Vitamin d ergänzungen "nicht reduzieren das risiko von herzinfarkt oder schlaganfall"


Vitamin d ergänzungen

Die bisherige Forschung hat vorgeschlagen, dass Personen mit niedrigem Vitamin-D-Gehalt ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben. Nun, eine neue Studie von Forschern von der University of East Anglia in Großbritannien geführt, dass die Einnahme von Vitamin D Ergänzungen wird nicht verhindern, Herzinfarkt oder Schlaganfall, obwohl es vor Herzinsuffizienz bei Senioren schützen könnte.

Vitamin D Ergänzungen schützen nicht gegen Herzinfarkt oder Schlaganfall, so die Forscher, obwohl sie gegen Herzinsuffizienz bei älteren Personen schützen können.

Das Forscherteam unter der Leitung von Dr. John Ford von der Norwich Medical School an der University of East Anglia hat vor kurzem ihre Ergebnisse veröffentlicht Das amerikanische Journal der klinischen Ernährung .

Zahlreiche Studien haben vorgeschlagen, dass Vitamin D-Mangel kann das Risiko einer Reihe von gesundheitlichen Problemen wie Asthma, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erhöhen, und viele Studien behaupten, Vitamin D Ergänzungen können diese Risiken zu reduzieren.

Aber solche Erkenntnisse wurden mit einigen Kritik erfüllt. Im Januar dieses Jahres wurde die Forschung veröffentlicht Die Lanzette Diabetes & Endokrinologie Befragt die Vorteile der Vitamin-D-Ergänzung, behauptet, es reduziert nicht das Risiko von Herzinfarkt, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Krebs oder Knochenfrakturen.

"Die wichtigste Botschaft ist, dass, wenn Sie sonst gesund und aktiv sind, sind Sie wahrscheinlich genug Sonnenschein erhalten, um ausreichende Vitamin D Ebenen haben und brauchen nicht, Vitamin D Ergänzungen zu nehmen", Studienleiter Dr. Mark Bolland, der Universität von Auckland in Neuseeland, sagte Medical-Diag.com .

Dr. Bolland arbeitete mit Dr. Ford für diese neueste Studie zusammen, die speziell die Auswirkungen der Vitamin-D-Supplementierung auf das Auftreten von kardiovaskulären Ereignissen und Ergebnissen untersuchte.

Beziehung zwischen Vitamin D-Mangel und Herz-Kreislauf-Erkrankung 'nicht kausal'

Um ihre Erkenntnisse zu erreichen, analysierte das Team die Daten einer klinischen Studie mit 5.292 Personen ab 60 Jahren. In dieser Studie erhielten die Teilnehmer täglich 5 Tage täglich eine tägliche Vitamin D Ergänzung oder Placebo. Sie beurteilten das Auftreten von Herz-Kreislauf-Ereignissen und Mortalität unter den Teilnehmern.

Darüber hinaus beurteilten sie 21 randomisierte kontrollierte Studien mit 13.033 Personen. Diese Studien untersuchten die Vitamin D-Aufnahme und die kardiovaskulären Ergebnisse der Probanden.

Aus ihrer Analyse, das Team festgestellt, dass die Einnahme von Vitamin D Ergänzungen scheint nicht zu schützen, gegen Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Dr. Ford sagt, dass diese Ergebnisse darauf hindeuten, dass die Verbindung zwischen Vitamin D-Mangel und erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht kausal ist:

Mehrere Beobachtungsstudien haben gezeigt, dass Herz-Kreislauf-Patienten neigen dazu, niedrigere zirkulierende Konzentrationen von Vitamin D haben, aber wir haben gezeigt, dass dies keine kausale Beziehung ist. Stattdessen können Vitamin D Ebenen ein Marker für andere Risikofaktoren, wie ein sesshafter Lebensstil sein."

Das Team stellt fest, dass es einige Beweise dafür gab, dass die Vitamin-D-Supplementierung vor Herzinsuffizienz bei älteren Personen schützt; Sie fanden ein geringeres Risiko des Sterbens von Herzversagen unter Senioren, die eine tägliche Ergänzung nahm. Aber Dr. Ford sagt: "Es muss noch weiter untersuchen, ob eine Ergänzung bei dieser Bevölkerung vorteilhaft sein könnte.

Anfang dieses Jahres, eine Studie von der Columbia University Medical Center in New York, NY geführt, behauptet, dass Vitamin D Ergänzungen nicht reduzieren Depressionen, während andere Forschung veröffentlicht in JAMA Schlug vor, dass die Ergänzungen nicht verbessern Asthma-Symptome oder Behandlung.

Herz Probleme - 3 Naturmittel die Robert Franz empfiehlt (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie