Spezifische kahlheit muster mit erhöhten prostatakrebs risiko verbunden


Spezifische kahlheit muster mit erhöhten prostatakrebs risiko verbunden

Männer mit einem spezifischen Muster der Kahlheit im Alter von 45 haben ein 40% erhöhtes Risiko der späteren Entwicklung aggressiven Prostatakrebs, nach einer neuen Studie veröffentlicht in der Zeitschrift für klinische Onkologie .

Mit einem bildlichen Werkzeug identifizierten sich die Männer im Fragebogen, was ihre Haarverlustmuster im Alter von 45 Jahren waren.

Bildkredit: Amerikanische Gesellschaft für Klinische Onkologie

Zunehmend zeigt der Beweis, dass sowohl Prostatakrebs als auch männliche Haarausfall mit erhöhten Mengen an Androgenen (männlichen Sexualhormonen) und Androgenrezeptoren verbunden sind.

Im Jahr 2013, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie von Forschern an der University of Pennsylvania in Philadelphia, die festgestellt, dass afroamerikanische Männer, die Kahlheit erleben, waren 69% eher zu entwickeln Prostatakrebs als die ohne Kahlheit.

Das Team - das untersuchte 318 afro-amerikanische Prostatakrebs-Patienten mit Kahlheit (im Alter von 39-86) und 219 afroamerikanischen Männern, die keinen Prostatakrebs (33-93) hatten - fanden auch, dass sich die Wahrscheinlichkeit eines aggressiven Prostatakrebs verdoppelte Männer mit frontaler Kahlheit.

Insgesamt war die frontale Kahlheit mit hochstufigem und hochwertigem Prostatakrebs verbunden, während die Kronenknickheit mit einem niedrigen Prostatakrebs verbunden war.

Darüber hinaus untersucht die Verbindung zwischen Kahlheit und Prostatakrebs Risiko, Forscher aus der Abteilung für Krebs Epidemiologie und Genetik am National Cancer Institute in Bethesda, MD, analysiert Fragebogen Daten von 39.070 Männer im Alter von 55-74 als Teil der US PLCO Cancer Screening Trial.

Frontal und moderate Kronen Kahlheit "verbunden mit einem höheren Risiko von aggressiven Prostatakrebs"

Mit einem bildlichen Werkzeug identifizierten sich die Männer im Fragebogen, was ihre Haarverlustmuster im Alter von 45 Jahren waren.

Während der Nachbeobachtungszeit wurden 1.138 der Männer in der Studiengruppe mit Prostatakrebs diagnostiziert. Das mittlere Alter zum Zeitpunkt der Diagnose war 72, und 51% der Fälle wurden als "aggressive" Krebsarten definiert.

Die Forscher fanden heraus, dass Männer, die frontale und moderate Kronen Kahlheit hatten 40% eher zu aggressiven Prostatakrebs zu entwickeln, im Vergleich zu Männern, die keine Kahlheit hatte. Allerdings fanden die Forscher keine Verbindung zwischen männlichen Haarausfall und ein Risiko für nicht-aggressiven Prostatakrebs.

Senior Autor Michael B. Cook, PhD, erklärt die Ergebnisse:

Unsere Studie fand ein erhöhtes Risiko für aggressive Prostatakrebs nur bei Männern mit einem sehr spezifischen Muster von Haarausfall, Kahlheit an der Front und moderate Haarausdünnung auf die Krone des Kopfes, im Alter von 45. Aber wir sahen kein erhöhtes Risiko Für jede Form von Prostatakrebs bei Männern mit anderen Haarausfall Muster.

Während unsere Daten eine starke Möglichkeit für einen Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Kahlheit und aggressiven Prostatakrebs zeigen, ist es zu früh, um diese Ergebnisse auf die Patientenversorgung anzuwenden."

Obwohl die Erkenntnisse noch durch weitere Studien bestätigt werden müssen, glauben die Forscher, dass die medizinische Beurteilung der Kahlheit bei der Identifizierung von Männern, die ein erhöhtes Risiko für aggressive Prostatakrebs haben, nützlich sein kann.

Als nächstes wird das Team die Beziehung zwischen männlichen Haarausfall und Risiko der Entwicklung und Sterben von Prostatakrebs über zwei weitere Studien zu erkunden. Eines dieser Studien umfasst eine dermatologische Bewertung der männlichen Haarausfall, die als zuverlässiger als die Selbst-Berichterstattung Rückruf Methode in der Fragebogen Studie verwendet.

Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes