Viele chronische nierenerkrankung patienten sollten statine '


Viele chronische nierenerkrankung patienten sollten statine '

Als chronische Nierenerkrankung erhöht das Risiko von Herzerkrankungen, Patienten mit dem ehemaligen werden empfohlen, sorgfältig zu verwalten ihre Cholesterinspiegel. Jetzt haben Forscher, die zwei Sätze von Richtlinien für Cholesterolmanagement überprüfen, erklärt, daß fast alle Leute mit vor-dialyse Nierenerkrankung Statine erhalten sollten.

Statine sind eine Klasse von Medikamenten, die Blutcholesterinspiegel senken, indem sie die Wirkung einer Chemikalie in der Leber blockieren, die für die Herstellung von Cholesterin erforderlich ist.

Doch die Studie, veröffentlicht in der Journal der amerikanischen Gesellschaft der Nephrologie , Berichtet auch, dass 50% der chronischen Nierenerkrankung (CKD) Patienten, die in Empfang von Statinen werden nicht die Cholesterin senkende Medikamente.

Co-Autor der Studie Dr. Lisandro Colantonio, der Universität von Alabama an der Birmingham School of Public Health, sagt die Ergebnisse zeigen, "es gibt eine ungedeckte Behandlung und eine verpasste Gelegenheit zur Senkung der Herzkrankheit Risiko bei Patienten mit CKD."

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) schätzen, dass rund 10% der Erwachsenen in den USA - über 20 Millionen Menschen - CKD haben könnten. Diese Patienten sind alle ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Hohe Cholesterinspiegel erhöhen auch das Risiko von Herzerkrankungen. Statine sind Medikamente, die routinemäßig verwendet werden, um Cholesterin im Körper zu reduzieren, und sie können eine Schlüsselrolle bei der Verhinderung des Aufbaus von Plaque in den Arterien spielen und den Blutfluss einschränken.

Unterschiedliche Cholesterin-Management-Richtlinien

Im vergangenen Jahr wurden zwei verschiedene Sätze von Richtlinien über die Verwaltung von Cholesterin veröffentlicht. Einer wurde von der American College of Cardiology / American Heart Association (ACC / AHA) und die anderen von der Nierenerkrankung Verbesserung der globalen Ergebnisse Lipid Work Group (KDIGO).

Innerhalb der ACC / AHA-Richtlinien wird eine Statinbehandlung für Personen empfohlen, die ein hohes Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle aufweisen. Menschen sind definiert als hohes Risiko, wenn sie Diabetes, hoher Cholesterinspiegel, eine Geschichte von Herzproblemen oder ein berechnetes 10-Jahres-Risiko von mindestens 7,5% mit der "Pooled Cohorts Risiko Gleichungen" Formel haben.

Genauer gesagt, die KDIGO Richtlinien behaupten, dass alle Individuen mit CKD im Alter von 50-79 Jahren empfohlen werden Statin-Therapie.

Dr. Colantonio und seine Kollegen wollten untersuchen, welche Auswirkungen die Kontraste in diesen beiden Richtlinien auf die Patienten haben würden. Sie beurteilten auch die Leistung der "Pooled Cohort risk equations" Formel bei Patienten mit CKD.

Unter Verwendung der Gründe für geographische und rassische Unterschiede in Schlaganfall (REGARDS) Studie, die Autoren verglichen die beiden verschiedenen Sätze von Leitlinien und berechnet, was die Ebene der Vereinbarung war für Statin Behandlung zwischen den beiden von ihnen.

Daten für 4.726 CKD Patienten im Alter von 50-79 Jahren und eingeschrieben in die Studie zwischen 2003-2007 wurden analysiert.

Die Erhöhung der entsprechenden Verwendung von Statinen ist eine "hohe Priorität"

Die Forscher beobachteten, dass 92% der CKD-Patienten wurden empfohlen, Statin-Therapie, nach den ACC / AHA-Richtlinien erhalten. Im Vergleich dazu empfahlen die KDIGO-Richtlinien, dass 100% der Patienten Statine erhalten würden.

Die "Pooled Cohort risk equations" -Formel wurde auch von der Mannschaft gefunden, um genau zu sein, um ein Risiko bei Patienten mit CKD zu definieren. Die Herz-Kreislauf-Erkrankung war bei Patienten, die die ACC / AHA-Kriterien für die Statinbehandlung nicht einnahmen, niedrig, was darauf hindeutet, dass die Formel ein gültiges Instrument zur Schätzung des Herzkrankheitsrisikos ist.

"Die Genauigkeit der gepoolten Kohortenrisiko-Gleichungen bei Menschen mit chronischer Nierenerkrankung ist wichtig, da ihr hohes Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle", sagt Dr. Colantonio. "Ärzte können dieses Tool bei der Therapie für Patienten mit chronischer Nierenerkrankung verwenden."

Die Weiterverfolgung der REGARDS-Studie ist derzeit jedoch im Gange. Die Autoren stellen fest, dass ihre Ergebnisse durch die Tatsache begrenzt sind, dass Daten nur für die Beobachtung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen für einen Zeitraum von 5 Jahren zur Verfügung stehen. Aktive Überwachungsdaten waren nicht verfügbar, was möglicherweise zu einer Unterschätzung der Prävalenz der Herz-Kreislauf-Erkrankung führte.

Beide Sätze von Leitlinien führten letztlich zu ähnlichen Behandlungsempfehlungen. Dr. Colantonio sagt, dass die Ergebnisse zeigen, dass entweder Leitlinie verwendet werden kann, um die Entscheidung zu informieren, Statin-Therapie für Menschen mit CKD, die 50-79 Jahre alt sind, zu initiieren.

Innerhalb ihrer Erkenntnisse war die Tatsache, dass 50% der Patienten Statine nach den KDIGO-Richtlinien und 42% der Patienten, die von der ACC / AHA empfohlen wurden, um Statine zu erhalten, nicht davon abgehalten wurden. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die Erhöhung der angemessenen Verwendung von Statinen in dieser Population eine hohe Priorität sein sollte.

Vorher, Medical-Diag.com Berichtete über eine Maus-Studie, die festgestellt, dass Statine wirksam bei der Umkehrung Lernschwierigkeiten durch eine genetische Mutation verursacht werden könnte.

Drugs and the Demise of the Rice Diet (Video Medizinische Und Professionelle 2024).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie