Studie verbindet niedrige vitamin d-spiegel mit vorzeitigem tod


Studie verbindet niedrige vitamin d-spiegel mit vorzeitigem tod

In den letzten Monaten gab es viel Diskussion um Vitamin D. Einige Studien haben vorgeschlagen, dass ein hohes Maß an Vitamin Vorteile unserer Gesundheit, während andere berichtet haben, dass es nicht genug Beweise für einen solchen Anspruch zu machen. Nun, eine neue Studie von der University of California-San Diego School of Medicine schlägt eine Verbindung zwischen Vitamin D-Mangel und frühen Tod.

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, das hilft, die Absorption von Kalzium und Phosphor in unseren Knochen zu regulieren sowie die Zellkommunikation zu unterstützen und das Immunsystem zu stärken.

Forscher haben längst einen Vitamin D-Mangel mit schlechter Knochengesundheit. In der Tat, vor 3 Jahren, das US Institute of Medicine (IOM) kam zu dem Schluss, dass niedriges Vitamin D ist gefährlich, weil es deutlich erhöht das Risiko von Knochenerkrankungen.

Aber die gesundheitlichen Probleme im Zusammenhang mit Vitamin D-Mangel nicht aufhören dort. Letztes Jahr, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie von der Universität von Kentucky geführt, die darauf hingewiesen, dass Vitamin D-Mangel kann das Gehirn schädigen. Neuere Forschungen behaupteten, dass niedrige Vitamin D in den ersten 26 Wochen der Schwangerschaft das Risiko der Präeklampsie erhöhen kann.

Für diese letzte Studie, veröffentlicht in der Amerikanisches Journal der öffentlichen Gesundheit , Das UC-San Diego-Team wollte sehen, wie Vitamin D-Mangel die Sterblichkeitsrate beeinflusst hat.

Themen mit niedrigeren Vitamin D Ebenen 'doppelt so wahrscheinlich zu sterben vorzeitig'

Die Forscher führten eine systemische Überprüfung von 32 Studien durch, die Vitamin D, Blutspiegel und Mortalitätsraten analysierten. In den Studien wurden 566.583 Teilnehmer aus 14 Kreisen - darunter auch die USA - mit einem Durchschnittsalter von 55 Jahren beschäftigt.

"Diese Studie sollte der medizinischen Gemeinschaft und der Öffentlichkeit erhebliche Rückversicherung geben, dass Vitamin D sicher ist, wenn es in geeigneten Dosen bis zu 4.000 IE pro Tag verwendet wird", sagt Studie Co-Autor Heather Hofflich.

Die 25-Hydroxyvitamin-D-Werte der Teilnehmer wurden beurteilt. Dies ist die Hauptform von Vitamin D in menschlichem Blut gefunden.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass die Teilnehmer mit niedrigeren Niveaus von 25-Hydroxyvitamin D in ihrem Blut doppelt so wahrscheinlich waren, um vorzeitig zu sterben, verglichen mit denen, die höhere Blutspiegel von 25-Hydroxyvitamin D.

Darüber hinaus stellte das Team fest, dass der 25-Hydroxyvitamin-D-Blutspiegel, der mit etwa der Hälfte der Teilnehmer verbunden war, die ein höheres Risiko für einen frühen Tod hatten, 30 ng / ml betrug - ein Niveau, das rund zwei Drittel der Amerikaner bereits unterhalb sind.

Nach Angaben der National Institutes of Health, Kinder und Erwachsene im Alter von 1-70 sollte 600 IE (internationale Einheiten) von Vitamin D jeden Tag, während Erwachsene in diesem Alter 400 IE pro Tag haben sollte.

Aber laut Studie Co-Autor Heather Hofflich, Professor in der Abteilung für Medizin an der UC-San Diego School of Medicine:

Diese Studie sollte der medizinischen Gemeinschaft und öffentlichen erheblichen Rückversicherung, dass Vitamin D ist sicher, wenn in geeigneten Dosen bis zu 4.000 IE pro Tag verwendet."

Allerdings fügt sie hinzu, dass Patienten ihre 25-Hydroxyvitamin-D-Blutspiegel jährlich überprüft werden sollten und ihren Arzt konsultieren, bevor sie ihre Vitamin-D-Aufnahme anpassen.

Nicht alle Forscher sind so positiv über die Erhöhung der Vitamin D Aufnahme. Früher in diesem Jahr, Medical-Diag.com Berichtet über zwei Studien, die in der BMJ , Was darauf hindeutet, dass es "keine eindeutige Beweise", dass Vitamin D Vorteile Gesundheit.

Eine weitere Studie, veröffentlicht in Die Lanzette Diabetes & Endokrinologie Im Januar, auch die gesundheitlichen Vorteile von Vitamin D in Frage gestellt, nach einer Bewertung von 40 randomisierten kontrollierten Studien ergab, dass Vitamin D Ergänzungen sind unwahrscheinlich, dass die Inzidenz von Herzinfarkt, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Krebs und Knochenfrakturen zu reduzieren.

Study Autor Dr. Mark Bolland, der Universität von Auckland in Neuseeland, kommentiert:

"Die wichtigste Botschaft ist, dass, wenn Sie sonst gesund und aktiv sind, werden Sie wahrscheinlich genug Sonnenschein erhalten, um ausreichende Vitamin D-Spiegel zu haben und brauchen nicht, Vitamin D Ergänzungen zu nehmen."

Food as Medicine: Preventing and Treating the Most Common Diseases with Diet (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere