Könnte ein lebhaftes gehen für menschen mit parkinson therapeutisch sein?


Könnte ein lebhaftes gehen für menschen mit parkinson therapeutisch sein?

Forschung veröffentlicht in Neurologie Schlägt vor, dass regelmäßige, mäßige Übung, wie z. B. das Gehen, kann helfen, die Symptome der Parkinson-Krankheit zu verbessern, die chronische motorische Systemstörung.

Parkinson-Krankheit betrifft etwa 1 Million Menschen in den USA und 4-6 Millionen Menschen weltweit. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) haben berichtet, dass Komplikationen von Parkinson-Krankheit die 14. führende Todesursache im Land sind.

Parkinson-Krankheit betrifft vor allem Menschen über dem Alter von 50 Jahren. Die wichtigsten Symptome der Parkinson-Krankheit sind Zittern, Gliedmaßen Steifigkeit, Langsamkeit der Bewegung und beeinträchtigte Gleichgewicht. Wenn die Krankheit fortschreitet, werden diese Symptome ausgeprägter und schließlich können diese Symptome das tägliche Leben stören.

Derzeit gibt es keine Heilung für Parkinson-Krankheit, obwohl Medikamente und Behandlung können die Krankheit Symptome zu lindern. Eine neue Studie veröffentlicht in Neurologie , Die medizinische Zeitschrift der American Academy of Neurology, kann eine andere Methode der Symptom Relief gefunden haben, um die Liste hinzuzufügen.

Eine Studie von moderaten Übung

Die Forscher untersuchten 60 Personen im Alter von 50-80 Jahren mit Parkinson-Krankheit zu sehen, welche Auswirkungen Aerobic Walking auf die Symptome der Krankheit haben würde. Sie wollten auch herausfinden, ob ein Programm von moderater Intensität Übung war vorteilhaft, sicher und erträglich.

Die Teilnehmer wurden gebeten, an 45-minütigen Sessions von moderaten Intensität zu Fuß, dreimal pro Woche für 6 Monate teilnehmen. Die Teilnehmer würden während dieser Übung Herzfrequenzmonitore tragen und auch Tests machen, um ihre aerobe Fitness, Gedächtnis, Stimmung, motorische Funktionen und Denkfähigkeiten zu messen.

Es wird empfohlen, dass gesunde Erwachsene im Alter von 18-65 150 Minuten mit moderater Intensität aerobe Aktivität pro Woche durchführen, wie z.B.

Die Walking-Sessions erfüllten die Definition der moderaten Intensität Aerobic-Übung, mit der durchschnittlichen Gehgeschwindigkeit ca. 2,9 Meilen pro Stunde und mit Teilnehmern Ausübung bei 47% ihrer Herzfrequenz Reserve.

Die Forschung wurde von der Abteilung für Veteranen Angelegenheiten, die National Center for Research Resources, die National Institute of Environmental Health Sciences, die Charles W. und Harriet J. Seedorff Familie und die National Institutes of Health unterstützt.

Die Forscher fanden heraus, dass die regen Gehen Sessions führte zu den folgenden Verbesserungen:

  • Motorfunktion und Stimmung: 15% Verbesserung
  • Aufmerksamkeit / Antwortkontrolle: 14% Verbesserung
  • Müdigkeit: 11% Ermäßigung
  • Aerobe Fitness und Ganggeschwindigkeit: 7% Steigerung.

Bei den motorischen Funktionstests gab es eine durchschnittliche Verbesserung von 2,8 Punkten unter den Teilnehmern, eine Punktzahl, die als ein klinisch wichtiger Unterschied angesehen wird.

Gehen "kann die Symptome verbessern"

Study Autor Dr. Ergun Y. Uc, der Universität von Iowa in Iowa City und der Veterans Affairs Medical Center von Iowa City, sagt, dass Ergebnisse vorschlagen, "Walking kann eine sichere und leicht zugängliche Möglichkeit zur Verbesserung der Symptome der Parkinson-Krankheit und Qualität des Lebens."

Menschen mit mild-moderaten Parkinson, die keine Demenz haben und selbstständig ohne einen Zuckerrohr oder Wanderer gehen können, können die empfohlenen Übungsrichtlinien für gesunde Erwachsene, die 150 Minuten pro Woche mit moderater Intensität Aerobic-Aktivität beinhalten, sicher verfolgen und Erfahrungen sammeln."

Diese Studie hat ihre Grenzen. Das Spektrum der Teilnehmer in der Forschung ist eine relativ kleine Zahl, und die Studie hat nicht für eine besonders lange Zeit ausgeführt. Ohne eine Kontrollgruppe, um Vergleich zu vermitteln, ist es unbekannt, ob andere Faktoren die Ergebnisse beeinflusst haben könnten.

Die Autoren geben zu, dass weitere Studien erforderlich sind, um diese Ergebnisse zu bestätigen. Sie weisen darauf hin, dass zukünftige Richtungen und Herausforderungen für diesen Forschungsbereich die Durchführung von kontrollierten und längerfristigen Studien umfassen und die Auswirkungen verschiedener Arten von persönlichem Training untersuchen.

Als Krankheit derzeit ohne Heilung, ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Forschung in diesem Bereich fortsetzt, mit der Hoffnung auf die Verbesserung der Behandlungsmethoden für das, was ist ein schwieriger Zustand für Ärzte und Patienten zu kämpfen.

Vorher, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie, die feststellte, dass eine Fähigkeit zur Selbstreparatur, die sich in einigen Teilen des Gehirns befindet, in der Lage sein wird, die Gehirnfunktion bei Krankheiten wie Parkinson zu bewahren.

Was der Gang über Krankheiten verrät (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit