Studie findet fortschritte bei der schätzung der hiv-inzidenz bei epidemien


Studie findet fortschritte bei der schätzung der hiv-inzidenz bei epidemien

Ein Artikel in der Open-Access-Zeitschrift veröffentlicht PLoS Medizin Berichtet über die Entwicklung und Erprobung von zwei benutzerfreundlichen Methoden, die Änderungen der Querschnitts-HIV-Prävalenz (der Bruchteil der mit HIV infizierten Population) zur Schätzung der HIV-Inzidenz (die Anzahl der neuen Infektionen, die während eines bestimmten Zeitraums auftreten) verwenden. Timothy Hallett (Imperial College London) und Kollegen deuten darauf hin, dass die HIV-Inzidenz aus wiederholten Umfragen der Prävalenz mit genügender Genauigkeit zur Überwachung der Epidemie geschätzt werden kann.

Derzeit sind 33 Millionen Menschen mit HIV infiziert (das Virus, das AIDS verursacht), und AIDS hat bereits mehr als 25 Millionen Menschen getötet. Um diese Epidemie zu vereiteln, haben Regierungen und internationale Agenturen die Auswirkungen von Interventionen beurteilt, indem sie verfolgen, wie sich das Virus ausbreitet. In der Regel überwachen die Agenturen generalisierte Epidemien (diejenigen, die sich auf die gesamte Bevölkerung ausgeweitet haben), indem sie die Prävalenz der HIV-Infektion bei Frauen, die an vorgeburtlichen Kliniken teilnehmen, bestimmen. Genauere Maßnahmen der HIV-Prävalenz werden durch das Testen von Blut für Antikörper im Zusammenhang mit dem AIDS-Virus (serologische Tests) erworben.

Forscher, obwohl immer noch an der Prävalenz interessiert, sind auch mit der Inzidenz des Virus beschäftigt, um zu messen, wie sich die Epidemie im Laufe der Zeit ändert und wie das Virus übertragen wird. Allerdings sind die Maßnahmen der Inzidenz im Allgemeinen kostspieliger - die Forscher müssten Einzelpersonen identifizieren, ihr Blut testen und dann wiederholt die gleichen Personen verfolgen. Hallett und Kollegen greifen dieses Problem an, indem sie mathematische Methoden entwickeln, die es erlauben, Prävalenzdaten zu verwenden, um die Inzidenz von HIV in generalisierten Epidemien abzuschätzen.

Erkenntnis, dass Veränderungen in HIV-Inzidenz und Sterblichkeitsraten zu Veränderungen in der HIV-Prävalenz beitragen, entwickelten die Forscher Modelle, die Methoden zur Entwirrung dieser Merkmale enthalten. Die erste Methode kombiniert Informationen über Sterblichkeitsraten, die in Kohortenstudien der HIV-Infektion gesammelt wurden, während die zweite Methode Daten verwendet, die in langjährigen Kohortenstudien gesammelt wurden, die auf das Überleben nach HIV-Infektion fokussieren. Computer-simulierte Daten und reale Daten über die HIV-Prävalenz und die Inzidenz von Kohortenstudien in Simbabwe, Uganda und Tansania wurden verwendet, um die Genauigkeit der beiden Methoden zu beurteilen. Beide Schätzmethoden führten zu genauen Vorhersagen der HIV-Inzidenz aus den simulierten Daten. Als die Daten aus Afrika verwendet wurden, betrug die durchschnittliche Differenz zwischen tatsächlichen Inzidenzmessungen und Schätzungen 19% von der ersten Methode 14% aus der zweiten Methode.

"Keine Methode neigt dazu, die Inzidenz systematisch zu überschätzen oder zu unterschätzen", schreiben die Autoren.

Diese Ergebnisse zeigen, dass Wiederholungsbefragungen der Prävalenz dazu beitragen können, die HIV-Inzidenzraten mit hinreichender Genauigkeit zu bewerten, um die Epidemie zu überwachen. Eine mögliche Schwäche der Studie ist, dass es schwierig sein wird, auf andere Teile von Afrika zu verallgemeinern, wo HIV-Epidemien auf Teilmengen der Populationen beschränkt sind. Da die Verfügbarkeit von Prävalenzmaßnahmen aus Blutuntersuchungen zunimmt, könnten die neuen Methoden zur Schätzung der HIV-Inzidenz von der HIV-Prävalenz sehr nützlich sein, um den Fortschritt der nationalen Epidemien und die Information der HIV-Kontrollprogramme zu verfolgen.

Schätzung der Inzidenz von der Prävalenz in generalisierten HIV-Epidemien: Methoden und Validierung

Hallett TB, Zaba B, Todd J, Lopman B, Wambura M, et al.

PLoS Medizin . 5 (4): e80

Doi: 10.1371 / journal.pmed.0050080

Klicken Sie hier, um Artikel zu sehen

Über PLoS Medizin

PLoS Medizin Ist ein offener Zugang, frei verfügbare internationale medizinische Zeitschrift. Es veröffentlicht die ursprüngliche Forschung, die unser Verständnis von menschlicher Gesundheit und Krankheit, zusammen mit Kommentar und Analyse wichtiger globaler Gesundheitsprobleme verbessert. Weitere Informationen finden Sie unter //www.plosmedicine.org

Über die öffentliche Bibliothek der Wissenschaft

Die öffentliche Bibliothek der Wissenschaft (PLoS) ist eine gemeinnützige Organisation von Wissenschaftlern und Ärzten, die sich verpflichtet haben, die wissenschaftliche und medizinische Literatur der Welt zu einer frei verfügbaren öffentlichen Ressource zu machen. Weitere Informationen finden Sie unter //www.plos.org

Smart TV Hacking (Oneconsult Talk at EBU Media Cyber Security Seminar) (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit