Lebenslange krebsrisiken von röntgenstrahlen für kinder relativ niedrig '


Lebenslange krebsrisiken von röntgenstrahlen für kinder relativ niedrig '

Eltern haben viel zu sorgen, wenn es um die Gesundheit und Sicherheit ihrer Kinder geht. Aber eine neue Studie veröffentlicht in der American Heart Association Zeitschrift Verkehr Schlägt Strahlung von Standard-Röntgenstrahlen ist niedrig und erhöht nicht die Lebensdauer Krebsrisiken für die meisten Kinder.

Um die Auswirkungen der Strahlung bei Kindern adäquat zu studieren, folgten Forscher 337 Kinder unter 6 Jahren, die eine Operation im Herzen der North Carolina im Duke University Medical Center hatten.

Das Team, geführt von Dr. Kevin Hill, Kardiologe und Assistent Professor für Pädiatrie bei Duke, sagt, sie studierten Kinder mit Herzerkrankungen, weil sie mehr bildgebenden Tests als Kinder in den meisten anderen Gruppen ausgesetzt sind.

Die bildgebenden Verfahren, denen die Kinder unterzogen wurden, betrug fast 14.000. Dazu gehören Röntgen-, Computertomographie- (CT-) Scans und Herzkatheterverfahren mit Video-Röntgenstrahlen - bekannt als Fluoroskopien.

Insgesamt stellte das Team fest, dass die kumulative Dosis ionisierender Strahlung für das durchschnittliche Kind in der Studie niedriger war als die jährliche Hintergrundbelastung in den USA.

Obwohl diese Erkenntnis sicherlich viele Eltern in den Köpfen stellen kann, hat das Team festgestellt, dass einige Kinder mit komplexen Herzerkrankungen, die großen kumulativen Strahlendosen ausgesetzt sind, die Lebensdauer von Krebs erhöht haben - bis zu 6,5% über dem Ausgangswert.

Dr. Hill sagt:"

"Es gibt definitiv Zeiten, in denen die Strahlung notwendig ist, aber es ist wichtig für die Eltern zu fragen und zu vergleichen, falls Sie potenziell hohe Belichtungsverfahren abwenden können. Oft gibt es alternative oder modifizierte Verfahren mit weniger Strahlung oder Bildgebung ist vielleicht nicht notwendig."

"Bewusstsein am stärksten bedeutet, die Exposition zu reduzieren"

Diese Studie ist die erste Quantifizierung der kumulativen Strahlendosen bei Herz-Herz-Patienten und prognostizieren Lebenszyklus Krebs Risiken, basierend auf Arten von Expositionen, die Team-Notizen.

Nach der Beurteilung von Kindern mit Herzerkrankungen, die Bildgebungsverfahren unterzogen wurden, fanden Forscher, dass die kumulative Dosis ionisierender Strahlung für das durchschnittliche Kind in der Studie niedriger war als die jährliche Hintergrundbelastung in den USA.

Sie überprüft medizinische Aufzeichnungen, um die häufigsten bildgebenden Verfahren zu finden und zu berechnen, wieviel Strahlungsorgane während jedes Verfahrens absorbiert wurden. Dann nutzten sie einen Nationalen Akademie der Wissenschaften, um die Lebenszyklen der Kinder zu beurteilen.

Im Einzelnen stellte die Studie fest:

  • Das lebenslange Krebsrisiko erhöht sich von 0,002% für Brust-Röntgenstrahlen auf 0,4% für CT-Scans und Herzkatheterisierungen.
  • Von den bildgebenden Prüfungen machten Röntgenstrahlen 92% aus.
  • Herzkatheterisierungen und CT-Scans machten 81% der Gesamtstrahlung aus.
  • Weil sie eher Krebs der Brust und der Schilddrüse bekommen, haben Mädchen doppelt das Krebsrisiko von Jungen.

Dr. Hill erklärt, dass, obwohl sie Kind-Patienten mit Herzerkrankungen für ihre Studie verwendet, Krebsrisiken wäre das gleiche für jedes Kind ohne Herzkrankheit, die von dem gleichen Alter und wer war die gleichen Strahlung Ebenen ausgesetzt war.

"Einfaches Bewusstsein ist eines der größten Mittel, um die Exposition zu reduzieren", sagt er. "Die Betreuer des Gesundheitswesens sollten darüber nachdenken, Protokolle zu beschränken, um Strahlendosen zu begrenzen und Risiken und Vorteile jeder Imaging-Studie zu beheben."

Im Jahr 2013, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie, die eine Anti-Krebs-Verbindung in Kreuzblütler Gemüse, wie Kohl, Blumenkohl und Brokkoli, schützt Nagetiere vor Strahlenschäden vorgeschlagen.

Nassim Haramein 2015 - The Connected Universe (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere