Polio: symptome, behandlungen und impfstoffe


Polio: symptome, behandlungen und impfstoffe

Polio, auch bekannt als Poliomyelitis und infantile Paralyse, ist eine hoch ansteckende Virusinfektion, die zu Lähmungen, Atemproblemen oder sogar zum Tod führen kann.

Polio kann entweder als symptomatisch oder asymptomatisch (mit oder ohne Symptome) eingestuft werden. Etwa 95 Prozent aller Fälle sind asymptomatisch, und zwischen 4-8 Prozent der Fälle sind symptomatisch.

In diesem Artikel werden wir die Ursachen, Symptome, Diagnose und zukünftige Tilgung der Polio untersuchen.

Hier sind einige wichtige Punkte über Polio. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Polio wird durch das Poliovirus verursacht
  • Die überwiegende Mehrheit der Polio-Infektionen stellt keine Symptome dar
  • Polio wurde in jedem Land der Welt ausgerottet, außer für Pakistan und Afghanistan
  • Schwangere Frauen sind anfälliger für Polio
  • Rund die Hälfte der Menschen, die Polio gegangen haben, um das Post-Polio-Syndrom zu entwickeln

Polio Geschichte und Prävention

Jonas Salk, vorgestellt auf diesem 1999 Stempel, Pionier der Polio-Impfstoff.

Menschen haben die Auswirkungen der Polio für Hunderte beobachtet, wenn nicht Tausende von Jahren. Die relativ jüngste Geschichte der Ausbrüche in den Vereinigten Staaten (USA) und Europa hat zu einer Zuweisung von Ressourcen geführt, mit denen die Krankheit zu bekämpfen.

Im Laufe der Geschichte haben Polio-Epidemien zum Tode von vielen Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt geführt. Im Jahr 1916, zum Beispiel, über 6.000 Menschen starben von Polio in den USA.

Doch erst 1953 entwickelte Jonas Salk den ersten Polio-Impfstoff, der zur weitverbreiteten Prävention von Poliomyelitis geführt hat.

Obwohl Polio in den USA seit 1979 und in der westlichen Hemisphäre seit 1991 ausgelöscht wurde, kämpfen Kinder und Erwachsene in Afghanistan und Pakistan immer noch um die Krankheit.

Das Ziel ist es, die Polio vollständig zu beseitigen, und wenn dies geschieht, wird es nur die dritte Krankheit auf diese Weise geschlagen werden, nach Pocken und Rinderpest.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hofft, bis 2018 eine weltweite Tilgung der Polio zu erreichen.

Symptome der Polio

Polio, in seinen schwächsten Formen kann Lähmung und Tod verursachen. Allerdings zeigen die meisten Menschen mit Polio keine Symptome oder werden merklich krank. Wenn Symptome auftreten, unterscheiden sie sich je nach Art der Polio.

Symptomatische Polio kann weiter in eine milde Form, als nicht-paralytische oder abortive Polio, und eine schwere Form namens paralytischen Polio (in etwa 1 Prozent der Fälle) aufgelöst werden.

Viele Menschen mit nicht-paralytischen Polio machen eine vollständige Erholung. Leider, die mit paralytischen Polio in der Regel entwickeln dauerhafte Lähmung.

Nicht-paralytische Polio-Symptome

Nicht-paralytische Polio, auch als abortive Poliomyelitis, führt zu Grippe-ähnliche Symptome, die für ein paar Tage oder Wochen dauern. Diese beinhalten:

  • Fieber
  • Halsentzündung
  • Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • ermüden
  • Rücken- und Nackenschmerzen
  • Arm- und Beinsteifigkeit
  • Muskelzärtlichkeit und Krämpfe
  • Meningitis - eine Infektion der Membranen um das Gehirn herum

Paralytische Polio-Symptome

Die paralytische Polio betrifft nur einen kleinen Prozentsatz der von dem Poliovirus eingedrungenen. In diesen Fällen tritt das Virus in motorische Neuronen ein, wo es die Zellen repliziert und zerstört. Diese Zellen sind im Rückenmark, Hirnstamm oder motorischen Kortex, die ein Bereich des Gehirns wichtig für die Kontrolle der Bewegungen ist.

Symptome der paralytischen Polio oft beginnen in einer ähnlichen Weise zu nicht-paralytischen Polio, aber später Fortschritte zu ernsteren Symptomen wie:

  • Ein Verlust von Muskelreflexen
  • Schwere Muskelschmerzen und Krämpfe
  • Lose oder schlaffe Gliedmaßen, die auf einer Seite des Körpers oft schlechter sind

Paralytische Polio kann auch als:

  • Spinalpolio : Das Virus greift motorische Neuronen im Rückenmark an, das Lähmungen in den Armen und Beinen verursacht und Atembeschwerden.
  • Bulbar polio : Das Virus beeinflusst die Neuronen, die für Anblick, Geschmack, Schlucken und Atmen verantwortlich sind.
  • Bulbospinale Polio : Das Virus verursacht Symptome von Wirbelsäule und Bulbar Polio.

Polio-Diagnose

Polio wird oft wegen der Symptome, wie Hals-und Rücken-Steifheit, abnorme Reflexe und Schwierigkeiten beim Schlucken und Atmen erkannt. Ein Arzt, der die Polio vermutet, führt Labortests durch, die auf Poliovirus überprüfen, indem sie Halssekrete, Stuhlproben oder Zerebrospinalflüssigkeiten untersuchen.

Behandlungen und Impfstoffe für Polio

Es gibt zwei Impfstoffe zur Bekämpfung der Polio:

  1. Inaktiviertes Poliovirus (IPV)
  2. Oraler Polio-Impfstoff (OPV)

IPV besteht aus einer Reihe von Injektionen, die 2 Monate nach der Geburt beginnen und weiter bis das Kind 4-6 Jahre alt ist. Diese Version des Impfstoffs wird den meisten Kindern in den USA zur Verfügung gestellt. Der Impfstoff wird aus inaktivem Poliovirus hergestellt. Es ist sehr sicher und effektiv und kann keine Polio verursachen.

OPV entsteht aus einer geschwächten Form des Poliovirus; Diese Version ist der Impfstoff der Wahl in vielen Ländern, weil es niedrige Kosten, einfach zu verwalten und gibt ein ausgezeichnetes Niveau der Immunität. Allerdings ist in sehr seltenen Fällen bekannt, dass OPV zu einer gefährlichen Form von Poliovirus zurückkehrt, die in der Lage ist, Lähmung zu verursachen.

Polio-Impfungen oder Booster, sind sehr empfehlenswert für alle, die nicht geimpft sind oder ist unsicher, ob sie sind.

Denn es gibt keine Heilung für Polio einmal eine Person entwickelt das Virus, Behandlungen konzentrieren sich auf die Erhöhung der Komfort, die Verwaltung von Symptomen und die Vermeidung von Komplikationen. Dies kann Bettruhe, Antibiotika für zusätzliche Infektionen, Schmerzmittel, Ventilatoren zur Atmung, Physiotherapie, moderate Bewegung und eine richtige Ernährung.

Historisch gesehen wurde eine Person, die Lungenlähmung durch Polio entwickelte, in eine eiserne Lunge gelegt, ein Gerät, das die Brustmuskeln schieben und ziehen würde, um sie zu arbeiten. Allerdings werden jetzt mehr moderne tragbare Ventilatoren und Mantel-Ventilatoren verwendet.

Ursachen und Risikofaktoren der Polio

Polio wird durch das Poliovirus verursacht.

Das Polio-Virus tritt gewöhnlich in die Kräfte von jemandem ein, der infiziert ist. In Gebieten mit schlechter Hygiene verbreitet sich das Virus leicht von Fäkalien in die Wasserversorgung, oder durch Berührung in Nahrung.

Darüber hinaus, weil Polio ist so ansteckend, direkten Kontakt mit einer Person mit dem Virus infiziert kann dazu führen, dass Polio.

Einzelpersonen, die das Poliovirus tragen, können es über ihre Fäkalien seit Wochen verbreiten, auch wenn sie selbst keine Symptome gezeigt haben.

Sobald das Virus ein Individuum betreten hat, infiziert es die Zellen des Halses und des Darms.

Das Virus bleibt im Darm, bevor es sich auf andere Bereiche des Körpers ausbreitet. Schließlich bewegt sich das Virus in den Blutkreislauf, wo es sich auf den ganzen Körper ausbreiten kann.

Wer droht, Polio zu bekommen?

Wie bei vielen anderen Infektionskrankheiten, sind Menschen, die Polio neigen dazu, einige der am meisten gefährdeten Mitglieder der Bevölkerung zu sein. Dazu gehören die sehr jungen, schwangeren Frauen und diejenigen mit Immunsystem, die durch andere medizinische Bedingungen wesentlich geschwächt werden.

Wer nicht gegen Polio immunisiert wurde, ist besonders anfällig für die Infektion.

Zusätzliche Risikofaktoren für Polio sind:

  • Reisen zu Orten, wo Polio ist endemisch oder weit verbreitet, vor allem Pakistan und Afghanistan
  • Leben mit jemandem mit Polio infiziert
  • Mit einem schwachen Immunsystem
  • Schwangere Frauen sind anfälliger für Polio, aber es scheint nicht, das ungeborene Kind zu beeinflussen
  • Arbeiten in einem Labor, wo leben Poliovirus gehalten wird

Komplikationen und Post-Polio-Syndrom

Post-Polio-Syndrom beschreibt einen Cluster von Symptomen, die bis zu 64 Prozent aller Polio-Patienten beeinflussen. Es tritt einige Jahre nach der Polio auf. Im Durchschnitt tritt das Post-Polio-Syndrom 35 Jahre nach der Infektion auf.

Anzeichen und Symptome sind:

  • Muskel und Gelenkschmerzen und Schwäche, die langsam voranschreitet
  • Muskelatrophie (schrumpfen)
  • Erschöpfung ohne Grund
  • Schlucken und Atembeschwerden
  • Leiden bei kälteren Temperaturen
  • Schlaf-Probleme wie Apnoe (Stoppen der Atmung)
  • Konzentrations- und Gedächtnisschwierigkeiten
  • Stimmungsschwankungen und Depressionen

Post-Polio-Syndrom ist eine langsame, fortschreitende Krankheit. Es gibt keine Heilung, aber es ist nicht ansteckend oder ansteckend.

Polio Kinderlaehmung Impfen macht krank Dr Friedrich Graf Gesundheitsanalphabet Salzburg (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit