Neue kleine moleküle ziel-mutation in als und eine form von demenz


Neue kleine moleküle ziel-mutation in als und eine form von demenz

Zum ersten Mal haben die Forscher erfolgreich eine Strategie entwickelt, die auf eine spezifische genetische Mutation abzielt, die eine amyotrophe Lateralsklerose und eine Art von Demenz verursacht. Und die aufregende Nachricht ist, dass ihre Ergebnisse zeigen, dass es möglich sein kann, eine große Anzahl von Patienten zu behandeln, die diese beiden Krankheiten haben.

Sowohl ALS als auch FTD beinhalten eine Degeneration von Neuronen im Gehirn.

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) - auch bekannt als Lou Gehrig-Krankheit - wurde in den Nachrichten und Social Media in der späten. Die weit verbreitete "Eiskübel-Herausforderung" - in der nominierte Menschen Eiswasser auf sich selbst in einem Video abgeben, um Geld für die Krankheit zu heben - hat Prominente wie Martha Stewart, Matt Lauer und Lance Bass aufgenommen.

ALS ist eine progressive neurodegenerative Erkrankung, die Nervenzellen im Gehirn und im Rückenmark beeinflusst. Mit dieser Krankheit verliert ein Individuum schrittweise eine freiwillige Muskelwirkung und kann schließlich völlig gelähmt werden.

Frontotemporale Demenz (FTD) ist ähnlich, da es auch eine neurodegenerative Erkrankung ist, durch die Neuronen in den frontalen Lappen des Gehirns zerstört werden.

Beide Krankheiten beinhalten eine Mutation in einem Gen namens C90RF72, und es handelt sich um eine Wiederholungserweiterung - eine länger als übliche repetitive genetische Sequenz. Der resultierende Effekt ist, dass abnormale RNA-Stränge gebildet werden und toxische "c9RAN-Proteine" produziert werden.

Die Forscher von den Florida Campus des Scripps Research Institute (TSRI) und der Mayo Clinic haben kleine Molekül-Wirkstoffkandidaten entwickelt und konnten zeigen, wie sie mit dem anomalen Protein, das bei der Entstehung von Krankheiten beteiligt ist, stören.

Lead-Autor Prof. Matthew Disney, TSRI, sagt:

"Unsere kleinen Moleküle zielen auf einen genetischen Defekt, der bei weitem die wichtigste Ursache für familiäre ALS ist, und wenn Sie diesen Defekt haben, sind Sie sicher, dass Sie ALS oder FTD bekommen. Unsere Ergebnisse zeigen zum ersten Mal, dass diese Mutation mit einem kleinen Ziel -Molekül-Wirkstoffkandidat kann die toxische Protein-Translation hemmen."

Er fügt hinzu, dass ihre Ergebnisse "dass es möglich sein könnte, eine große Anzahl dieser Patienten zu behandeln, aber das ist nur der Anfang dieser Studien, und zusätzliche Untersuchungen müssen getan werden."

Die Ergebnisse ihrer Studie werden in der Zeitschrift veröffentlicht Neuron .

Neue Verbindungen reduzierten das toxische Protein um fast 50%

In einem vorbildlichen Beispiel der Zusammenarbeit haben die Forscher von TSRI zunächst drei kleinmolekulare Wirkstoffkandidaten entworfen, die die RNA-Translation oder die Schaffung der toxischen Proteine ​​in einer Zellkultur verringert haben. Dann schuf das Mayo-Team die Zellmodelle, die von Patienten abgeleitet wurden, in denen sie die Verbindungen und den Biomarker testen konnten, um die Aktivität der Verbindung zu beobachten.

  • Frühe Symptome sind Muskelschwäche mit den Armen, Beinen, Sprache, Schlucken oder Atmen
  • Rund 5.600 Menschen in den USA werden jährlich mit ALS diagnostiziert
  • Etwa 20% der mit ALS diagnostizierten Personen leben 5 Jahre oder mehr und bis zu 10% überleben mehr als 10 Jahre, obwohl die durchschnittliche Lebenserwartung eines ALS-Patienten 2-5 Jahre nach der Diagnose ist.

Die beiden Mannschaften arbeiteten dann zusammen, um zu zeigen, dass der Hauptagent die toxische RNA durch Bindung an und die Blockierung seiner Fähigkeit, mit anderen wichtigen Proteinen zu vermischen, zielte.

Das Team stellte fest, dass zwei der drei Verbindungen die Niveaus des toxischen Proteins drastisch verringerten und schließlich entdeckten, dass die höchste Dosierung das toxische Protein um fast 50% reduzierte.

Darüber hinaus fanden sie, dass die toxischen c9RAN-Proteine ​​in der Wirbelsäulenflüssigkeit von Patienten mit ALS gemessen werden können. Weitere Untersuchungen zeigen, ob das gleiche gilt für Patienten mit FTD.

"Eine Abnahme der Niveaus von toxischen Proteinen in der Zerebrospinalflüssigkeit als Reaktion auf die Behandlung würde zeigen, dass das Medikament arbeitet", erklärt Co-Lead-Autor Prof. Leonard Petrucelli von der Mayo-Klinik.

Er fügt hinzu, dass, obwohl weitere Studien durchgeführt werden müssen, "dieser Befund deutet darauf hin, dass diese Proteine ​​können ein direktes Mittel, um die Reaktion eines Patienten auf experimentelle Medikamente, die auf abnorme RNA Ziel zu messen.

Sprechen mit Medical-Diag.com , Sagte Prof. Disney, dass er und sein Team "zusammenarbeitende Folgeuntersuchungen durchführen, um die Verbindung weiter zu entwickeln, um Potenz, Selektivität und Bioaktivität zu erhöhen". Er fügte hinzu, dass sie auch Tierstudien für die präklinische Entwicklung durchführen.

"Es muss viel Arbeit geleistet werden, aber die ersten Ergebnisse sind vielversprechend", sagte er uns.

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie, die das Essen von Lebensmitteln hoch in Omega-3-Fettsäuren vorgeschlagen könnte das Risiko der Entwicklung von ALS.

MARIO & LUIGI PAPER JAM BROS. Part 26: Pulverisierung von Papier-Mutant-Tyranha (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit