Menschlicher papilloma-virus-impfstoff wirksam bei frauen im alter von 24-45 nicht früher ausgesetzt


Menschlicher papilloma-virus-impfstoff wirksam bei frauen im alter von 24-45 nicht früher ausgesetzt

Ein Artikel veröffentlicht Online First und in einer kommenden Ausgabe von Die Lanzette Berichtet, dass Frauen zwischen 24 und 45 Jahren durch den humanen Papillomavirus (HPV) Impfstoff geschützt werden können, wenn sie nicht bereits vom Virus infiziert sind. Der Bericht ist die Arbeit von Dr. Nubia Muñoz, vom Nationalen Institut für Krebs, Bogotá, Kolumbien und Mitarbeitern.

In den letzten dreißig Jahren hat sich das sexuelle Verhalten verändert. Das Alter der ersten Ehe steigt, die Scheidungsraten erhöhen sich. Infolgedessen sind der voreheliche Geschlechtsverkehr und ein neuer Sexualpartner im mittleren Alter gemeinsame Verhaltensweisen. Das HPV-Virus wird durch Geschlechtsverkehr übertragen und kann zu Gebärmutterhalskrebs oder anderen Gebärmutterhalskrebs führen. Es könnte für ältere Frauen vorteilhaft sein, eine Impfung gegen das HPV-Virus zu erhalten. Die Frauen, die an der randomisierten Studie teilnahmen, hatten keine Geschichte von Gebärmutterhalskrebs oder Krebs oder Genitalwarzen, die durch HPV-Typen 6, 11, 16 und 18 verursacht wurden. Die erste Gruppe von Frauen erhielt den vierwertigen HPV-Impfstoff und die zweite Gruppe erhielt Placebo (Am Tag 1 und in den Monaten 2 und 6).

Es waren insgesamt 1911 Frauen in der ersten Gruppe und 1908 in der zweiten Gruppe. Der erste Endpunkt für die Beurteilung war eine Infektion für sechs Monate oder mehr, und zervikale und externe Genitalkrankheit aufgrund von HPV 6, 11, 16, 18. Die zweite war die gleiche, aber Genital-Krankheit war auf HPV 16 und 18 nur. Der Durchschnitt der Nachbeobachtungszeit betrug 2,2 Jahre. Nach Ablauf der vierjährigen Studie wurden keine weiteren Daten analysiert. Unter den Frauen wurden spezifische Populationen analysiert.

Die pro-Protokoll-Population von idealen Teilnehmern umfaßten 1615 Frauen, denen der Impfstoff gegeben wurde und 1607, die Placebo erhielten. Von Tag 1 bis zu Monat sieben haben sie alle für den passenden Impfstoff-HPV-Typ negativ getestet. Innerhalb eines Jahres mussten sie alle drei Impfdosen erhalten. Sie waren verpflichtet, einen oder mehrere Follow-up-Besuche nach Monat sieben zu haben. Forschung zeigte, dass es vier Fälle von Infektion oder Krankheit in der Impfstoff-Gruppe im Vergleich zu einundvierzig in der Placebo-Gruppe. Forscher beobachteten, dass der Impfstoff 91 Prozent Wirksamkeit gegen alle vier Virusstämme (die prozentuale Verringerung der Inzidenzrate in der Impfstoffgruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe) bewiesen hat. Bei der Auswertung der HPV 16 und 18 nur vier Fälle traten in der Impfstoffgruppe im Vergleich zu 23 in der Placebo-Gruppe (Impfstoff-Effizienz von 83 Prozent) auf. Als Frauen, die noch nicht vollständig geimpft waren und bereits eine HPV-Infektion hatten, in die Analyse einbezogen wurden, war die Impfstoffwirksamkeit gegen alle vier HPV-Typen niedriger (31 Prozent). Die Effektivität betrug 24 Prozent, wenn es sich speziell um die Typen HPV 16 und 18 handelte.

Die Autoren schreiben: "Eine geringere Wirksamkeit (etwa 30%), die in der gemischten Population (anfällige Frauen und diejenigen, die bereits HPV-Infektion oder HPV-assoziierte Erkrankung erworben haben) festgestellt wurden, deutet darauf hin, dass die gesundheitlichen Auswirkungen der Impfung von Frauen im Alter von 25-45 Jahren sein werden Kleiner als die nach der Impfung anfälliger Jugendlicher. Diese Vorstellung wird in zukünftigen Kosten-Nutzen-Analysen beurteilt."

Obwohl es zwei Ziel-Ergebnisse der Studie gab, stellten die Forscher fest, dass im Allgemeinen die Frauen, die den Endpunkt erreichten, Infektionen hatten, anstatt zervikale oder genitale Erkrankungen. Infolgedessen war die hohe Impfstoffwirksamkeit in der Intention-to-treat-Population meistens als Folge der Wirksamkeit gegen Infektion.

Die Autoren erklären: "Maximale Wirkung von prophylaktischen HPV-Impfprogrammen wird bei Frauen erreicht, die anfällig für Infektionen und Krankheiten im Zusammenhang mit Impfstoff-HPV-Typen sind (die zuvor nicht exponiert wurden). Insbesondere die meisten erwachsenen Frauen, die in der aktuellen Studie eingeschrieben wurden, blieben anfällig für Impfstoffe HPV-Typen bei der Eintragung Fast alle Frauen, die eingeschrieben waren, waren anfällig für drei oder vier Impfstoff-HPV-Typen, und etwa ein Drittel waren positiv auf HPV 6, 11, 16 oder 18 zu Beginn durch serologische oder DNA-Tests, daher waren etwa zwei Drittel anfällig Auf alle vier Impfstoff-HPV-Typen Die meisten Frauen, die HPV-positiv waren, waren positiv auf nur einen HPV-Typ, was bedeutet, dass der viereckige HPV-Impfstoff diese Frauen immer noch potenziell über den Schutz gegen Impfstoff-HPV-Typen, mit denen sie nicht infiziert sind, profitieren kann."

Sie schreiben zu dem Schluss: "Der viereckige HPV-Impfstoff ist bei Frauen im Alter von 24 Jahren" 45 Jahre alt ", die bei der Immatrikulation nicht mit den entsprechenden HPV-Typen infiziert sind."

"Sicherheit, Immunogenität und Wirksamkeit von quadrivalenten humanen Papillomaviren (Typen 6, 11, 16, 18) rekombinanter Impfstoff bei Frauen im Alter von 24-45 Jahren: eine randomisierte, doppelblinde Studie"

Nubia Muñoz, Ricardo Manalastas Jr, Punee Pitisuttithum, Damrong Tresukosol, Joseph Monsonego, Kevin Ault, Christine Clavel, Joaquin Luna, Evan Myers, Sara Hood, Oliver Bautista, Janine Bryan, Frank J Taddeo, Mark T Esser, Scott Vuocolo, Richard M Haupt, Eliav Barr, Alfred Saah

DOI: 10.1016 / S0140-6736 (09) 60691-7

die Lanzette

1/3: Sibylle Honisch: HPV-Impfung - Segen oder Fluch? (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit