Ausübung des überschusses erhöht das todesrisiko für herzinfarkt-überlebende


Ausübung des überschusses erhöht das todesrisiko für herzinfarkt-überlebende

Eine neue Studie veröffentlicht in Mayo Clinic Proceedings Findet, dass Herzinfarkt-Überlebende, die übermäßig üben, ein erhöhtes Risiko haben, an Herzproblemen zu sterben. Allerdings ist regelmäßige körperliche Aktivität für die Behandlung von Herzerkrankungen und Senkung der Gefahr des Todes von hohen Blutdruck, Schlaganfall und Typ 2 Diabetes empfohlen.

In der neuen Studie analysierten Forscher aus der Abteilung für Kardiologie, Hartford Hospital, Hartford, CT, Daten aus den National Walkers 'und Runners' Health Studies Datenbanken, mit etwa 2.400 körperlich aktive Herzinfarkt Überlebenden.

Nach den Physical Activity Guidelines für Amerikaner, brauchen wir etwa 150 Minuten pro Woche mit moderaten Intensität oder 75 Minuten pro Woche kräftig-Intensität Übung.

Die Ergebnisse bestätigen die vorherigen Ergebnisse, dass die Vorteile für das Herz des Gehens und Laufen etwa gleich sind, solange die Energie verbraucht ist die gleiche. Doch beim Gehen anstatt zu laufen, dauert es etwa doppelt so lang, um eine gleiche Anzahl von Kalorien zu verbrennen.

Die Studie fand auch, dass Todesfälle von Herzproblemen sank bis zu 65% bei Patienten, die weniger als 30 Meilen pro Woche lief oder ging weniger als 46 Meilen pro Woche. Ausübung mehr als dies, führte jedoch zu den Vorteilen der Übung verloren.

Die Autoren erklären:

"Diese Analysen liefern, was ist unser Wissen die ersten Daten beim Menschen, die eine statistisch signifikante Zunahme des Herz-Kreislauf-Risikos mit dem höchsten Ausmaß zeigen."

"Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Vorteile von Laufen oder Gehen nicht unbegrenzt anfallen und dass über etwas Ebene, vielleicht 30 Meilen pro Woche laufen, gibt es eine signifikante Erhöhung des Risikos.Wettbewerb laufende Ereignisse scheinen auch das Risiko eines akuten Ereignisses zu erhöhen, "Fügen sie hinzu.

Allerdings, die Autoren zugeben, dass, weil alle Patienten in ihrer Studie waren Herzinfarkt Patienten, kann es nicht möglich sein, ihre Ergebnisse zu allen schweren Übungen zu verallgemeinern.

Etwa 5 Stunden kräftige Übung pro Woche ist "sichere obere Reichweite"

Eine Redaktion zum Thema von Dr. James O'Keefe, vom Mid America Heart Institute in Kansas City, MO, sagt, dass auf der Basis der Hartford-Studie etwa 1 von 20 Personen übertrieben wird. "Wir haben vorgeschlagen Der Begriff "Herz-Überbeanspruchung" für diese zunehmend häufige Konsequenz der "mehr Bewegung ist besser" Strategie ", sagt er.

Trotz dieser, O'Keefe auch darauf hin, dass die Studie findet, dass etwa 10 in jedem 20 Personen nicht immer die minimale empfohlene Menge an Übung.

Entsprechend der Physikalische Tätigkeitsrichtlinien für Amerikaner , Benötigen wir etwa 150 Minuten pro Woche moderate-Intensität Übung oder 75 Minuten pro Woche der kräftigen Intensität Übung.

Er erklärt, dass mehrere Studien etwa 5 Stunden kräftige Bewegung pro Woche gefunden haben, um die sichere Oberklasse für die langfristige Herzgesundheit und die Lebenserwartung zu sein. Auch sollten die Menschen nicht in Hochintensität Übung jeden Tag engagieren und sollte sich der Ausübung 1-2 Tage pro Woche enthalten.

O'Keefe's Co-Autor Dr. Carl "Chip" Lavie, Kardiologe am John Ochsner Herz- und Gefäßinstitut, New Orleans, LA, ergänzt:

Bei Patienten mit Herzerkrankungen sollten fast alle trainieren, und in der Regel sollten die meisten 30-40 Minuten die meisten Tage ausüben, aber von einem gesundheitlichen Standpunkt aus gibt es keinen Grund, viel länger als das und vor allem nicht mehr als 60 Minuten auszuüben an den meisten Tagen.

Wie Hippokrates vor mehr als 2000 Jahren gesagt hat, "wenn wir jedem Einzelnen die richtige Menge an Nahrung und Bewegung geben könnten, nicht zu wenig und nicht zu viel, hätten wir den sichersten Weg zur Gesundheit gefunden." Ich und meine Co-Autoren glauben, dass diese Einschätzung weiterhin eine weise Führung leistet."

Sowie die redaktionelle und Hartford Studie, die gleiche Frage von Mayo Clinic Proceedings Beinhaltet auch eine Metaanalyse von 10 Kohortenstudien, die 42.000 Athleten beurteilen, die an einer breiten Palette von Sportarten teilnehmen.

Die Meta-Analyse stellte fest, dass Athleten länger leben als die allgemeine Bevölkerung ", was darauf hindeutet, dass die positiven gesundheitlichen Auswirkungen der Übung, vor allem bei der Verringerung der Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebsrisiko, nicht unbedingt auf moderate Dosen beschränkt sind", kommentiert Senior-Ermittler Dr. Alejandro Lucia Der Europäischen Universität Madrid, Spanien. "Mehr Forschung ist jedoch erforderlich, mit mehr homogenen Kohorten und einer proportionaleren Darstellung beider Geschlechter."

Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere