Könnte ein japanischer pilzextrakt hpv ausrotten?


Könnte ein japanischer pilzextrakt hpv ausrotten?

Eine neue Studie von Forschern von der University of Texas Health Science Center in Houston deutet darauf hin, dass ein Auszug aus einem japanischen Pilz Potenzial hat, menschliches Papillomavirus - die führende Ursache für Gebärmutterhalskrebs zu beseitigen.

Forscher sagen, dass ein Auszug aus Shiitake-Pilzen - AHCC - möglicherweise Potenzial haben, HPV zu beseitigen.

Principal Investigator Judith A. Smith, Associate Professor in der Abteilung für Geburtshilfe, Gynäkologie und Reproduktionswissenschaften an der Universität, vor kurzem präsentiert die Ergebnisse des Teams auf der 11. Internationalen Konferenz der Gesellschaft für Integrative Onkologie in Houston, TX.

Human-Papillomavirus (HPV) Infektionen sind die am häufigsten übertragenen sexuellen Infektionen in den USA. Das Virus ist die Hauptursache für Gebärmutterhalskrebs bei Frauen, mit zwei Typen - HPV 16 und HPV 18 - rund 70% aller Fälle.

HPV ist auch verantwortlich für etwa 95% der Anal Krebs, 65% der vaginalen Krebs, 60% der oropharyngealen Krebsarten, 50% der Vulva-Krebs und 35% der Peniskarzinome.

Obwohl es zwei HPV-Impfstoffe gibt, um zu helfen, Frauen daran zu hindern, infiziert zu werden, zeigen Smith und Kollegen, dass es keine wirksamen Behandlungen für das Virus gibt.

Als solches stellte das Team fest, um die Effekte der aktiven Hexose korrelierten Verbindung (AHCC) gegen HPV zu beurteilen. AHCC ist eine Substanz, die von dem Shiitake-Pilz produziert wird, der auch der japanische Pilz genannt wird, der nach Asien heimisch ist.

AHCC ist bereits als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, für seine immunsichernden Eigenschaften. Bisherige Studien haben jedoch vorgeschlagen, dass die Verbindung das Wachstum und die Funktion von Zellen verbessern kann, die Infektionen abwehren und das Tumorwachstum verhindern.

Ergebnisse sind "sehr ermutigend"

Um ihre Erkenntnisse zu erreichen, schrieben Smith und Kollegen 10 Frauen an ihre Studie, die positiv auf HPV-Infektion getestet hatte. Einmal am Tag für bis zu 6 Monate, nahm jede Frau eine mündliche Formulierung von AHCC.

Fünf dieser Frauen testeten negativ auf HPV-Infektion nach 3 Monaten AHCC-Gebrauch. Unter drei der Teilnehmer wurde bestätigt, dass HPV vollständig ausgerottet worden war, nachdem die AHCC-Nutzung aufgehört hatte. Die restlichen zwei Frauen mussten AHCC für die volle 6 Monate nehmen, um Ergebnisse zu sehen.

Die Ergebnisse des Teams sind "sehr ermutigend", so Smith. "Wir konnten feststellen, dass mindestens 3 Monate Behandlung notwendig ist, aber manche müssen das auf 6 Monate verlängern", sagt sie und fügt hinzu:

Da AHCC ist eine Nahrungsergänzung ohne Nebenwirkungen und andere immun-modulierende Vorteile, werden wir planen, mit 6 Monaten Behandlung in unserer Phase 2 klinischen Studie, um eine konsistente Studie Behandlungsplan haben. Das bestätigt unsere frühere präklinische Forschung."

Nach den Centers for Disease Control and Prevention (CDC), fast alle Männer und Frauen Vertrag HPV an einem gewissen Punkt in ihrem Leben, aber viele sind sich dessen nicht bewusst.

Früher in diesem Jahr, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie, die behauptet, dass zwei Drittel der gesunden amerikanischen Erwachsenen mit einem oder mehreren von 109 HPV-Stämmen infiziert sein könnten.

WHO vertritt Interessen der Pharmaindustrie | 10.05.2017 | (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit