Schlafapnoe 'verursacht keinen krebs'


Schlafapnoe 'verursacht keinen krebs'

Forschung veröffentlicht in CMAJ Findet - im Gegensatz zu früheren Studien -, dass es keinen Zusammenhang zwischen obstruktiver Schlafapnoe und der Entwicklung von Krebs gibt.

Vorherige Forschung hat Schlafapnoe mit Krebs Progression verknüpft. Allerdings beinhalteten diese Studien nur eine kleine Anzahl von Teilnehmern, und es gab möglicherweise einige Vorurteile in ihren Messungen.

Obstruktive Schlafapnoe ist eine Atemstörung, bei der die Atemwege immer wieder schließen, während der Patient schläft und einen fragmentierten Schlaf verursacht, der das Risiko für eine Vielzahl anderer gesundheitlicher Probleme erhöht. Etwa 18 Millionen Amerikaner haben Schlafapnoe.

Einige vorherige Studien haben Schlafapnoe mit Krebs Progression verknüpft. Allerdings beinhalteten diese Studien nur eine kleine Anzahl von Teilnehmern, und es gab möglicherweise einige Vorurteile in ihren Messungen.

Die neue Studie betrachtete 10.149 Schlafapnoe-Patienten, die zwischen 1994 und 2010 an einer Schlafstudie teilnahmen, und die Forscher haben diese Informationen mit gesundheitsrelevanten Datenbanken von 1991-2013 überarbeitet.

Zu Beginn der Studie wurden 5,1% der Teilnehmer mit Krebs diagnostiziert Die Studienteilnehmer wurden für durchschnittlich 7,8 Jahre verfolgt, und während dieser Nachbeobachtungszeit entwickelten 6,5% der Teilnehmer, die zu Beginn der Studie keinen Krebs hatten, Krebs. Die häufigsten Krebsarten in der Studie waren Prostata-, Brust-, Kolorektal- und Lungenkrebs.

Doch nach der Anpassung ihrer Ergebnisse zu berücksichtigen verschiedene Krebs Risikofaktoren, die Forscher waren nicht in der Lage, einen ursächlichen Zusammenhang zwischen Schlaf-Apnoe und Krebs zu finden.

Obwohl die Forscher die Ergebnisse früherer Studien, die diese Verbindung vorgeschlagen hatten, nicht bestätigen konnten, fanden sie bei der Analyse von Untergruppen von Daten eine Assoziation zwischen der Sauerstoff-Desaturierung - einer Abnahme des Sauerstoffs im Blut durch Schlafapnoe - und der Entwicklung des Rauchens Krebs

"Die Mechanismen sind noch unklar", sagte Autor Dr. Tetyana Kendzerska - des Instituts für klinische Evaluationswissenschaften und Frauenkrankenhaus, Universität von Toronto in Kanada - Medical-Diag.com , "Und die Ergebnisse, die aus Untergruppenanalysen erhalten wurden, sollten mit Vorsicht interpretiert werden."

Sie erklärte jedoch, dass einige Forschungen gezeigt haben, dass niedrige Niveaus des Sauerstoffs die Krebs-Progression erhöhen können:

"In experimentellen Studien an Tieren wurde gezeigt, dass Hypoxie (niedriger Sauerstoffgehalt) dazu führt, dass Tumore schneller wachsen, indem sie das Wachstum von Blutgefäßen auslösen und den rechtzeitigen Tod von Krebszellen verhindern und so zu einer Metastase führen."

Warum hat diese Studie keine frühere Forschung bestätigt?

Die Forscher bemerken, dass in einigen früheren Studien die Teilnehmer älter waren als die Teilnehmer in dieser Studie mit einem höheren Body Mass Index (BMI) und einer schwereren obstruktiven Schlafapnoe - so könnte die Sauerstoffentfernung in dieser Gruppe, die beeinflusst werden könnte, gemeinsam gewesen sein Krebsentwicklung

Andere Studien hatten mittlerweile zu wenige Teilnehmer, um robuste Beweise zu liefern oder unzuverlässige Maßnahmen und Klassifizierungssysteme zu verwenden.

Dies war eine große Studie, die eine lange Nachlaufzeit beinhaltet. Allerdings war die Studie nicht in der Lage, Daten über die Krebsstadien der Teilnehmer und die Verwaltung ihrer Krebsarten zu sammeln, die möglicherweise die Ergebnisse beeinflusst haben könnten.

Auch weil es relativ wenige Patienten in der Studie, die Krebs entwickelt, war es nicht möglich für die Forscher zu prüfen, wie verschiedene Arten von Krebs mit Schlafapnoe assoziiert werden kann.

Medical-Diag.com Fragte Dr. Kendzerska, ob ihr Team von den Ergebnissen überrascht war.

Sie hat geantwortet:

Die Längsbeweise für diese Beziehung sind sehr begrenzt, und eine von vier Studien, die vor uns veröffentlicht wurden, berichtete auch über einen Mangel an Assoziation. Der Mechanismus einer Assoziation ist unklar, und nur chronische intermittierende Hypoxämie wurde als potenzielle Verbindung postuliert. Als solche waren wir nicht überrascht über den Mangel an Assoziation."

Anfang dieses Jahres haben wir über eine weitere Studie berichtet CMAJ Dass Menschen mit Schlafapnoe ein höheres Risiko einer Lungenentzündung gefunden haben.

Und im Jahr 2013, Medical-Diag.com Schaute auf eine Studie von Forschern von der University of California-Los Angeles, die festgestellt, dass Schlafapnoe kann das Risiko von verschiedenen gesundheitlichen Problemen für Frauen im Besonderen zu erhöhen.

WELCHER STUDIE KANN ICH GLAUBEN? ? WIESO VERURSACHT EIN APFEL KEIN KREBS? (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie