Kartoffeln: gesundheitliche vorteile, fakten, forschung


Kartoffeln: gesundheitliche vorteile, fakten, forschung

Kartoffeln sind essbare Pflanzenknollen, die zuerst in den Anden angebaut wurden. Spanische Entdecker holten die Kartoffel aus ihren südamerikanischen Expeditionen im frühen 16. Jahrhundert nach Europa zurück.

Trotz der weit verbreiteten Beliebtheit der Kartoffel heute wurde es bisher als völlig ungenießbar und sogar giftig gedacht.

Zusammen mit der Tomate und Aubergine gehört die Kartoffelpflanze zur Nachtschattenfamilie, von denen einige wirklich giftig sind. Heute sind Kartoffeln eines der billigsten universellen Kulturen zu produzieren und sind ganzjährig verfügbar.

In vielen Fällen, wenn ein Lebensmittel fehlt Farbe, es fehlen auch notwendige Nährstoffe; Kartoffeln sind jedoch eine Ausnahme.

Die bescheidene Kartoffel ist in Bezug auf ihre ernährungsphysiologischen Vorteile weitgehend unterschätzt. Wegen des erhöhten Zinses an Nahrungsmitteln, die niedrig-carb oder niedrig-glycemic Index sind, hat die Kartoffel zu Unrecht einen schlechten Ruf verdient wegen seiner stärkeartigen Verfassung, die viele zu glauben, dass es aus der Diät ganz ausgeschnitten werden sollte.

Allerdings ist diese nährstoffdichte Knolle in der Tat mit einer Vielzahl von Vitaminen, Mineralien und Phytochemikalien verpackt, die Krankheiten abwehren und der menschlichen Gesundheit zugute kommen.

Dies Medical-Diag.com Knowledge Center-Funktion ist Teil einer Sammlung von Artikeln über die gesundheitlichen Vorteile der beliebten Lebensmittel.

Hier sind einige wichtige Punkte über Kartoffeln. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Kartoffeln sind Teil der Nachtschattenfamilie
  • Einige Hinweise deuten darauf hin, dass Kartoffeln helfen könnten, Entzündungen und Verstopfung zu reduzieren
  • Eine mittlere Kartoffel enthält rund 164 Kalorien und enthält 30 Prozent der empfohlenen täglichen B6-Aufnahme

Mögliche gesundheitliche Vorteile des Konsums von Kartoffeln

Kartoffeln haben mehr ernährungsphysiologische Vorteile als oft gedacht

Der Verzehr von Obst und Gemüse aller Art ist seit langem mit einem reduzierten Risiko vieler lebensstilbedingter Gesundheitsbedingungen verbunden. Im Folgenden sind einige der potenziellen gesundheitlichen Vorteile von Kartoffeln:

1) Knochengesundheit

Die Eisen-, Phosphor-, Kalzium-, Magnesium- und Zink-Kartoffeln tragen alle zum Aufbau und zur Erhaltung der Knochenstruktur und -stärke bei.

Eisen und Zink spielen entscheidende Rollen in der Produktion und Reifung von Kollagen. Obwohl Phosphor und Kalzium beide in der Knochenstruktur wichtig sind, ist die sorgfältige Balance der beiden Mineralien für die richtige Knochenmineralisierung notwendig - der Verbrauch von zu viel Phosphor mit zu wenig Kalzium kann zu Knochenverlust führen.

2) Blutdruck

Die Aufrechterhaltung einer geringen Natriumaufnahme ist für die Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks unerlässlich, jedoch kann die Erhöhung der Kaliumaufnahme ebenso wichtig sein, weil sie ihre Vasodilatoreffekte hat.

Nach der National Health and Nutrition Examination Survey, weniger als 2 Prozent der amerikanischen Erwachsenen treffen die tägliche 4.700 Milligramm Empfehlung.

Auch Kalium, Kalzium und Magnesium (alle in der Kartoffel vorhanden) wurden gefunden, um natürlich den Blutdruck zu senken.

3) Herzgesundheit

Die Kartoffelfaser, Kalium, Kalium, Vitamin C und Vitamin B6 Inhalt, gepaart mit seinem Mangel an Cholesterin, alle unterstützen Herz Gesundheit.

Kartoffeln enthalten signifikante Mengen an Ballaststoffen, die die Gesamtmenge an Cholesterin im Blut senken und dadurch das Risiko von Herzerkrankungen verringern. In einer Studie hatten diejenigen, die 4,069 Milligramm Kalium pro Tag verbrauchten, ein 49 Prozent geringeres Todesrisiko bei ischämischer Herzkrankheit im Vergleich zu denen, die weniger Kalium verbrauchten (etwa 1.000 Milligramm pro Tag).

4) Entzündung

Cholin ist ein wichtiger und vielseitiger Nährstoff in Kartoffeln; Es hilft bei schlaf, muskelbewegung, lernen und gedächtnis Cholin hilft auch, die Struktur der Zellmembranen aufrechtzuerhalten, hilft bei der Übertragung von Nervenimpulsen, hilft bei der Aufnahme von Fett und reduziert chronische Entzündungen.

5) Krebs

Kartoffeln enthalten Folat, die eine Rolle bei der DNA-Synthese und Reparatur spielt und so die Bildung von Krebszellen vor Mutationen in der DNA verhindert.

Faseraufnahme aus Obst und Gemüse wie Kartoffeln sind mit einem erniedrigten Risiko von Darmkrebs assoziiert. Vitamin C und Quercetin-Funktion als leistungsstarke Antioxidantien, die helfen, Zellen vor Schäden durch freie Radikale zu schützen.

6) Verdauung und Regelmäßigkeit

Wegen ihres Fasergehalts helfen Kartoffeln, Verstopfung zu verhindern und die Regelmäßigkeit für einen gesunden Verdauungstrakt zu fördern.

7) Gewichtsmanagement und Sättigung

Diätetische Fasern werden allgemein als wichtige Faktoren in der Gewichtsreduktion und Gewichtsverlust durch die Funktionsweise als "Füllstoffe" im Verdauungssystem erkannt. Diese Verbindungen erhöhen die Sättigung und reduzieren den Appetit, so dass eine Person fühlen sich voller länger und damit senken insgesamt Kalorienzufuhr.

8) metabolismus

Kartoffeln sind eine gute Quelle für Vitamin B6, die eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel spielt, indem sie Kohlenhydrate und Proteine ​​in Glukose und Aminosäuren abbrechen. Diese kleineren Verbindungen werden leichter für die Energie im Körper genutzt.

9) Haut

Kollagen, das Stützsystem der Haut, beruht auf Vitamin C als ein wesentlicher Nährstoff, der in unserem Körper als Antioxidans wirkt, um Schäden durch Sonne, Verschmutzung und Rauch zu verhindern. Vitamin C fördert auch die Fähigkeit von Kollagen, Falten zu glätten und die gesamte Hautstruktur zu verbessern.

Ernährungsprofil von Kartoffeln

Eine mittlere Kartoffel enthält:

  • 164 Kalorien
  • 0,2 Gramm Fett
  • 0 Gramm Cholesterin
  • 37 Gramm Kohlenhydrate
  • 4,7 Gramm Ballaststoffe
  • 4,3 g Protein

Die gleiche Portion bietet den folgenden Prozentsatz Ihrer täglichen Anforderungen:

  • 2% Kalzium
  • 51 Prozent Vitamin C
  • 9 Prozent Eisen
  • 30 Prozent Vitamin B6
  • 12% Magnesium
  • 25% Kalium

Kartoffeln liefern auch Phosphor, Niacin, Folsäure, Cholin und Zink.

Im Gegensatz zu verarbeiteten Kartoffelprodukten wie Pommes frites und Kartoffelchips haben ganze, unverarbeitete Kartoffeln sehr wenig Natrium (nur 13 Milligramm, weniger als 1 Prozent der vorgeschlagenen Tagesgrenze).

Kartoffeln enthalten auch eine Verbindung bekannt als Alpha-Liponsäure, die dem Körper hilft, Glukose in Energie umzuwandeln.

Einige Hinweise deuten darauf hin, dass Alpha-Liponsäure helfen kann, die Blutzuckerwerte zu kontrollieren, die Vasodilatation zu verbessern, sich gegen die Retinopathie bei Diabetikern zu schützen und Gehirn- und Nervengewebe zu bewahren.

Quercetin, ein Flavonoid in Kartoffelhaut gefunden, besitzt starke entzündungshemmende Eigenschaften und antioxidative Fähigkeiten, die die Zellen des Körpers vor Schäden durch freie Radikale schützen.

Wie man mehr Kartoffeln in Ihre Ernährung einbringt

Kartoffeln kochen und dann würfeln und mit Eiern, Sellerie, Zwiebel und Mayonnaise mischen.

Wählen Sie Kartoffeln, die fest, un-gequetscht und relativ glatt und rund sind. Vermeiden Sie Kartoffeln, die irgendwelche Anzeichen von Verfall zeigen, die in Form von nassen oder trockenen Fäulnis oder irgendwelchen Wurzeln auftreten können.

Es ist am besten, Kartoffeln zu kaufen, die unverpackt und ungewaschen sind (vorzeitiges Waschen entfernt die Schutzschicht auf Kartoffelhäuten), um bakterielle Anhäufungen zu vermeiden.

Kartoffeln sollten zwischen 45-50 Grad Fahrenheit in einer dunklen, trockenen Umgebung wie einem Keller oder Speisekammer aufbewahrt werden. Die Exposition gegenüber Sonnenlicht kann zur Bildung von Solanin führen, und die Lagerung von Kartoffeln im Kühlschrank bewirkt, dass ihr Stärkegehalt in Zucker umgewandelt wird und einen unangenehmen Geschmack verleiht.

Kartoffeln sollten nicht um Zwiebeln gelagert werden, da beide Gemüse natürliche Gase emittieren, die dazu führen, dass der andere zerfällt.

Vollständig angebaute Kartoffeln haben eine Haltbarkeitsdauer von bis zu 2 Monaten, aber verdorbene Kartoffeln können die anderen Kartoffeln, die sie umgeben, negativ beeinflussen. Entfernen Sie verrottete Kartoffeln aus dem Rest der Gruppe, um weitere Verderb zu verhindern.

Da ein Großteil des Vitamin-, Mineral- und Fasergehaltes von Kartoffeln in ihrer Haut gefunden wird, ist es am besten, Kartoffeln mit der Haut zu verzehren. Scrub Kartoffeln unter fließendem Wasser und entfernen Sie alle Prellungen oder tiefen Augen mit einem Schälmesser. Verwenden Sie ein Edelstahlmesser anstelle von Kohlenstoffstahl, um zu verhindern, dass das Metall mit den Phytochemikalien im Gemüse reagiert, was zu Verfärbungen führen kann.

Versuchen Sie einige dieser gesunden und köstlichen Rezepte mit Kartoffeln:

Hausgemachte BBQ-Chips

Gebratene Regenbogenkartoffeln

Gefüllte Paprika und Kartoffeln

Schnelle und einfache mexikanische Minestrone

Feuergebratene Rosmarin-Gemüsesuppe

Mögliche gesundheitliche Risiken des Konsums von Kartoffeln

Es ist wichtig, keine Kartoffeln zu konsumieren, die sprießen oder grüne Verfärbungen haben. Diese Eigenschaften sind Indikatoren für die Anwesenheit von Solanin, eine toxische Verbindung, die gefunden wurde, um Kreislauf- und Atemwegserkrankungen zu verursachen, sowie Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe und Durchfall.

Studien haben gezeigt, dass Kartoffeln, wenn gekocht über 120 Grad Celsius, produzieren eine Chemikalie bekannt als Acrylamid. Diese Verbindung, die in Kunststoffen, Klebstoffen, Farbstoffen und Zigarettenrauch gefunden wird, hat sich bei der Entwicklung mehrerer Krebserkrankungen eine Rolle gespielt.

Acrylamid enthält neurotoxische Eigenschaften und kann auch negative Auswirkungen auf die Gene und die reproduktive Gesundheit haben. Gebratene Kartoffelprodukte wie Kartoffelchips und Pommes frites sind in Acrylamiden (sowie Fett und Natrium) relativ hoch, so dass es am besten ist, sie zu vermeiden.

Beta-Blocker, eine Art von Medikamenten am häufigsten verschrieben für Herzerkrankungen, kann dazu führen, dass Kaliumspiegel im Blut zu erhöhen. Hochkalium-Lebensmittel wie Kartoffeln sollten in Maßen verbraucht werden, wenn sie Beta-Blocker nehmen.

Hohe Kalium im Körper kann ein ernstes Risiko für diejenigen mit Nierenschäden oder Nieren, die nicht voll funktionsfähig sind. Beschädigte Nieren können nicht in der Lage sein, überschüssiges Kalium aus dem Blut zu filtern, was tödlich sein könnte. Es ist die totale Ernährung und insgesamt Ess-Muster, das am wichtigsten ist bei der Prävention und Gesundheit von Krankheiten. Es ist besser, eine Diät mit einer Vielzahl zu essen, als sich auf einzelne Nahrungsmittel als den Schlüssel zu guter Gesundheit zu konzentrieren.

Kartoffeln [Gesunde Lebensmittel - Folge 21] (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere