Weltneuheit: baby geboren nach der nahtzugrifikation


Weltneuheit: baby geboren nach der nahtzugrifikation

Im September wurde eine 36-jährige schwedische Frau zum ersten Mal aus einer verpflanzten Gebärmutter geboren. Ein neues Papier veröffentlicht in Die Lanzette Bietet einen "Proof of Concept" Bericht über den Fall.

Die Frau erhielt ihren Leib von einem 61-jährigen Familienfreund. Als der Empfänger intakte Eierstöcke hatte, konnte sie Eier produzieren, die dann mit IVF vor der Transplantation befruchtet wurden.

"Absolute uterine Faktor Unfruchtbarkeit" ist die einzige Art von weiblichen Unfruchtbarkeit noch als nicht behandelbar. Diese Bedingung ist oft eine Folge des Rokitansky-Syndroms, das ist, wenn eine Frau ohne Mutterleib geboren wird. Adoption und Leihmutterschaft waren bisher die einzigen Optionen für Frauen mit absoluter uteriner Faktor Unfruchtbarkeit, um Mutterschaft zu erwerben.

Allerdings ist die Nachricht von dem ersten Baby von einer Frau mit Rokitansky-Syndrom geboren, die eine Gebärmutter-Transplantation erhielt Hoffnung auf Frauen mit Formen der absoluten uterinen Faktor Unfruchtbarkeit.

Die Forscher, die die Transplantation - von der Universität Göteborg, Schweden - durchgeführt haben, untersuchen die Lebensfähigkeit der Gebärmutterentransplantation seit über 10 Jahren. Vor dem Versuch, das Verfahren beim Menschen zu versuchen, führten die Forscher Versuche bei Nagetieren und nichtmenschlichen Primaten durch.

Im Jahr 2013 initiierten die Forscher Transplantationen in neun Frauen mit absoluter Uterusfaktor-Unfruchtbarkeit, die Wombs von lebenden Spendern erhalten hatten. Die schwedische Frau, die vor kurzem geboren wurde, war eine dieser Frauen.

Obwohl zwei der Frauen in der Studie Hysterektomien in den ersten Monaten haben mussten - wegen der schweren Infektionen und Thrombose - berichtete das Team Erfolg bei den anderen sieben Frauen.

Diese Frauen begannen in den ersten 2-3 Monaten nach der Transplantation zu menstruieren. Obwohl gelegentliche Episoden der "leichten Ablehnung" in einigen der Frauen erkannt wurden, konnten die Forscher dies durch die Verschreibung eines kurzen Kurses der Immunsuppressionstherapie überwinden.

Außerhalb dieses Prozesses waren nur zwei andere Schmerztransplantationen versucht worden. Die erste von ihnen erforderte die Gebärmutter nach 3 Monaten, wegen der fortschreitenden Uterusnekrose entfernt werden.

Der zweite Versuch betraf eine Gebärmutter von einem verstorbenen Spender, der in eine Frau mit Rokitansky-Syndrom verpflanzt wurde. Obwohl diese Frau zweimal über den Embryotransfer schwanger wurde, führten beide Schwangerschaften vor Woche 6 zu Fehlgeburten.

Die Eier wurden mit IVF befruchtet, bevor die Mutter die Verletzung der Brust erhielt

Die schwedische Frau, die geboren wurde, erhielt ihren Leib von einem 61-jährigen Familienfreund. Als der Empfänger intakte Eierstöcke hatte, konnte sie Eier produzieren, die dann mit IVF vor der Transplantation befruchtet wurden.

Mit dieser Methode wurden insgesamt 11 Embryonen hergestellt und gefroren. Ein Jahr nach der Gebärmutterentransplantation wurde einer dieser Embryos auf die transplantierte Gebärmutter übertragen.

Prof. Mats Brännström, der das Team von Forschern leitete, sagt, dass das Fetalwachstum in den ersten 31 Wochen der Schwangerschaft normal war. "Wir fanden nur eine Episode von leichter Ablehnung während der Schwangerschaft, die erfolgreich mit Kortikosteroiden behandelt wurde", sagt er, " Und die Frau arbeitete vollzeit bis zum Tag vor der Auslieferung."

Als Folge der Präeklampsie wurde die Frau nach 31 Wochen ins Krankenhaus eingeliefert und ihr Baby wurde 16 Stunden später von Kaiserschnitt geliefert.

Obwohl eine abnormale fetale Herzfrequenz erkannt wurde, als die Frau ins Krankenhaus eingeliefert wurde, in den Tagen nach der Geburt wurde das Baby als vollkommene Gesundheit nach der Apgar-Bewertungsskala für die Bestimmung der Gesundheit von Neugeborenen geschätzt.

Der Säugling wurde nach 10 Tagen aus der Neugeboreneneinheit entlassen, und die Forscher sagen, dass sowohl Mama als auch Baby weiterhin gut laufen.

Laut Prof. Brännström:

Unser Erfolg basiert auf mehr als 10 Jahren intensiver Tierforschung und chirurgischer Ausbildung durch unser Team und eröffnet die Möglichkeit, viele junge Frauen weltweit zu behandeln, die an Uterus-Unfruchtbarkeit leiden. Darüber hinaus haben wir die Machbarkeit der lebenden Spender-Uterus-Transplantation, auch von einem postmenopausalen Spender, nachgewiesen."

Spielen Sie das Video unten, um das Forschungsteam zu sehen, das über das Projekt spricht.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Website der Universität Göteborg.

Simulator für Frühchen (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit