Medizinische marihuana im zusammenhang mit reduzierten verschreibungspflichtigen drogenkonsum


Medizinische marihuana im zusammenhang mit reduzierten verschreibungspflichtigen drogenkonsum

Die Legalisierung von medizinischen Marihuana in einigen amerikanischen Staaten hat die Verwendung von verschreibungspflichtigen Medikamenten reduziert, was einer Einsparung von mehr als 165 Millionen Dollar im Jahr 2013 entspricht. Dies ist der Abschluss einer neuen Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Gesundheitswesen .

Forschung schlägt die Legalisierung von medizinischen Marihuana in einigen US-Staaten kann die Verwendung von verschreibungspflichtigen Medikamenten reduzieren.

Seit dem letzten Monat haben insgesamt 25 Staaten und Washington, D.C., Marihuana legalisiert, um bestimmte gesundheitliche Probleme wie neuropathische Schmerzen und Spastizität zu behandeln, obwohl Ärzte in diesen Staaten nur ihre Verwendung empfehlen können, nicht verschreiben.

In den verbleibenden Staaten wird Marihuana als "Schedule 1" Droge nach dem Controlled Substances Act eingestuft. Dies bedeutet, dass die Bundesregierung die Droge betrachten, um großes Missbrauchspotential zu haben, keine medizinischen Vorteile und große Sicherheitsbedenken.

Die United States Food and Drug Administration (FDA) haben nicht genehmigt Marihuana für gesundheitliche Probleme, basierend auf Mangel an wissenschaftlichen Beweise, dass es sicher und effektiv ist. Staaten, die die Droge für solche Verwendung legalisiert haben, haben dies auf der Grundlage von Entscheidungen von Wählern und Gesetzgebern getan.

Die Legalisierung des medizinischen Marihuana in vielen U.S.-Staaten hat gemischte Reaktionen erhalten; Einige Einzelpersonen glauben, dass es die Verwendung des Medikaments für Freizeitzwecke erhöhen wird, während andere Marihuana als ein wertvolles Werkzeug für die Behandlung einer Reihe von Krankheiten betrachten und glauben, dass seine Legalisierung dem Gesundheitssystem zugute kommen wird.

Laut Studien-Co-Autor W. David Bradford, der Universität von Georgia, hat niemand wirklich versucht, beide Seiten des medizinischen Marihuana-Arguments zu beurteilen, da Kalifornien der erste US-Staat wurde, um seine Verwendung im Jahr 1996 zu legalisieren.

In diesem Sinne, Bradford und Kollegen, um festzustellen, wie die Legalisierung von medizinischen Marihuana hat verschreibungspflichtige Drogenkonsum betroffen, die als Indikator dafür, ob die Menschen sind wirklich mit dem Medikament für medizinische Zwecke.

Medizinische Marihuana wird als alternative Behandlung angenommen

Um ihre Erkenntnisse zu erreichen, analysierte das Team Informationen über Rezepte, die von Medicare Part D enrollees zwischen 2010-2013 gefüllt wurden.

Die Forscher sahen an, welche medizinischen Bedingungen die Rezepte gefüllt waren, und diejenigen, für die Marihuana als eine alternative Behandlung angesehen werden konnte. Diese Bedingungen waren Depressionen, Angstzustände, Übelkeit, Schmerzen und Glaukom.

Bis 2013, 17 U.S. Staaten und Washington, D.C., hat medizinische Marihuana legalisiert.

Die Ergebnisse der Analyse zeigten, dass die gesamte Verwendung von verschreibungspflichtigen Medikamenten während der 3-Jahres-Zeitraum fiel. Zum Beispiel fielen täglich Dosen von verschreibungspflichtigen Medikamenten für Schmerzen und Depressionen um 1.826 bzw. 265.

Diese Ergebnisse zeigen, dass viele Menschen sich als medizinische Marihuana als alternative Behandlung wenden.

Die Forscher schätzten, dass im Jahr 2013, diese reduzierte verschreibungspflichtige Drogenkonsum führte zu einer Gesamtsumme von $ 165,2 Millionen. Darüber hinaus schätzten sie, dass, wenn alle U.S. Staaten medizinischen Marihuana im Jahr 2013 legalisiert hätten, dies zu einer Einsparung von rund 468 Millionen Dollar führen könnte.

Legalisierte Marihuana kann die Patienten ermutigen, Behandlung zu suchen

Das Team fand auch Beweise, dass in einigen Fällen die Legalisierung von medizinischen Marihuana in den USA kann dazu beitragen, mehr Menschen, um Behandlung zu suchen.

Zum Beispiel, als die Forscher die verschreibungspflichtige Arzneimittelnutzung für das Glaukom - eine Bedingung, die durch den Aufbau des Augendrucks verursacht wurde - beurteilt wurden, fanden sie, dass sie zwischen 2010-2013 um etwa 35 Tagesdosen gestiegen waren.

Die Autoren bemerken, dass Marihuana den Augendruck um etwa 25 Prozent reduzieren kann, allerdings nur für etwa eine Stunde. Weil empfiehlt Marihuana verwenden jede Stunde ist unpraktisch, die Forscher erwartet, um einen Anstieg der verschreibungspflichtigen Drogenkonsum für den Zustand zu sehen.

"Es stellt sich heraus, dass das Glaukom eine der am meisten gegliederten Recherchen ist, die mit dem Marihuana verbunden sind, direkt nach dem Schmerz", sagt Bradford. "Glaukom ist eine äußerst ernste Bedingung, die schnell zur Blindheit führen kann. Der Patient geht dann in den Arzt, der Arzt diagnostiziert Der Patient mit Glaukom, und kein Arzt wird den Patienten gehen lassen, ohne behandelt zu werden."

Insgesamt sagen die Forscher, dass ihre Ergebnisse zeigen, dass in den USA, in denen medizinische Marihuana legal ist, Menschen wirklich verwenden, um ihre Beschwerden zu behandeln, anstatt nur für die Erholung.

Allerdings hat Bradford noch einige Bedenken über die Legalisierung von medizinischen Marihuana, vor allem, wenn es darum geht, wie Patienten das Medikament erhalten.

"Ärzte können Marihuana empfehlen und in einigen Staaten kann ein Formular unterschreiben, um Ihnen zu helfen, eine Karte zu bekommen, aber an diesem Punkt gehen Sie aus dem medizinischen System und in die Apotheken", sagt er.

"Was bedeutet das denn? Dann gehst du weniger häufig zum Arzt und vielleicht deine nicht-symptomatische Bluthochdruck, erhöhter Blutzucker und erhöhter Cholesterin gehen unmanaged? Wenn das der Fall ist, könnte das eine negative Konsequenz dazu sein."

Er und seine Kollegen planen, diese Frage in der zukünftigen Forschung zu adressieren.

Lesen Sie über eine Studie, die vorschlägt illegale Marihuana Verwendung kann ab dem Alter von 11 beginnen.

Wenn Zahlen sprechen: Drogenfreigabe in Colorado | 27.03.2017 | (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie