Mütterliche obesity 'erhöht das risiko des säuglingstodes'


Mütterliche obesity 'erhöht das risiko des säuglingstodes'

Eine neue Studie veröffentlicht in der BMJ Findet, dass das Risiko der Säuglingssterblichkeit bei Müttern erhöht wird, die während der Frühschwangerschaft übergewichtig oder fettleibig sind.

Jüngste Studien haben widersprüchliche Beweise dafür gefunden, ob es eine Assoziation zwischen Säuglingssterblichkeit und Übergewicht und Fettleibigkeit bei Müttern gibt. Einige Analysen fanden heraus, dass es ein erhöhtes Risiko für Säuglingssterblichkeit gab, wenn der Body Mass Index (BMI) der Mutter 30 oder mehr war, obwohl andere nicht schlüssig waren.

Die Forscher deuten darauf hin, dass 11% der Säuglingstodesfälle in der Studie mit mütterlichen Übergewicht und Fettleibigkeit verbunden waren.

Die Forscher hinter der neuen Studie analysierten Daten von über 1,8 Millionen Geburten zwischen 1992 und 2010 als Teil des schwedischen Krankenhausregisters registriert. In der Studie wurde der mütterliche BMI wie folgt klassifiziert:

  • Untergewicht (BMI von 18,4 oder weniger)
  • Normalgewicht (18.5-24.9)
  • Übergewicht (25-29.9)
  • Fettleibigkeitsgrad 1 (30-34,9)
  • Fettleibigkeitsgrad 2 (35-39,9)
  • Fettleibigkeitsgrad 3 (40 oder mehr).

Während des Untersuchungszeitraums traten insgesamt 5.428 Säuglingstodesfälle auf. Die Forscher fanden heraus, dass zwei Drittel der Todesfälle während der ersten 28 Tage des Lebens auftraten.

"Die Rate der Säuglingssterblichkeit nahm mit zunehmender mütterlicher BMI zu

Unter den "normalen Gewicht" Frauen gab es 2,4 Säuglingstodesfälle pro 1.000 Geburten, und bei Frauen mit Fettleibigkeit Grad 3 gab es 5,8 Säuglingstodesfälle pro 1.000 Geburten. Die Rate der Säuglingssterblichkeit nahm mit zunehmender mütterlicher BMI zu.

Im Vergleich zu normalen Gewichtsmüttern wurde die Säuglingssterblichkeit als "bescheiden erhöht" bei übergewichtigen und leicht beleibten Müttern beschrieben. Allerdings hat die Studie festgestellt, dass Mütter mit Fettleibigkeit Grad 2 oder 3 hatte mehr als verdoppelt Risiken des Erlebens von Säugling Tod.

Die Mehrheit der Säuglingstodesfälle in der Probengruppe (81%) wurde durch angeborene Anomalien, Geburtsasphyxie, plötzliches Säuglingstodsyndrom (SIDS) oder Infektionen verursacht.

Die Geburtsasphyxie und andere neonatale Zustände erhöhten sich entsprechend dem BMI der Mütter. Säuglinge von Müttern, die als in der Fettleibigkeit eingestuft wurden 2-3 Gruppen wurden festgestellt, dass das Risiko des Sterbens von angeborenen Anomalien und SIDS.

Die Forscher deuten darauf hin, dass 11% der Säuglingstodesfälle in der Studie mit mütterlichen Übergewicht und Fettleibigkeit verbunden waren.

Die Assoziation zwischen mütterlichem BMI und Säuglingstod wurde überwiegend in Geburten von mindestens 37 Wochen Schwangerschaft gemeldet. Assoziationen zwischen mütterlichem BMI und Säuglingstod bei Frühgeburten wurden nur bei Adipositas Grad 2-3 Mütter gemeldet.

Studie profitiert von großer Stichprobengröße

Die Studie profitiert von einer sehr großen Stichprobengröße und Daten über das Gewicht, das bei dem ersten vorgeburtlichen Besuch der Mütter gesammelt wurde. Es wurde auch berücksichtigt, ob die Frauen geraucht haben und ihre Ausbildung und sozioökonomischen Status.

Allerdings waren die Forscher nicht in der Lage, die Auswirkungen der Gewichtszunahme während der Schwangerschaft zu erforschen, da diese Daten nicht für die Mehrheit der Frauen in der Studie aufgezeichnet wurden. Die Forscher geben auch zu, dass einige verstörende medizinische Zustände, wie Diabetes, während des Studienzeitraums nicht diagnostiziert worden sind und daher nicht berücksichtigt werden.

In der Studie fehlten auch Daten über die sozioökonomischen Merkmale der Väter der Säuglinge, die die Ergebnisse beeinflusst haben könnten.

In einer verknüpften Redaktion schreibt Katrine Mari Owe vom Norwegischen Institut für Public Health, dass während der Studie "Beobachtungsnachweise liefert, dass sogar das mütterliche Übergewicht mit einem erhöhten Risiko des Säuglingstodes einhergeht, die Beziehung zwischen dem mütterlichen Massenindex und der Säuglingssterblichkeit Ist noch nicht vollständig erforscht."

Owes schließt:

Angesichts der hohen Prävalenz von Übergewicht und Fettleibigkeit weltweit und der Schwere der Risiken für das Kind, sind weitere Studien erforderlich, um die Risiken für das Kind mit erhöhten mütterlichen BMI verbunden, zusammen mit großen Versuchen von Interventionen zur Verringerung dieser Risiken zu erforschen.

The Effect of Animal Protein on Stress Hormones, Testosterone, and Pregnancy (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit