Dementia carers 'psychische gesundheit verbessert mit bewältigungsstrategien therapie


Dementia carers 'psychische gesundheit verbessert mit bewältigungsstrategien therapie

Weltweit haben 35,6 Millionen Menschen Demenz, eine Gruppe von kognitiven Störungen, die durch Gedächtnisstörungen, Sprachschwierigkeiten und Störungen der Exekutivfunktion gekennzeichnet sind. Diese Cluster von Erkrankungen, die Alzheimer-Krankheit umfasst, bewirkt, dass viele ihrer Betroffenen auf Betreuer angewiesen sind, die wiederum Depressionen und Angst als Folge ausgesetzt sein können. Nun, eine neue Studie zeigt eine Bewältigung Strategien Therapie kann Stressabbau und emotionale Unterstützung für diese Betreuer bieten - ohne zusätzliche Kosten.

In den USA unterstützen über 15 Millionen Familienbetreuer Patienten mit Demenz.

Die Studie - unter der Leitung von Prof. Gill Livingston vom University College London in Großbritannien - erscheint in Die Lanzettenpsychiatrie .

Die Forscher bemerken, dass etwa zwei Drittel der Menschen mit Demenz zu Hause leben, mit Familienmitgliedern als Betreuer. Obwohl mit einer Familie Betreuer deutlich hilft Patienten mit Demenz, rund 40% der Familienbetreuer entwickeln klinische Depression oder Angst, die Betreuung und die sich in den Patienten bewegen, um eine Pflege zu Hause.

In Großbritannien gibt es rund 670.000 dieser Betreuer, während in den USA gibt es über 15 Millionen - eine beträchtliche Anzahl von Menschen in beiden Ländern.

Alzheimer-Krankheit macht 50-70% der Demenzfälle aus, obwohl andere Arten von Demenz vaskuläre Demenz, gemischte Demenz, Demenz mit Lewy-Körper und frontotemporale Demenz einschließen.

Die sechste führende Todesursache in den USA, Alzheimer zerstört Gehirnzellen und verursacht Gedächtnis-, Denk- und Verhaltensprobleme, die Arbeit, Hobby und soziales Leben beeinflussen können.

START-Programm verbesserte HADS-Score für Pflegepersonen

Um zu verstehen, wie das Leben für die Betreuer von denen mit Demenz verbessert werden kann - so verbessert die Pflege und die Vermeidung der Patienten, die sich in ein Pflegeheim bewegen müssen - haben Prof. Livingston und Kollegen 260 Familienbetreuer zugeteilt, die frei von Depressionen zu einem Acht-Session-Programm waren oder Zur üblichen Pflege, bestehend aus medizinischen, psychologischen und sozialen Diensten für den Patienten mit Demenz.

  • Rund 25-29% der Betreuer von Menschen über 50 Pflege für jemanden mit einer kognitiven Beeinträchtigung, einschließlich Demenz
  • Der Durchschnitt einer Alzheimer-Betreuerin ist 48 Jahre alt
  • 18% der Kinder im Alter von 8-18 bieten unbezahlte Betreuung für jemanden.

Erfahren Sie mehr über Alzheimer

Das Programm, das in der Studie verwendet wird, heißt das START (STRAtegies for RelaTives) Programm, und es wurde von nicht-klinisch ausgebildeten Psychologie-Absolventen, die eins zu eins mit Familienbetreuern in ihrem Haus arbeiten, geliefert.

Dort haben die Absolventen der Psychologie mit Pflegepersonen gearbeitet, um Schwierigkeiten zu identifizieren und Bewältigungsstrategien zu initiieren. Zum Beispiel haben sie beim Zugriff auf emotionale Unterstützung und Entspannung geholfen.

Mittlerweile haben die Forscher Einschätzungen von Angst und Depression unter Verwendung der Krankenhausangst und Depressionsskala (HADS) durchgeführt und sie haben auch die Kostenwirksamkeit für 2 Jahre beurteilt.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Betreuer in der START-Gruppe mehr als eine 2-Punkte-Verbesserung ihrer HADS-Gesamtpunktzahl hatten, verglichen mit der Kontrollgruppe sowohl in kurzfristigen (8 Monaten) als auch in langfristigen (24 Monaten) Einschätzungen.

Was mehr ist, war das START-Programm nicht teurer als übliche Pflege, auch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Prof. Livingston kommentiert ihre Studie:

"Weltweit gibt es schätzungsweise 44 Millionen Menschen mit Demenz, und diese Zahl wird sich wahrscheinlich alle 20 Jahre verdoppeln. Zu oft, die Menschen vergessen die erhebliche Wirkung Demenz hat auf Familienmitglieder Pflege für Verwandte mit Demenz. Politische Rahmenbedingungen gehen davon aus, dass Familien bleiben werden Die Hauptanbieter ihrer (unbezahlten) Unterstützung."

In einem verknüpften Kommentar zur Studie, sagt Prof. Sube Banerjee von der University of Sussex im Vereinigten Königreich, wird das START-Programm angeboten werden "für alle Familienbetreuer von Menschen mit Demenz als Teil der Unterstützung mit einer rechtzeitigen Diagnose."

Prof. Livingston stimmt zu und fügt hinzu, dass dieses "neue, kostenneutrale Programm ein effektiver Weg sei, um Betreuer zu unterstützen und ihre geistige Gesundheit und Lebensqualität zu verbessern und weitgehend verfügbar zu sein."

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie, die eine neue neurologische Störung im Zusammenhang mit Alzheimer identifiziert.

Post Operative Delirium (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung