzheimer – Hauptursache für Demenz - #TheSimpleShort (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit