Verlängertes fasten "re-stiefel" immunsystem


Verlängertes fasten

Ergebnisse einer neuen Studie über Mäuse und eine Phase-1-Studie von Menschen deuten darauf hin, dass längere Zyklen des Fastens - für 2-4 Tage zu einem Zeitpunkt - nicht nur vor toxischen Auswirkungen der Chemotherapie zu schützen, sondern auch auslösen Stammzellen Regeneration von neuen Immunzellen und Ausräumen von alten, beschädigten Zellen.

Die Studie, von Forschern von der University of Southern California (USC) in Los Angeles, und veröffentlicht in der Zeitschrift Zellstammzelle , Ist der erste, der zeigt, dass eine natürliche Intervention die Regeneration eines Organs oder Systems durch Stammzellen auslösen kann.

Das Team glaubt, dass die Befunde den Menschen mit Immunsystemschäden zugute kommen könnten, zum Beispiel wenn sie eine Chemotherapiebehandlung für Krebs erhalten haben. Es könnte auch den älteren Menschen zugute kommen, deren Immunsystem durch Alterung geschwächt wird, wodurch sie anfälliger für Krankheiten sind.

Die Wissenschaftler sagen, dass verlängertes Fasten die Stammzellen des Immunsystems von einem ruhenden Zustand zu einem aktiven Zustand der Selbsterneuerung verschieben wird.

Ergebnisse von Experimenten mit Mäusen und einer Phase 1 menschlichen klinischen Studie zeigten, dass lange Perioden des Fastens deutlich gesenkt Ebenen der weißen Blutkörperchen. Bei den Mäusen drehte es einen Schalter, der die Signalwege von hämatopoetischen Stammzellen änderte - eine Gruppe von Stammzellen, die Blut und Immunsystem erzeugen.

"Wir konnten nicht vorhersagen, dass ein verlängertes Fasten eine so bemerkenswerte Wirkung bei der Förderung der Stammzell-basierten Regeneration des hämatopoetischen Systems haben würde", sagt Valter Longo, Professor für Gerontologie und Biowissenschaften an der USC Davis School of Gerontology und Direktor von Das USC Longevity Institute.

Er sagt, dass, wenn Sie aufhören zu essen, der Körper verbraucht gespeicherte Glukose, Fett und Ketone, und auch Recycling abgenutzt und beschädigte Immunzellen.

"Was wir in unserer menschlichen Arbeit und Tierarbeit bemerkten, ist, dass die Zähne der weißen Blutkörperchen mit längerem Fasten untergehen", erklärt er. "Dann, wenn Sie wieder füttern, kommen die Blutzellen zurück, also haben wir begonnen, gut zu denken, Woher kommt das?"

Bei Mäusen füllte das anhaltende Fasten die neuen Immunzellen mit neuen ab

Die Forscher fanden heraus, dass das Fasten für 2-4 Tage reduziert PKA, ein Enzym, das in der Verlängerung der Lebensdauer in einfachen Organismen beteiligt ist.

Bei Mäusen, längere Fastenzeiten - wiederholte Zyklen von 2-4 Tagen ohne Nahrung - im Laufe von 6 Monaten, töteten ältere und beschädigte Immunzellen und erzeugten neue.

Während jedes Fastenzyklus löste der Abfall der weißen Zellniveaus eine Stammzell-basierte Regeneration neuer Immunzellen aus. Insbesondere verlängerte Fasten reduzierte PKA, ein Enzym, das das Team zuvor entdeckt hat, ist an der Verlängerung der Lebensdauer in einfachen Organismen beteiligt.

Andere Studien haben auch PKA mit der Kontrolle der Stammzell-Selbsterneuerung und Pluripotenz verknüpft - das Ausmaß, in dem sie verschiedene Zelltypen werden können.

Längeres Fasten führte auch zu einem Rückgang der IGF-1, ein Wachstumsfaktor Hormon im Zusammenhang mit Alterung, Krebs und Tumor-Progression.

Das Abschalten des Gens für PKA ist der Schlüsselschritt, der die Stammzellen auslöst, um die Regeneration zu verlagern, sagt Prof. Longo: "Es gibt den OK für Stammzellen, um voranzukommen und zu beginnen, das gesamte System zu vermehren und wieder aufzubauen."

Und die gute Nachricht, fügt er hinzu, dass der Körper sich selbst "von den Teilen des Systems befreit, die beschädigt oder alt sein könnten, die ineffizienten Teile während des Fastens. Nun, wenn Sie mit einem System beginnen, das durch Chemotherapie schwer beschädigt wird Alterung, Fasten Zyklen können buchstäblich ein neues Immunsystem erzeugen."

Drei-Tage-schnell geschützte Krebspatienten aus toxischen Chemoeffekten

In einer klinischen Studie mit einer kleinen Gruppe von Krebspatienten, fand das Team auch, dass das Fasten für 3 Tage vor dem Erhalt der Chemotherapie sie vor ihren toxischen Wirkungen geschützt.

Während Chemotherapie Leben rettet, verursacht es auch erhebliche Schäden an dem Immunsystem, und das Team hofft, dass ihre Ergebnisse zeigen, dass das Fasten dazu beitragen kann, etwas von diesem Schaden zu minimieren.

Mittlerweile gibt es keinen Vorschlag, dass die Leute versuchen sollten, diese gleichen Effekte durch langes Fasten zu bekommen, was nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden sollte.

Weitere klinische Studien sind nun erforderlich, um die Wirksamkeit des Ansatzes beim Menschen zu testen und auch die Nebenwirkungen zu untersuchen.

Prof. Longo sagt, dass sie nun untersuchen, ob diese gleichen Regenerationseffekte mit anderen Systemen und Organen sowie dem Immunsystem wirken. Sein Labor plant bereits weitere Tierversuche und klinische Studien.

Fonds aus dem Nationalen Institut für Alterung der National Institutes of Health (NIH), die V-Stiftung und die National Cancer Institute der NIH half Finanzierung der Studie.

Inzwischen, Medical-Diag.com Kürzlich berichtet, wie Stammzellen zeigen Potenzial für Hirnschäden Reparatur. Forschung aus Australien schlägt vor, manipuliert Zell-Oberflächen-Proteine ​​kann es möglich sein, Knochenmark Stammzellen zu bekommen, um in Gehirnzellen zu differenzieren. Wenn sich die Methode als tragfähig erweist, könnte sie zu Weisen führen, neue Gehirnzellpopulationen zur Reparatur von Hirnschäden zu erzeugen.

XL PORTO FOOD DIARY - SÜßIGKEITEN TROTZ DIÄT | EIS, PIZZA & BESTES FRÜHSTÜCK (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung