Fehlzündung im steuerungssystem des gehirns, das mit ocd verbunden ist


Fehlzündung im steuerungssystem des gehirns, das mit ocd verbunden ist

Für die 2,2 Millionen amerikanischen Erwachsenen mit Zwangsstörungen, die Notwendigkeit, Routinen und Rituale immer wieder auszuführen, um Not zu machen, in den Alltag zu gehen. Nun, Forscher von der Universität von Cambridge in Großbritannien sagen, dass Zwänge von der Störung von der Fehlzündung des Gehirns Kontrollsystem ableiten können.

Die aus OCD stammenden Zwänge können aufgrund des Fehlers des Gehirns nach der letzten Studie entstehen.

Sie veröffentlichen ihre Ergebnisse in der Amerikanisches Journal der Psychiatrie .

Nach Angaben der National Institutes of Mental Health (NIMH) haben Einzelpersonen mit Zwangsstörungen (OCD) häufige Gedanken, die sie versuchen, durch die Wiederholung bestimmter Rituale oder Verhaltensweisen zu kontrollieren.

Obwohl gesunde Menschen auch Rituale haben - einschließlich der Kontrolle, um zu sehen, dass der Herd ausgeschaltet ist, bevor er das Haus verlässt - Menschen mit OCD zwingen ihre Rituale, obwohl sie das tägliche Leben beeinträchtigen.

"Während einige Gewohnheiten unser Leben leichter machen können, wie die Automatisierung der Handlung, um Ihren Morgenkaffee vorzubereiten, gehen andere zu weit und können die Kontrolle über unser Leben in einer viel heimtückischen Weise übernehmen, unsere Präferenzen, Glauben und im Falle von OCD gestalten, Auch unsere Ängste ", bemerkt Prof. Trevor Robbins, ein Studienautor der Abteilung für Psychologie in Cambridge.

Er und Dr. Claire Gillan führten ein Team von Forschern, um die Idee zu untersuchen, dass Zwänge in OCD aus einem "überaktiven Gewohnheitssystem" resultieren.

Um dies zu tun, gescannte sie 37 OCD-Patienten Gehirne und die von 33 gesunden Kontrollen, die nicht die Störung, da sie alle eine Pedal-drücken Verhaltensaktivität durchgeführt, um leichte elektrische Schocks an das Handgelenk zu vermeiden.

Studie fügt hinzu, dass das Gehirn Gewohnheit System in OCD-Zwänge beteiligt

Bisherige Untersuchungen haben ergeben, dass der Nucleus caudatus - eine Hirnregion, die uns korrekt abfeuern muss, um unsere Gewohnheiten zu kontrollieren - überaktiv ist, wenn OCD-Symptome bei Patienten angeregt werden.

  • OCD läuft manchmal in Familien
  • Die Störung betrifft Männer und Frauen gleichermaßen und erscheint in der Kindheit oder im frühen Erwachsenenalter
  • Ein Drittel der Erwachsenen mit OCD entwickeln Symptome als Kinder.

Erfahren Sie mehr über OCD

In ihrer jüngsten Studie, die Forscher beobachtet, dass Patienten mit OCD waren nicht so in der Lage, die Pedal-Press-Gewohnheiten zu stoppen, wie die Kontrollen waren, und dies war mit überaktiven Hirnaktivität in der Caudat verbunden.

Das Team sagt ihre Feststellung, dass die Gewohnheiten der OCD-Patienten zu einer Überaktivität im Kotudat veranlassten, die Vorstellung zu zeigen, dass OCD-Zwänge durch das Gewohnheits-System im Gehirn verursacht werden könnten.

Aber diese Ergebnisse sind nicht einfach OCD-spezifisch; Sie können sich auf andere Bereiche der Psychiatrie erstrecken. "Es ist nicht nur OCD, es gibt eine Reihe von menschlichen Verhaltensweisen, die jetzt als Beispiele für Zwanghaftigkeit, einschließlich Drogen- und Alkoholmissbrauch und Binge-Essen", sagt Dr. Gillan.

Sie erklärt, dass alle diese Verhaltensweisen den "Verlust der Top-down-Kontrolle" beinhalten, der wahrscheinlich aus der Missverständnis zwischen den Gewohnheits-kontrollierenden Hirnregionen und denen, die das freiwillige Verhalten kontrollieren, wie die präfrontale Kortex, steigt. "Zwanghaftes Verhalten wird im Laufe der Zeit immer mehr verwurzelt, Unsere Absichten spielen immer weniger eine Rolle in dem, was wir eigentlich tun ", sagt sie.

Prof. Robbins fügt hinzu, dass Bedingungen wie OCD und andere Zwangsstörungen "zu den schwierigsten zu behandeln sind, sei es durch kognitive Verhaltenstherapie oder durch Drogen."

Prof. Barbara Sahakian, ein weiterer Studienautor, schließt:

"Diese Studie unterstreicht die Bedeutung der Behandlung von OCD früh und effektiv, bevor das dysfunktionale Verhalten verankert und schwer zu behandeln ist. Wir werden uns nun auf die Implikationen unserer Arbeit für zukünftige therapeutische Strategien für diese Zwangsstörungen konzentrieren."

Im September 2014, Medical-Diag.com Berichtete über eine neue klinische Leitlinie, die tiefe Hirnstimulation für Fälle von OCD empfohlen, die nicht auf Medikamente reagieren.

PAWLIK Handlungssteuerungsmodell nach Prof Julius Kuhl (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie