Es ist ein bedarf für standardisierte antibiotika-verschreibung in ganz europa, um widerstand zu bekämpfen


Es ist ein bedarf für standardisierte antibiotika-verschreibung in ganz europa, um widerstand zu bekämpfen

In einer Studie veröffentlicht auf Bmj.com , Experten berichten, dass die Verschreibung von Antibiotika für Atemwegserkrankungen in ganz Europa standardisiert werden sollte, um ungeeignete Verschreibung und Resistenz zu reduzieren.

Eines der wichtigsten Gesundheitsprobleme weltweit ist Antibiotikaresistenz. Es wird angenommen, dass eine unangemessene Antibiotika-Verschreibung für Atemwegserkrankungen insbesondere eine der Ursachen ist und dass es das Problem fördert. Es gibt Beweis, dass die meisten Antibiotika-Rezepte nicht helfen, sonst gesunde Patienten mit häufigen Atemwegsinfektionen, um wieder schneller zu bekommen.

Um mehr herauszufinden, untersuchten Forscher des EU-finanzierten Exzellenznetzes GRACE Variationen in der Antibiotika-Verschreibung für akuten Husten in ganz Europa und die Auswirkungen auf die Erholung.

In dreizehn europäischen Ländern (Wales, England, Niederlande, Spanien, Deutschland, Ungarn, Belgien, Polen, Italien, Schweden, Norwegen, Finnland und Slowakei) wurden die Patienten aus vierzehn Pflegeforschungsnetzen angeworben. 3.402 Erwachsene wurden in die Forschung aufgenommen. Sie hatten alle einen neuen oder sich verschlechternden Husten oder eine mögliche Infektion der unteren Atemwege.

Für jeden Patienten gab es eine Beschreibung der Anamnese, vorhandene Bedingungen, Symptome und deren Management, einschließlich Antibiotika-Rezept und Temperatur. Bei der Verwendung einer anerkannten Scoring-Skala wurde dann die Schwere ihrer Symptome bewertet.

Während achtundzwanzig Tagen, Patienten auch aufgezeichnet und bewertet die Schwere ihrer Symptome, mit Symptom Tagebücher.

Im Allgemeinen hatten 53 Prozent der Patienten Rezept für Antibiotika. Aber über die Netze reichten die Rezepte von 21 Prozent auf fast 90 Prozent. Zum Beispiel waren Patienten in der Slowakei, Italien, Ungarn, Polen und Wales mindestens zweimal häufiger Antibiotika als der allgemeine Durchschnitt vorgeschrieben. Während Patienten in Norwegen, Belgien und Schweden mindestens viermal weniger wahrscheinlich Antibiotika verschrieben wurden als der allgemeine Durchschnitt.

Es gab noch wichtige Unterschiede bei der Entscheidung, ob ein Antibiotikum verschrieben werden soll oder nicht. Sie blieben auch nach den Symptomen, der Dauer der Erkrankung, dem Rauchen, dem Alter, der Temperatur und der Co-Morbidität (andere vorhandene Bedingungen).

Darüber hinaus war diese Unähnlichkeit bei der Antibiotika-Verschreibung nicht mit klinisch signifikanten Veränderungen der Patientengewinnung verbunden.

Auch die Wahl des Antibiotikums war zwischen den Netzwerken deutlich unterschiedlich. Im Allgemeinen war Amoxicillin das am häufigsten verschriebene Antibiotikum. Allerdings lag die Reichweite von 3 Prozent der Rezepte in Norwegen bis 83 Prozent in England. Die Autoren schreiben diese Variationen den verschiedenen Richtlinien und Gewohnheiten in jedem Land zu.

Dies ist eine führende Studie in seiner Kategorie. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die Ergebnisse darauf hindeuten, dass das Management von akutem Husten ein Anliegen ist, das für standardisierte internationale Pflegestellen geeignet ist, die die konservative Antibiotika-Verschreibung fördern.

Professor Chris Butler von der Cardiff University, der Autor der Studie, erklärte: "Diese internationale Kooperationsforschung zeigte, dass die großen Unterschiede in der Antibiotika-Verschreibung zwischen den Ländern aus klinischen Gründen nicht gerechtfertigt sind und damit eine große Chance für eine größere Standardisierung der Betreuung identifiziert werden Europa."

Professor Herman Goossens von der Universität Antwerpen, Koordinator des GRACE Network of Excellence, erwähnt: "Diese Bedrohung durch die Antibiotikaresistenz ist wahrscheinlich akuter, da die GPs den steigenden Anforderungen gerecht werden, Antibiotika für akuten Husten inmitten der aktuellen globalen H1N1-Grippe-Pandemie zu verschreiben Neue Beweise sollten sich als instrumental in der Aufnahme von Antibiotika verschreiben."

"Variation in der Antibiotika-Verschreibung und ihre Auswirkungen auf die Erholung bei Patienten mit akutem Husten in der Primärversorgung: prospektive Studie in 13 Ländern"

CC Butler, Professor, K Hood, Regisseur, T Verheij, Professor, P Wenig, Professor, H Melbye, Professor, J Nuttall, Senior-Studienleiter, MJ Kelly, Statistiker, S Mölstad, Professor, M Godycki-Cwirko, Arzt, J Almirall, Professor, A Torres, Professor, D Gillespie, Trainee Statistiker, U Rautakorpi, Senior Medical Officer1, S Coenen, Postdoktorand, H Goossens, Professor

BMJ 2009; 338: b2242

Bmj.com

Things Mr. Welch is No Longer Allowed to do in a RPG #1-2450 Reading Compilation (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere