Schindeln: ursachen, symptome und behandlungen


Schindeln: ursachen, symptome und behandlungen

Schindeln ist eine Infektion eines einzelnen Nervs und der Hautoberfläche, die vom Nerv versorgt wird; Es wird durch das Varicella-Zoster-Virus verursacht - das gleiche Virus, das Windpocken verursacht.

Wer sich von Windpocken, Kind oder Erwachsenen erholt hat, kann Schindeln bekommen.

Es gibt schätzungsweise 1 Million Fälle von Schindeln jedes Jahr in den Vereinigten Staaten, mit 1 in 3 Personen, die Schindeln während ihres Lebens entwickeln.

Hier sind einige wichtige Punkte über Gürtelrose. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Jedes Jahr in den USA gibt es schätzungsweise 1 Million Fälle von Gürtelrose
  • Rund 1 von 3 Personen werden während ihres Lebens Schindeln entwickeln
  • Schindeln ist eine schmerzhafte Infektion des Nerven, die einen Bereich der Haut versorgt und wird von einem lokalisierten Hautausschlag begleitet

Was ist Schindeln?

Varicella-zoster (Schindeln) Virus gehört zu einer Gruppe von Viren namens Herpesviren.

Schindeln wird durch das gleiche Virus verursacht, das Windpocken verursacht. Nach der Erholung von Windpocken bleibt das Virus im Körper und liegt im Zentralnervensystem schlafend.

Varicella-Zoster-Virus gehört zu einer Gruppe von Viren namens Herpes-Viren, weshalb Schindeln auch als Herpes zoster bekannt ist.

Alle Herpesviren können sich im Nervensystem verstecken, wo sie fast unendlich bleiben können.

Angesichts der richtigen Bedingungen kann das Herpes-Zoster-Virus "reaktivieren" (oder aus dem Winterschlaf aufwachen) und nach Nervenfasern reisen, um eine neue aktive Infektion zu verursachen.

Der blasende Hautausschlag, der mit Schindeln verbunden ist, erscheint gewöhnlich in einem oder mehreren verschiedenen Bändern, sogenannten Dermatomen. Es kann auch auf dem Gesicht in einer Band erscheinen, oder brechen auf einem Viertel des Gesichts.

Diese Dermatome entsprechen einem einzigen Sinnesnerv, weshalb Infektionen isolierte Hautläsionen verursachen, anstatt einen körperweiten Hautausschlag und Nervenschmerzen.

Es ist nicht möglich, Gürtelrose zu haben, wenn man niemals Windpocken oder dem Varicella-Virus ausgesetzt war, das es verursacht. Einmal ausgesetzt, kann das Virus jahrelang ruhen In der Tat kann das inaktive Virus niemals irgendwelche Probleme verursachen. Bei einigen Einzelpersonen kann es jedoch mehrfach reaktivieren.

Schindeln ist am häufigsten bei Menschen über 50 Jahre alt; Etwa die Hälfte aller Fälle treten bei Männern und Frauen ab 60 Jahren auf. Allerdings kann das Virus in Menschen aller Altersgruppen wieder auftauchen, die zuvor Windpocken hatten.

Die meisten Erwachsenen mit dem ruhenden Virus erleben nie einen Ausbruch von Gürtelrose.

Ursachen von Gürtelrose

In den meisten Schindeln Fällen gibt es keinen bekannten Grund, warum das Varicella-Zoster-Virus beginnt zu multiplizieren. Ein Vorschlag ist, dass Schindeln auftritt, wenn etwas das Immunsystem schwächt, was das Virus zur Reaktivierung veranlasst.

Einige mögliche Auslöser für Schindeln sind:

  • Altern
  • Krankheiten - einschließlich bestimmter Krebsarten und HIV / AIDS
  • Krebsbehandlungen - Chemotherapie und Strahlentherapie geringerer Widerstand gegen Krankheiten
  • Stress oder Trauma - psychische und emotionale Stressoren
  • Medikamente - immunsuppressive Medikamente; Nach einer Transplantation, ein hoher Prozentsatz der Patienten entwickeln Schindeln
  • Kinder - Jugendliche, deren Mütter in der Schwangerschaft Windpocken spät hatten oder sich in der Kindheit erzogen hatten

Symptome von Gürtelrose

Symptome von Schindeln sind Schmerzen, zarte Haut und ein Hautausschlag, in der Regel auf einer Seite des Körpers.

Das häufigste Symptom der Gürtelrose ist der Schmerz - ein ständiger, dumpfer, brennender oder nagender Schmerz oder scharfe, stechende Schmerzen, die kommen und gehen. Andere häufige Symptome sind zarte Haut und ein blasender Hautausschlag.

Typischerweise nimmt Schindeln den folgenden Kurs:

  • Akute Schmerzen, Kribbeln, Taubheit und Juckreiz auf einem bestimmten Teil der Haut, auf einer einzigen Seite des Körpers.
  • 1-5 Tage nach dem Schmerz beginnt ein Hautausschlag.
  • Rote Flecken entstehen, die sich in juckende, flüssigkeitsgefüllte Blasen entwickeln.
  • Der Hautausschlag sieht aus wie Windpocken, aber nur auf dem von der betroffenen Nerven gelieferten Hautband.
  • Der Hautausschlag kann in einigen Fällen das Gesicht, die Augen, den Mund und die Ohren beinhalten.
  • Manchmal verschmelzen die Blasen und bilden eine solide rote Band, die wie eine schwere Verbrennung aussieht.
  • In seltenen Fällen (unter Menschen mit geschwächten Immunsystem) kann der Hautausschlag umfangreicher sein und sieht ähnlich wie ein Windpockenausschlag aus.
  • Schindeln können das Auge beeinflussen, genannt optische Schindeln. Das Virus dringt in einen Augennerv ein und verursacht schmerzhafte Augenentzündungen und vorübergehenden oder dauerhaften Verlust des Sehvermögens.
  • Neue Blasen können bis zu einer Woche auftreten.
  • Entzündungen können im Weichgewebe unter und um den Hautausschlag verursacht werden.
  • Menschen mit Läsionen auf dem Torso können Schmerzen in der sanftesten Berührung fühlen.
  • Die Blasen werden allmählich austrocknen und Schorf oder Krusten bilden, in 7-10 Tagen. An diesem Punkt ist der Ausschlag nicht mehr als ansteckend.
  • Kleine Narbenbildung kann auftreten, wo die Blasen gewesen sind.
  • Eine Schindel-Episode dauert normalerweise 2-4 Wochen.

In einigen Fällen gibt es einen Ausschlag, aber keinen Schmerz; Oder, kein sichtbarer Hautausschlag, sondern ein Schmerzband.

Andere Symptome von Schindeln können sein:

  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Unwohlsein
  • Übelkeit
  • Muskelschmerzen und Schwäche
  • Schüttelfrost
  • Magenverstimmung
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Ermüden
  • Gelenkschmerzen
  • Geschwollene Drüsen (Lymphknoten)
  • Selten können Schindeln zu Lungenentzündung, Hirnentzündung (Enzephalitis) oder Tod führen. Dies geschieht in der Regel bei Menschen, die ein beeinträchtigtes Immunsystem haben.

Wenn der Ausschlag Auswirkungen Bereiche des Gesichts, Symptome können:

  • Schwierigkeit, einige Gesichtsmuskeln zu bewegen
  • Drooping Augenlider (ptosis)
  • Schwerhörigkeit
  • Verlust der Augenbewegung
  • Probleme mit Geschmack
  • Sichtprobleme

Die meisten Menschen erleben keine Komplikationen mit Gürtelrose, aber es gibt das Potenzial für die folgenden langlebigen Effekte:

  • Postherpetische Neuralgie (PHN) - tritt bei 10-20 Prozent der Schindeln Patienten
  • Periphere motorische Neuropathie - tritt in 5-10 Prozent der Fälle auf
  • Hautinfektion
  • Enzephalitis (Entzündung des Gehirns)
  • Transversale Myelitis (Entzündung des Rückenmarks)
  • Weiße Flecken wegen Pigmentverlust im Ausreißbereich
  • Ramsay-Jagd-Syndrom
  • Augenprobleme
  • Die Schwäche

Diagnose von Schindeln

Schindeln können von einem Arzt auf der Grundlage der unverwechselbaren Erscheinung und Verteilung der Hautausschlag entlang eines Dermatoms diagnostiziert werden.

In Fällen, in denen die Diagnose unklar ist, können Schindeln durch Testen eines Tupfers von Flüssigkeit aus den Blasen oder Blut für Antikörper gegen das Varicella-Zoster-Virus bestätigt werden.

Behandlung von Schindeln

14

Es gibt derzeit keine Möglichkeit, die Schindeln Virus aus dem Körper zu beseitigen, aber mehrere Maßnahmen können getroffen werden, um Symptome zu lindern:

  • Halten Sie den Hautausschlag trocken und sauber, um das Risiko einer Infektion zu reduzieren.
  • Lose passende Kleidung wird sich wohl fühlen.
  • Rub-on Antibiotika-Cremes oder Klebstoffe werden nicht empfohlen, da sie den Heilungsprozess verlangsamen können.
  • Wenn der Hautausschlag abgedeckt werden muss, sollte ein nicht adhärenter Verband verwendet werden, um eine Verschlimmerung der Haut zu verhindern.
  • Calamine Lotion kann beruhigen und lindern den Juckreiz.
  • Antihistaminika können manchmal nützlich sein, um Juckreiz in der Nacht zu verhindern.

Schmerzmittel Medikamente können von einem Arzt verschrieben werden, um die Schmerzen durch Schindeln verursacht zu erleichtern.

In einigen Fällen kann antivirale Medizin verschrieben werden, um zu helfen, das Virus zu vervielfachen und die Schwere und Dauer zu reduzieren.

Verhütung

Bevor die Blasen sich entwickeln und nach den Krusten bilden, ist die Person nicht ansteckend.

Schindeln können nicht von einem Individuum zum anderen übergeben werden. Allerdings kann das Varicella-Zoster-Virus von einer Person mit Schindeln auf der aktiven Bühne zu jemandem verbreitet werden, der nie an Windpocken gelitten hat.

In diesen Fällen würde die infizierte Person Windpocken, keine Gürtelrose bekommen.

Schindeln ist nicht durch Husten oder Niesen, sondern durch direkten Kontakt mit Flüssigkeit aus den Blasen verbreitet. Bevor die Blasen sich entwickeln und nach den Krusten bilden, ist die Person nicht ansteckend.

Schindeln ist weniger ansteckend als Windpocken. Das Risiko der Ausbreitung des Virus ist gering, wenn der Hautausschlag abgedeckt ist.

Impfstoffe

Windpocken-Impfstoff

Die Immunisierung mit dem Varicella-Impfstoff (Windpocken-Impfstoff) wird nun empfohlen und Routine in Amerika. Es ist ein Zwei-Dosis-Impfstoff, der einmal zwischen 12 und 15 Monaten und wieder zwischen 4 und 6 Jahre alt ist.

Schindel-Impfstoff

Der Zostavax-Impfstoff für Varicella-Zoster ist für Personen über 50 zugelassen, die Windpocken hatten. Infolgedessen ist die Anzahl der Schindelfälle um 50 Prozent gesunken.

Manche Menschen sollten nicht die Schindeln Impfstoff, oder sollten sie mit ihrem Arzt zu diskutieren; einschließlich:

  • Jeder, der jemals eine schwere allergische Reaktion auf Gelatine, das Antibiotikum Neomycin oder eine andere Komponente von Schindeln Impfstoff hatte
  • Jeder mit einem geschwächten Immunsystem
  • Frauen, die schwanger sind oder schwanger sind

Prognose

Schindeln in der Regel innerhalb von 2-4 Wochen und die Prognose ist hervorragend für junge gesunde Personen, die Schindeln entwickeln.

Etwa 1-4 Prozent der Personen, die Schindeln entwickeln, benötigen Krankenhausaufenthalt für Komplikationen und 30 Prozent der Personen haben das Immunsystem beeinträchtigt.

Es wird geschätzt, dass es etwa 96 Todesfälle pro Jahr direkt im Zusammenhang mit dem Varicella-Zoster-Virus, die Mehrheit von denen bei älteren Erwachsenen auftreten und diejenigen, die immunsupprimiert sind.

Vorhofflimmern - Ursachen, Symptome und Behandlung (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit