30% rückgang der herzkrankheit todesfälle in kanada über ein jahrzehnt


30% rückgang der herzkrankheit todesfälle in kanada über ein jahrzehnt

Eine neue Studie in CMAJ (Canadian Medical Association Journal) berichtet, dass die Todesrate und Krankenhauseinweisungen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um dreißig Prozent über einen Zeitraum von zehn Jahren in Kanada sank. Die Ergebnisse zeigen Aufmerksamkeit auf erfolgreiche Bemühungen um Herzkrankheiten zu verhindern, die führende Todesursache weltweit. Aber zum ersten Mal gibt es Hinweise darauf, dass mehr Frauen als Männer an Herz-Kreislauf-Ursachen sterben.

Daten aus der kanadischen Mortalitätsdatenbank, Statistik Die nationale Todesregistrierung von Kanada, die Informationen über die Ursache aller Todesfälle im Land enthält, wurde ausgewertet. Die Studie war die erste ihrer Art in Kanada. Es analysierte auch Krankenhauseinweisungen für Herzinfarkte, Herzinsuffizienz und Schlaganfall.

Die wichtigste Feststellung war der rasche Rückgang der Sterberaten von Herzinfarkten. Es gab 4.000 weniger Todesfälle durch akuten Myokardinfarkt im Jahr 2004 als 1994 in Kanada. Dies könnte das Ergebnis der Rückgänge der Risikofaktoren, wie Rauchen und erhöhte Verwendung von Statinen zur Kontrolle von Cholesterin.

Auf der anderen Seite zeigt die Forschung, dass es hohe Rate von Tod und Krankenhaus Aufnahme in Verbindung mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei älteren Frauen. Dr. Jack Tu vom Institut für klinische Evaluationswissenschaften (ICES) und Coautoren schreiben: "Dies unterstreicht die Notwendigkeit erhöhter Investitionen in Bildung und Forschung über Herz-Kreislauf-Gesundheit und Krankheit bei Frauen."

Obwohl es einen dreißigprozentigen Rückgang gab, warnen die Autoren, dass "diese Erkenntnisse keine Gründe für Selbstgefälligkeit sind. Sie schlagen vor, dass die bisherigen Bemühungen, kardiovaskuläre Ereignisse zu verhindern, erfolgreich waren, aber in vielen Fällen können sie das Auftreten solcher Ereignisse verzögert haben Menschen sind älter und potenziell schwerer zu behandeln."

In einer ergänzenden Anmerkung schreiben Dr. Simon Capewell und Dr. Martin O'Flaherty von der University of Liverpool, Großbritannien, dass die Gesamtreduktionen der Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf den Erfolg bei der Verringerung von Risikofaktoren sowie der blühenden Behandlung von Herzerkrankungen zurückzuführen sind. Sie warnen, dass in der Zukunft Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen älter und schwieriger zu behandeln sind.

Die Autoren erklären: "Die Prävention wird daher entscheidend, weil über 80% der vorzeitigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vermeidbar sind." Ermutigende Rauchen aufhören, die Förderung von gesünderen Diäten und körperliche Aktivität sind entscheidend neben Medikamente, die Blutdruck und Cholesterin kontrollieren.

"Nationale Tendenzen in Todesraten und Krankenhauseinweisungen im Zusammenhang mit akutem Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz und Schlaganfall, 1994-2004"

Jack V. Tu MD PhD, Lorelei Nardi MSc, Jiming Fang PhD, Juan Liu MD, Laila Khalid MD, Helen Johansen PhD, für die kanadische Herz-Kreislauf-Ergebnisse Forschung Team

DOI: 10.1503 / cmaj.081197

"Trends bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Werden wir den Krieg gewinnt?"

Simon Capewell DSc, Martin O'Flaherty MD

DOI: 10.1503 / cmaj.090938

Cmaj

Zeitgeist Moving Forward [Full Movie][2011] (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie