Veteranen studie schlägt das risiko von demenz steigt mit traumatischen hirnverletzungen


Veteranen studie schlägt das risiko von demenz steigt mit traumatischen hirnverletzungen

Es gibt viele Risiken im Zusammenhang mit der Bedienung im Militär, aber es kann sein, dass einige Risiken lange dauern, nachdem dieser Dienst beendet ist.

Eine aktuelle Studie veröffentlicht in Neurologie Die eine Gruppe von älteren Veteranen gefunden, die dort gefunden wurden, könnte eine Verbindung zwischen traumatischen Hirnverletzungen (TBI) und der Entwicklung von Demenz sein.

Demenz ist definiert durch das Nationale Institut für Neurologische Störungen und Schlaganfall als eine Sammlung von Symptomen, die durch eine Reihe von Erkrankungen verursacht werden, die das Gehirn beeinflussen. Menschen mit Demenz haben intellektuelle und kognitive Funktionsweise beeinträchtigt und erleben auch Verhaltens- und Persönlichkeitsänderungen.

Demenz ist ein wichtiges Gesundheitswesen Problem in den USA. Alzheimer-Krankheit, die häufigste Form der Demenz, derzeit betrifft 5,3 Millionen Amerikaner. Es ist die sechste führende Todesursache im Land und die fünfte führende Sache bei Menschen ab 65 Jahren.

Die Forschung in Neurologie Gefolgt 188.784 Veteranen, die ein Durchschnittsalter von 68 hatten, als die Studie begann. Alle Teilnehmer waren frei von Demenz und hatten mindestens einen Besuch in einer Abteilung für Veteranen Angelegenheiten (VA) Gesundheitswesen Einrichtung.

Eine "häufige" Berufsgefahr

TBI kann auftreten, wenn der Kopf plötzlich und heftig getroffen wird, oder wenn ein Objekt den Schädel durchdringt und das Gehirn durchdringt. Sie können eine Reihe von Symptomen verursachen, von leichten Fällen verursacht Kopfschmerzen und Übelkeit zu schweren Fällen, die zu dauerhaften Hirnschäden und Tod führen.

Militärpersonal im aktiven Dienst steht regelmäßig dem Risiko einer traumatischen Hirnverletzung gegenüber.

Die VA-Status, dass derzeit TÜV wegen Strahlenverletzungen auftreten, sind häufig bei Militärpersonen, die im aktiven Kampf im Irak und in Afghanistan tätig sind.

Von den 188.784 Veteranen studierten, waren 1.229 mit einem TBI diagnostiziert worden. Während der Nachfolgeperiode der Studie entwickelten 16% dieser Veteranen Demenz. Diese Zahl wurde mit den 18.225 ohne TBI verglichen, von denen 10% Demenz entwickelten.

Die Forscher berücksichtigten andere Faktoren, die bekannt sind, um das Risiko von Demenz, wie Alkoholismus, Depression, Diabetes und hohen Blutdruck zu erhöhen, und kam zu dem Schluss, dass Veteranen mit einem TBI diagnostiziert wurden 60% eher zu entwickeln Demenz als Veteranen ohne TBI.

Sie fanden auch, dass Veteranen mit einem TBI Demenz 2 Jahre früher als die ohne TBI, im Durchschnitt von 78,5, im Vergleich zu 80,7 entwickelt. Darüber hinaus starben die mit TBI, die keine Demenz entwickelten, 2,3 Jahre früher als die Veteranen ohne TBI.

Veteranen mit einem TBI, die zusätzlich Depressionen, posttraumatische Belastungsstörungen oder zerebrovaskuläre Erkrankungen hatten, zeigten ein höheres Risiko für Demenz als Veteranen, die nur diese Bedingungen oder eine TBI allein hatten.

Erhöhtes Risiko für Zivilisten?

Study Autor Deborah E. Barnes, Ph.D, MPH, der University of California-San Francisco, der San Francisco VA Medical Center und ein Mitglied der American Academy of Neurology (AAN), zog die folgenden Schlussfolgerungen aus der Studie:

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Geschichte von TBI trägt ein Risiko für Demenz in späteren Leben in Veteranen. Wenn wir davon ausgehen, dass diese Beziehung kausal ist, scheint es wahrscheinlich, dass das gleiche erhöhte Risiko wahrscheinlich auch bei TBI in der Zivilbevölkerung auftritt."

Ein Editorial ist mit der Studie verbunden Neurologie , Und sein Autor Dr. Rodolfo Savica, von der University of Utah School of Medicine in Salt Lake City, und ein Mitglied des AAN, drängt Vorsicht:

"Diese Studie zeigt überzeugend, dass mildes Trauma eine Rolle bei der Erhöhung des Demenzrisikos einnimmt und die komplexere Beziehung zwischen medizinischen und psychiatrischen Erkrankungen mit TBI bei der Entwicklung des zukünftigen Demenzrisikos beleuchtet. Neurowissenschaftler müssen einen sorgfältigen und umfassenden Ansatz verfolgen Und vermeiden Sie vereinfachte Kausalitätsansprüche."

Wenn weitere Untersuchungen feststellen, dass die Beziehung zwischen einer Geschichte von TBI und Demenz kausal ist, dann wird dies Auswirkungen auf die Öffentlichkeit haben. Obwohl Militärpersonal eine Hochrisikogruppe ist, treten die Hälfte der TBIs aufgrund von Kfz-Unfällen auf. TBIs können auch durch Unfälle während des Sports und der Arbeit verursacht werden.

Vor kurzem, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie, die eine längere Ausbildung vorschlug, wurde mit einer besseren Erholung von TBI verbunden.

Betrüger in der Wissenschaft - Nobelpreisträger schlägt Alarm - Clixoom Science & Fiction (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees