Kamel entlüften das mers-virus?


Kamel entlüften das mers-virus?

Erstmals im Jahr 2012 identifiziert, hat das Nahost-Respiratorisches Syndrom-Virus akute Atemwegserkrankungen bei rund 900 Menschen aus der Arabischen Halbinsel verursacht. Bisherige Untersuchungen haben vorgeschlagen, dass Kamele ein Träger des Virus sein könnten, indem sie es an Menschen weitergeben, aber eine neue Studie hat zum ersten Mal bestätigt, dass Kamele tatsächlich Volumen des Virus aussenden - sie vermuten, dass die Nummer eins für die Verbreitung an den Menschen ist.

Danielle Adney (links) und Kollege mit zwei Kamelen aus dem MERS-Impfprojekt bei CSU. Adney und ihr Team arbeiten an einem Impfstoff für Kamele, die mit MERS infiziert sind.

Bildkredit: CSU

Das Forscherteam stammt von der Colorado State University (CSU), wo sie im Tierreproduktions- und Biotechnologie-Laboratorium ihre Kamele in einem versiegelten Biosafety Level 3 Laboratorium pflegen konnten.

Dies ist eine der einzigen Forschungseinrichtungen in den USA, die für die Durchführung von Tests an Kamelen mit solch einem ansteckenden Virus ausgestattet ist, und das CSU-Team arbeitete mit einem Arm der National Institutes of Health (NIH).

Das Nahost-Respiratorisches Syndrom (MERS) -Virus ist ein Coronavirus, das - in den meisten Fällen - Fieber, Husten und Kurzatmigkeit verursacht. Insgesamt sind rund 30% der Personen mit bestätigter MERS-Virusinfektion gestorben.

Obwohl alle Fälle mit Ländern um die Arabische Halbinsel verbunden waren, waren im Mai dieses Jahres zwei bestätigte importierte MERS-Fälle in den USA von zwei Personen, die aus Saudi-Arabien reisten; Die Fälle waren nicht verknüpft.

MERS-Virus entwickelt sich in der oberen Atemwege der Kamele

Danielle Adney, Doktorandin der CSU-Abteilung für Mikrobiologie, Immunologie und Pathologie, leitet die Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wird Auftauchende Infektionskrankheiten .

Aus der Studie zeigten Adney und Kollegen, dass drei infizierte Dromedary-Kamele hohe Niveaus des MERS-Virus emittierten - vor allem aus den Nasenlöchern. Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass sich das Virus in der oberen Atemwege der Tiere entwickelt und sie das Infektionsvirus bis zu einer Woche vergießen.

Innerhalb von Wochen überkamen die Kamele das Virus, als ob es eine gewöhnliche Erkältung wäre, fügt das Team hinzu.

Die Ermittlerin Prof. Richard Bowen, von der CSU-Abteilung für Biomedizinische Wissenschaften, kommentiert ihre Erkenntnisse:

Es wäre sehr überraschend, angesichts der Menge, die sie vergießen, wenn sie nicht in der Lage waren, andere Kamele und Menschen zu infizieren. Es unterstützt stark die Theorie der Kamele, die das primäre Reservoir für dieses Virus sind. Bis zu dieser Studie wussten die Leute, dass infizierte Kamele etwas Viren vergossen und es getragen haben, aber es war vor allem Indizien."

Die Bestätigung von Kamelen als Quelle ist entscheidend für die Weiterentwicklung von Wissen und Lösungen für dieses infektiöse Virus. Mark Pallansch, Direktor der Abteilung für Viruserkrankungen in den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) ruft die Suche nach einem "notwendigen Schritt", Hinzufügen:

"Wir haben keine effektive Intervention für das Stoppen der Ausbreitung des Virus anders als Standard-Hygiene-Vorsichtsmaßnahmen und Vermeidung von Kontakt mit infizierten Personen.Dies bietet eine mögliche Intervention, um den Gastgeber von infizierenden Menschen zu halten."

Impfstoff beim Testen

Die Forscher testen nun einen Impfstoff, der Kamele daran hindern könnte, das MERS-Virus zu vergießen. Anfang August gaben sie den Tieren den experimentellen Impfstoff mit der Hoffnung, dass es die Virusmenge, die die Kamele vergossen haben, beseitigen oder zumindest reduzieren würde.

  • Gesundheitsbeamte berichteten zuerst die Krankheit in Saudi-Arabien im Jahr 2012, aber sie fanden später den ersten Fall in Jordanien im April 2012 aufgetreten
  • Aktuelle Informationen deuten darauf hin, dass die Inkubationszeit für MERS 2-14 Tage beträgt
  • Rund 30% der Menschen mit bestätigter MERS-Infektion sind gestorben.

Erfahren Sie mehr über MERS

Der Impfstoff, der von der NIH entwickelt wurde, enthält ein harmloses Protein, das in MERS gefunden wird, das Antikörper gegen das Virus auslösen sollte.

Obwohl andere Forschungsgruppen an MERS-Impfstoffen arbeiten, ist das CSU-NIH-Team das einzige, das sie auf Kamelen prüft.

Prof. Bowen sagt, das "Konzept sei, die Kamele zu impfen, um die Menschen zu schützen". Er fügt hinzu, dass, wenn wirksam sind, sie die "Werkzeuge haben, um Kamele zu impfen und die Übertragung zu verhindern."

Co-Principal Investigator Vincent Munster, Chef der Virusökologie im NIH National Institute of Allergy und Infektionskrankheit, sagt: "Dies wäre ein ziemlich großer Schritt, dass man einen Impfstoff in Kamelen zur Bekämpfung der menschlichen Krankheit verwenden könnte."

"Der größere Schritt wäre, Länder wie Saudi-Arabien und Katar zu bekommen, um mit der Verabreichung des Impfstoffs an Zehntausende von Kamelen zu beginnen", fügt er hinzu.

Im September 2013 konnten Forscher, die fortgeschrittene DNA-Analysetechniken einsetzten, um MERS-Genome, die direkt von MERS-Patienten aufgenommen wurden, zu analysieren, in der Lage sein, zu rekonstruieren, wo, wann und wie sich das Virus entwickelt hat. Ihre Ergebnisse schlugen vor, dass das Virus um das Riad von Saudi-Arabien herum zentriert war.

What is MERS? (Video Medizinische Und Professionelle 2024).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit