Neuartige orgelkonservierungstechnik 'lädt rattenleber für 3-4 tage'


Neuartige orgelkonservierungstechnik 'lädt rattenleber für 3-4 tage'

Allein in den USA sterben täglich rund 18 Menschen, die auf Transplantate warten, die aufgrund eines Mangels an gespendeten Organen nicht stattfinden können. Aber eine neue Studie von den National Institutes of Health Details eine neue Unterkühlung Methode, die Spender Leber für 3-4 Tage zu bewahren, potenziell Umwandlung Organtransplantation auf globaler Ebene finanziert werden könnte.

Das Forscherteam, einschließlich der Ermittler aus dem Zentrum für Ingenieurwissenschaften in Medizin an Massachusetts General Hospital und Harvard Medical School in Boston, MA, veröffentlichte vor kurzem ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Naturmedizin .

Nach Ansicht der Forscher können gegenwärtige Erhaltungstechniken eine Spenderleber außerhalb des menschlichen Körpers für bis 24 Stunden speichern. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus einer chemischen Lösung - die die Gewebeschädigung stoppt - und kalte Temperaturen.

Aber es besteht kein Zweifel daran, dass die Möglichkeit, die Organe für eine längere Dauer zu bewahren, nicht nur dazu beitragen würde, das Problem der Spenderorganengruppen zu bewältigen - so dass die Organe an Ziele weiter weg verteilt werden können - aber es würde mehr Zeit geben, bessere Orgelspiele zu finden Empfänger, die möglicherweise die Transplantationsergebnisse verbessern.

Allerdings sind die Forscher bemerken, dass langfristige menschliche Organ Konservierung war herausfordernd. Kryokonservierung - Einfrieren einer Orgel bei -320,8 Grad Fahrenheit - wird für einzelne Zellen und einfache Gewebe verwendet. Aber für ganze Organe sagt das Team, dass der Prozess schwere Gewebeschäden verursachen und das Organ für die Transplantation ungeeignet machen kann.

In dieser letzten Studie, finanziert durch das National Institute of Biomedical Imaging und Bioengineering (NIBIB) und der National Institute of Diabetes und Verdauung und Nierenerkrankung (NIDDK) - sowohl ein Teil der National Institutes of Health - die Forscher, um eine zu finden Lösung.

Vier-Schritt-Technik "bewahrte Rattenleber für 3-4 Tage"

Das Team schuf eine vierstufige Erhaltungstechnik mit vorhandener Technologie, die sie auf den Lebern der Ratten testeten. Dies beinhaltete die Verwendung von Maschinenperfusion, zwei Frostschutzmittel und eine Unterkühlungsmethode.

Das Team schuf eine vierstufige Bewahrungstechnik, die die Rattenleber für 3-4 Tage erfolgreich aufbewahrte. Dies beinhaltete die Verwendung von Maschinenperfusion, zwei Frostschutzmittel und eine Unterkühlungsmethode.

Bildkredit: Wally Reeves, Korkut Uygun, Maish Yarmush, Harvard University

Maschinenperfusion - eine Methode, die Nährstoffe und Sauerstoff zu Kapillaren in Organen liefert, während sie außerhalb des Körpers sind - erlaubten ihnen, die Leber zu unterdrücken und dabei Gewebeschäden zu vermeiden.

Sie taten dies durch Zugabe einer nicht toxisch modifizierten Glukoseverbindung - genannt 3-O-Methyl-D-glucose (3-OMG) - zu einer Lösung, die in die Leber abgelagert wurde. Die Forscher erklären, dass sich 3-OMG in den Leberzellen ansammelt und die Leber vor kalten Temperaturen schützt. Das Team hat auch Polyethylenglykol (PEG-35kD) der Leberlösung zugesetzt, die den Gefrierpunkt einer Lösung senkt und die Zellmembranen schützt.

Die Forscher kühlten dann langsam die Leber unter den Gefrierpunkt (21 Grad Fahrenheit), ohne sie wirklich zu frieren. Mit dieser Methode konnten sie einige der Rattenleber für 3 Tage lagern, während andere für 4 Tage gelagert wurden.

Die Maschinenperfusion wurde wieder verwendet, um die Rattenleber zu wärmen, während sie Nährstoffe und Sauerstoff zu den Organen lieferten und sie zur Spende bereiteten.

Nach der Verpflanzung der Spenderleber in Rattenempfänger, fanden sie, dass die Ratten, die die 3-tägigen konservierten Leber erhielten, 3 Monate überlebten, während andere Ratten, die Leber erhielten, die mit den gegenwärtigen Methoden erhalten blieben, nicht überleben. Ratten, die Leber erhielten, die für 4 Tage bewahrt wurden, hatten eine Überlebensrate von 58%.

Das Team stellt fest, dass, wenn sie PEG-35kD oder 3-OMG aus der Leberlösung entfernt, die Ratten für weniger als eine Woche überlebten, während der Mangel an Maschinenperfusion oder Unterkühlung den Tod innerhalb von 1 Stunde nach der Transplantation auslöste.

Die Rosmarie Hunziker, PhD, Programmdirektorin der Tissue Engineering und regenerative Medizin bei der NIBIB, die nicht an der Studie beteiligt war, kommentiert:

Es ist spannend, eine solche Leistung bei kleinen Tieren zu sehen, indem sie die vorhandene Technologie rekombiniert und optimiert. Der wichtigste Punkt hier ist, dass mit all diesen Ansätzen auf einmal war was zum Erfolg geführt. Auf halbem Weg gab es nicht. Eine solche Tour de force spiegelt dieses Team sehr tiefe Verständnis der komplexen Prozesse bei der Arbeit hier und wie sie sich gleichzeitig aufeinander beziehen."

Die Forscher sagen, dass sie jetzt planen, ähnliche Studien in größeren Tieren durchzuführen, wobei sie bemerken, dass die Technik einer umfangreichen Prüfung und Klärung unterzogen werden muss, bevor sie für den menschlichen Gebrauch in Betracht gezogen werden kann.

Allerdings glauben sie, dass ihre Forschung das Potenzial für 3- und 4-tägige Organspeicherung zeigt, die die Zukunft der Transplantation verändern könnte.

"Je länger wir in der Lage sind, gespendeten Organen zu lagern, desto besser ist die Chance, dass der Patient die bestmögliche Übereinstimmung findet, sowohl bei Ärzten als auch bei Patienten, die für die Chirurgie vorbereitet sind", sagt Hunziker. "Dies ist ein kritisch wichtiger Schritt, um die Praxis voranzutreiben Orgellager für die Transplantation."

Ende letzten Jahres, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie von Forschern von der University of Florida, die die Verwendung von Schweine-Nieren für die menschliche Transplantation untersucht.

CULT OF CHUCKY Trailer (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere