Glaukom, augendrucküberwachung über implantierten sensor


Glaukom, augendrucküberwachung über implantierten sensor

Die Überwachung des Drucks im Auge ist der Schlüssel zur Früherkennung von Glaukom, einer Gruppe von Bedingungen, die den Sehnerv beschädigen und eine führende Ursache für Blindheit in den USA, wo es etwa 2,2 Millionen Menschen betrifft, so die Glaukom-Forschungsstiftung. Jetzt entwerfen Ingenieure an der University of Washington in Seattle einen Sensor, der dauerhaft im Auge fixiert werden kann und kontinuierlich überwacht schwer zu messen Veränderungen im Augendruck.

Das Team sieht eine Zukunft vor - nicht allzu weit weg - wo das menschliche Auge sein eigenes Hightech-Informationszentrum einkapselt und dabei wichtige Gesundheitsveränderungen beobachtet und Warnungen aussagt, wann es Zeit ist, den Augenarzt zu sehen.

Der Prototyp, an dem die Ingenieure arbeiten, würde zusammen mit einer künstlichen Linse implantiert werden, wenn ein Patient Kataraktchirurgie hat. Einmal an Ort und Stelle erkennt der Sensor sofort Druckänderungen im Auge und überträgt die Daten drahtlos mit Hochfrequenzwellen.

Der Augendruck schwankt über den Tag, viel in der gleichen Weise wie der Blutdruck. Wenn der Druck im Auge zu hoch wird, kann es anfangen, den Sehnerv zu beschädigen - oft ohne Schmerzen oder Warnzeichen. Der erhöhte Intraokulardruck ist der Hauptfaktor im Glaukom.

Das Team sieht eine Zukunft vor, in der das menschliche Auge sein eigenes Hightech-Informationszentrum einkapselt und dabei wichtige gesundheitliche Veränderungen beobachtet.

Die Ingenieure beschreiben ihre neue Vorrichtung - die einen Drucksensor und einen Funk - Chip enthält, und eine Antenne, die den Umfang der künstlichen Linse umkreist - in einem Papier, das in der Journal of Micromechanics und Microengineering . Patente zum ersten Prototypenentwurf wurden bereits eingereicht.

Das Gerät selbst muss nur Rohdaten verarbeiten. Die schwere rechnerische Arbeit kann dann in einem anderen Gerät durchgeführt werden, das die Daten empfängt - wie zB ein Handheld-Gerät oder evtl. sogar in ein Smartphone eingebaut ist, sagt das Team.

Der Seniorautor Karl Böhringer, Professor für Elektrotechnik und Bioingenieurwesen, sagt, dass niemand jemals Elektronik in die Augenlinse eingebettet hat und ihr Prototyp zeigt, dass es grundsätzlich möglich ist. Der zusätzliche Vorteil, erklärt er:

"Wenn Sie diese Sensor-Vorrichtung in ein intraokulares Linsenimplantat während der Katarakt-Chirurgie passen können, wird es keine weitere Chirurgie für Patienten erfordern."

Katarakte und Glaukom beeinflussen eine ähnliche Alterung Bevölkerung, so macht es Sinn, die Verfahren zu koppeln, sagt das Team.

Glaukomschäden werden oft zu spät entdeckt

Als sie ihre Arbeit begannen, suchten die Forscher nach einer einfachen Möglichkeit, den Augendruck zu messen. Gegenwärtig gibt es zwei Möglichkeiten, dies zu tun, und beide verlangen einen Besuch des Augenarztes. Dies bedeutet, dass Patienten mit einem Risiko für das Glaukom ihren Augendruck ein paar Mal im Jahr gemessen haben, höchstens.

Aber wenn der Augenarzt einen Druckmonitor direkt in das Auge einführen könnte, dann würde der Druck kontinuierlich verfolgt werden. Dies könnte während der Katarakt-Chirurgie durchgeführt werden - ein Verfahren, das von etwa 3 bis 4 Millionen Amerikanern jedes Jahr unterzogen wurde, um verschwommenes Sehen oder Blendung zu beheben, die durch ein verschwommenes Objektiv verursacht wurde.

Co-Entwickler Tueng Shen, ein Professor für Augenheilkunde, sagt, dass sie daran arbeiten, das Gerät einfach und zuverlässig zu machen und für den klinischen Gebrauch gut geeignet zu sein, und fügt hinzu:

Wir wollen jeden Chirurgen, der Katarakt Operationen macht, um das nutzen zu können."

Sie sagt oft, dass die Schädigung des Sehvermögens zu spät für Behandlungen bemerkt wird, um wirksam zu sein. Auch wenn Medikamente gegeben sind, gibt es keinen effektiven Weg, um die Ergebnisse zu überwachen. Sie fügt hinzu, dass es einen Bedarf an Techniken gibt, um Glaukom früher zu diagnostizieren und sicherzustellen, dass Patienten auf dem richtigen Behandlungsplan sind.

Der aktuelle Prototyp ist zu groß, um in ein Objektiv zu passen, aber das Team ist zuversichtlich, dass es die Technik verkürzen kann. Die Ingenieure haben bereits getestet, dass es funktioniert, wenn eingebettet in das gleiche flexible Silizium, aus dem künstliche Linsen hergestellt sind.

Die Coulter Foundation und die University of Washington finanzierten die Forschung.

Im Februar 2014, Medical-Diag.com Berichtet, wie Forscher von der University of California, Los Angeles eine Nanodiamant-eingebettete Kontaktlinse entwickelt haben, die Glaukom-Medikamente effektiver liefert, um die Behandlung des Zustands zu verbessern.

Neue Hilfe bei Glaukom: Implantation eines ARGOS Mikrosensors zur Augendruck-Selbstmessung (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit