Fluorid: verwendungen, effekte und kontroversen


Fluorid: verwendungen, effekte und kontroversen

Fluorid, das 13. am häufigsten vorkommende Element auf der Erdkruste, ist ein chemisches Ion des Elements Fluor-Fluorid hat ein zusätzliches Elektron, das es eine negative Ladung gibt.

Fluorid findet sich natürlich in Boden, Wasser, Lebensmitteln und mehreren Mineralien wie Fluorapatit und Fluorit.

Die Fluoridkonzentration im Meerwasser beträgt 1,3 ppm (Teile pro Million), während im Frischwasser der natürliche Bereich typischerweise zwischen 0,01 und 0,3 ppm liegt. In einigen Teilen der Welt enthält Süßwasser Fluoridspiegel, die gefährlich sind und zu gesundheitlichen Problemen führen können.

Fluorid wird auch in Laboratorien synthetisiert. Synthesiertes Fluorid wird häufig zu Trinkwasser, Zahnpasta, Mundwasser und verschiedenen chemischen Produkten hinzugefügt.

Im folgenden Artikel werden wir diskutieren, warum es zu Trinkwasser hinzugefügt wird, was seine Auswirkungen sind - sowohl positiv als auch negativ - und die Kontroverse, die es umgibt.

Hier sind einige wichtige Punkte über Fluorid. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Fluorid ist ein gemeinsames, natürliches und reichhaltiges Element
  • Fluorid kann in einem Laboratorium synthetisiert werden
  • Der Zahnverfall wird in Gebieten mit höheren natürlichen Mengen an Fluorid in der Wasserversorgung reduziert
  • Fluorid schützt die Zähne vor dem Zerfall durch Demineralisierung und Remineralisierung
  • Kinder brauchen Fluorid, um ihre bleibenden Zähne zu schützen, während sie gebildet werden
  • Menschen mit Brücken, Kronen und Klammern könnten besonders von Fluorid profitieren
  • Übermäßige Mengen an Fluorid können Zahnfluorose produzieren
  • Skelettfluorose kann durch überschüssiges Fluorid verursacht werden; Dies kann zu Schäden an Knochen und Gelenken führen
  • Nach Angaben der WHO sind Millionen von Menschen weltweit einem übermäßigen Fluorid ausgesetzt.

Warum wird Fluorid zu Trinkwasser hinzugefügt?

Fluorid wird der Wasserversorgung in einigen Regionen hinzugefügt, um Zahnverfall zu verhindern.

Wasserbehörden fügen Fluorid zu Leitungswasser hinzu, weil sie sagen, dass es die Prävalenz des Zahnverfalls in der lokalen Bevölkerung verringert.

In den frühen 1930er Jahren fanden Wissenschaftler heraus, dass Menschen, die in Gebieten mit natürlich fluoridiertem Wasser aufgewachsen waren, bis zu zwei Drittel weniger Hohlräume hatten, verglichen mit denen, die in Gebieten lebten, in denen das Wasser nicht fluoridiert war.

Mehrere Studien seitdem haben wiederholt gezeigt, dass, wenn Fluorid dem Trinkwasser der Menschen in Bereichen hinzugefügt wird, in denen die Niveaus niedrig sind, der Zahnverfall abnimmt.

Aber, Die meisten Länder in Europa, die keine Wasserfluoridierung haben, haben nicht festgestellt, dass ihre Vorfälle von Zahnhohlräumen zunahmen . In Deutschland und Finnland blieben die Zerfallsraten entweder stabil oder setzten sich in ihrem Abwärtstrend fort, nachdem sie aufgehört hatten, Fluorid zu ihrem Trinkwasser hinzuzufügen.

Was macht Fluorid?

Fluorid soll die Zähne auf zwei Arten schützen:
  • Schutz vor Demineralisierung - wenn Bakterien im Mund mit Zucker kombinieren, produzieren sie Säure. Diese Säure kann Zahnschmelz erodieren und unsere Zähne beschädigen. Fluorid kann die Zähne vor Demineralisierung schützen, die durch die Säure verursacht wird.
  • Remineralisierung - Wenn es bereits eine gewisse Schädigung der durch Säure verursachten Zähne gibt, sammelt sich Fluorid in den entmineralisierten Gebieten an und beginnt mit der Stärkung des Schmelzes, einem sogenannten Remineralisierung.
Fluorid ist äußerst nützlich, um Hohlräume zu verhindern und die Zähne stärker zu machen. Allerdings ist es viel weniger wirksam, wenn sich bereits ein Hohlraum gebildet hat.

Nach dem National Health Service, Fluorid stört den Prozess der Karies durch:

  • Ändern der Struktur des sich entwickelnden Zahnschmelzes, so dass es resistenter gegen Säureangriff ist. Diese strukturellen Veränderungen treten auf, wenn sich der Zahnschmelz eines Kindes entwickelt (bevor er sieben Jahre alt ist).
  • Bereitstellung einer Umgebung, wo bessere Qualität Schmelz gebildet wird, die viel resistenter gegen Säureangriff ist
  • Verringerung der Bakterien (Bakterien in der Plakette) Fähigkeit, Säure zu produzieren, eine Hauptursache für Karies.

Wer braucht Fluorid?

Nahezu alle öffentlichen Gesundheitsbehörden und Ärzteverbände weltweit empfehlen, dass Kinder und Erwachsene ein Mindest- und Höchstgehalt an Fluorid erhalten. Kinder brauchen Fluorid, um ihre bleibenden Zähne zu schützen, während sie gebildet werden. Erwachsene brauchen auch Fluorid, um ihre Zähne vor Verfall zu schützen.

Mehrere Menschen, vor allem solche mit höherem Risiko von Karies, profitieren von Fluorid Behandlung. Einzelpersonen, die von der Fluoridbehandlung profitieren könnten, sind die folgenden:

  • Snacking Gewohnheiten
  • Schlechte Zahnhygiene
  • Nein (oder wenig) Zugang zu einem Zahnarzt
  • Diäten, die in Zucker oder Kohlenhydrate hoch sind
  • Brücken, Kronen, Klammern und andere Restaurierungsverfahren
  • Eine Geschichte der Zahnverfall (Hohlräume).

Auf der nächsten Seite , Schauen wir uns die Auswirkungen von überschüssigem Fluorid an und welche geografischen Gebiete betroffen sind.

  • 1
  • 2
  • NÄCHSTE SEITE ▶

Schwefelsäure - die stärkste Säure? - #TheSimpleShort (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit