Progesteron und progestin: wie funktionieren sie?


Progesteron und progestin: wie funktionieren sie?

Progesteron ist das wichtigste pro-gestations-Steroidhormon, das von dem weiblichen Fortpflanzungssystem ausgeschieden wird. Es ist mit dem weiblichen Menstruationszyklus, Schwangerschaft und Entwicklung eines Embryos verbunden. Progestin ist eine künstliche Form von Progesteron, die für medizinische Zwecke verwendet wird.

Die Eierstöcke, Plazenta und Nebennieren produzieren Progesteron, um den Zustand des Endometrium zu regulieren, welches die innere Auskleidung des Uterus ist.

Was ist Progesteron?

Progesteron ist ein wichtiges Hormon bei Männern und Frauen.

Progesteron ist ein Steroid und ein Hormon. Es hat einige wichtige Rollen, vor allem in den Prozess der Reproduktion.

Nach der Pubertät beginnen die Eierstöcke jeden Monat ein einziges Ei. Dieser Vorgang wird als Eisprung bezeichnet. Das Ei bewegt sich die Eileiter, und wenn es mit Spermien trifft, kann es befruchtet werden.

Das Corpus luteum ist eine temporäre endokrine oder hormonproduzierende Drüse, die sich aus dem leeren Ovarienfollikel nach dem Eisprung bildet.

Das Corpus luteum wird zur Hauptquelle des Progesterons, das benötigt wird, um eine Schwangerschaft unmittelbar nach der Befruchtung und Implantation aufrechtzuerhalten.

Wenn keine Befruchtung eintritt, zerfällt das Corpus luteum, weniger Progesteron wird produziert, und die Progesteronmengen sind zu niedrig, um das Wachstum der Uteruswand zu fördern. Da die Auskleidung der Gebärmutter nicht mehr durch Progesteron aus dem Corpus luteum aufrechterhalten wird, bricht das Futter ab, was zu einer Menstruationsblutung führt.

Wenn Konzeption auftritt, stimuliert Progesteron die Weiterentwicklung der Blutgefäße im Endometrium und stimuliert Drüsen im Endometrium, um Nährstoffe zu sezernieren, die das befruchtete Ei nähren.

Progesteron bereitet die Gewebeauskleidung des Uterus vor, damit das befruchtete Ei implantiert werden kann. Progesteron hilft auch, das Endometrium während der Schwangerschaft zu bewahren.

Nach der Konzeption bildet sich die Plazenta. Die Plazenta beginnt, Progesteron zu sezernieren, um das von dem Corpus luteum bereits abgesonderte Progesteron zu ergänzen und zu übertreffen.

Ebenen von Progesteron aus der Plazenta bleiben während der Schwangerschaft hoch. Dies verhindert, dass andere Eier reifen, und es fördert Veränderungen in Brustgewebe zur Vorbereitung auf die Laktation.

Wenn eine Frau nicht ovuliert, produzieren ihre Eierstöcke kein Progesteron. Dies wird als anovulatorischer Zyklus bezeichnet. Verpasste Zyklen finden oft ab Mitte der 30er Jahre statt und werden häufiger als Menopauseansätze.

Progesteron-Niveaus fallen konsequent kurz vor den Wechseljahren. Dies ist vermutlich die Hauptursache für Symptome, die um die Wechseljahre erfahren wurden.

Was macht Progesteron?

Progesteron reist im Blut zu Geweben, wo es Progesteronrezeptoren gibt. Es haftet den Rezeptoren, um Handlungen im Körper zu produzieren.

Progesteron spielt eine Schlüsselrolle während der Schwangerschaft.

Östrogen und Progesteron sind verantwortlich für die Freisetzung eines Eies aus den Eierstöcken während des Eisprungs.

Progesteron dann:

  • Vorbereitung der Gewebeauskleidung des Uterus, damit das befruchtete Ei implantieren kann
  • Behält das Endometrium während der Schwangerschaft
  • Verhindert weitere Eifreisetzung bis eine Schwangerschaft beendet ist
  • Verhindert die Befruchtung von mehr als einem Ei zu einer Zeit, obwohl mehr als ein Ei gelegentlich freigesetzt wird
  • Stoppt muskuläre Kontraktionen in den Eileitern, sobald das Ei transportiert wurde
  • Spielt eine wichtige Rolle bei der fetalen Entwicklung während der Schwangerschaft
  • Stimuliert das Brustgewebe, um die Laktation zu fördern und bewirkt, dass die Drüsen bereit sind, Milch zu produzieren
  • Stärkt die Beckenwandmuskulatur in Vorbereitung auf die Arbeit

Im Falle eines hormonellen Ungleichgewichts kann eine künstlich hergestellte Version, Gestagen, helfen.

Progestin: Progesteron im Medikament

Progesteron tritt natürlich im Körper auf, aber Laboratorien können es auch produzieren. Synthetische Steroidhormone mit Progesteron-ähnlichen Eigenschaften werden als Gestagen bezeichnet.

Progestin ist als Kapseln, in Vaginalgelen, Implantaten, intrauterinen Geräten (IUD) und Injektionen erhältlich.

Verwendungen für Gestagen sind Behandlung für:

  • Geburtenkontrolle
  • Hormonersatztherapie
  • Menstruationsstörungen
  • Abnorme uterine Blutungen
  • Amenorrhoe oder Abwesenheit von Menstruation
  • Endometriose
  • Endometriale Hyperplasie, eine abnormale Verdickung der Uteruswand
  • Brust-, Nieren- oder Uteruskrebs
  • Veränderungen im Haarwachstum
  • Veränderungen des sexuellen Verlangens
  • Anti-Krebs-Hormontherapie
  • Brustschmerzen
  • Verhinderung vorzeitiger Geburt
  • Akne
  • Unfruchtbarkeit Behandlung, wenn als Sahne verwendet
  • Muttermilchproduktion

Progestin Nebenwirkungen

Nebenwirkungen der Verwendung von Gestagen können sein:

  • Kopfschmerzen
  • Brustzärtlichkeit oder Schmerzen
  • Magen, Erbrechen, Durchfall und Verstopfung
  • Änderungen des Appetits
  • Gewichtszunahme
  • Flüssigkeitsretention
  • Müdigkeit
  • Muskel-, Gelenk- oder Knochenschmerzen
  • Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit
  • Übertriebene Sorgen
  • Runny Nase, Niesen und Husten
  • Vaginalausfluss
  • Probleme beim Wasserlassen

Gelegentliche, aber potenziell schwerwiegende Nebenwirkungen, die ärztliche Hilfe benötigen, sind:

  • Brustklumpen
  • Abmessung der Brusthaut
  • Klare oder blutige Entladung aus Nippel
  • Umgekehrter Brustwarze
  • Krusten oder Skalieren der Brustwarze
  • Lehmboden
  • Migräne
  • Schwere Schwindel
  • Langsame Rede oder Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Schwäche oder Taubheit der Gliedmaßen
  • Abwesenheit der Koordination
  • Atemlosigkeit
  • Herzklopfen
  • Scharfe Brustschmerzen
  • Blut husten
  • Beinschwellung
  • Verlust oder verschwommenes Sehen
  • Glubschaugen
  • Doppelsicht
  • Unerwartete vaginale Blutungen
  • Unkontrollierbare Händeschütteln
  • Krampfanfälle
  • Magenschmerzen oder Schwellungen
  • Depression
  • Nesselsucht, Hautausschlag und Juckreiz
  • Schluckbeschwerden
  • Schwellung von Gesicht, Hals, Zunge, Lippen, Augen, Händen, Füßen, Knöcheln oder Unterschenkeln
  • Heiserkeit

Progestine sind nicht geeignet für Personen mit einer Geschichte der folgenden Bedingungen, es sei denn, sie verwenden es, um die Bedingung zu behandeln:

  • Lebertumoren
  • Genitalkrebs
  • Brustkrebs
  • Schwere arterielle Erkrankung
  • Unerwartete vaginale Blutungen
  • Akute Porphyrias
  • Idiopathische Gelbsucht
  • Starker Pruritus während der Schwangerschaft
  • Pemphigoid während der Schwangerschaft

Antibabypillen

Geburtenkontrolle Pillen, auch bekannt als orale Kontrazeptiva oder hormonelle Kontrazeptiva, nutzen Progesteron.

Progestin wird in oralen Kontrazeptiva verwendet.

Kombinationspillen Sowohl Östrogen als auch Gestagen enthalten.

Sie arbeiten vorbei:

  • Vermeidung des Eisprungs
  • Ändern der Auskleidung der Gebärmutter zu verhindern, dass eine Schwangerschaft zu entwickeln
  • Verdickung des Schleims am Zervix, um zu verhindern, dass Spermien eindringen

Progestin-nur hormonelle Methoden Schließen Mini-Pillen, Implantate und Aufnahmen ein.

Sie:

  • Verhindern, dass die Eierstöcke ein Ei freisetzen
  • Verdünnen Sie den Schleim am Gebärmutterhals, um zu verhindern, dass Spermien in den Uterus gelangen

Die United States National Library of Medicine warnen, dass Zigarettenrauchen deutlich erhöht das Risiko von schweren Nebenwirkungen bei denen, die orale Kontrazeptiva verwenden. Sie raten den Rauchern, keine oralen Kontrazeptiva zu verwenden.

Hormontherapie

Hormontherapie (HT), früher bekannt als Hormonersatztherapie (HRT), hilft, die Balance der weiblichen Hormone wiederherzustellen. HT kann Progesteron, Östrogen oder eine Kombination bereitstellen. Es ist als Pille, Nasenspray, Patch, Hautgel, Injektion, Vaginalcreme oder Vaginalring erhältlich.

HT kann Symptome einer Perimenopause wie:

  • Hitzewallungen
  • Vaginale Trockenheit
  • Schmerzen mit Geschlechtsverkehr
  • Stimmungsschwankungen
  • Schlafstörungen
  • Angst
  • Verringertes sexuelles Verlangen

Bei manchen Frauen führt Östrogen zu einer Überwucherung des Endometrium oder zur Auskleidung des Uterus. Dies kann zu endometrialen Krebs führen. Eine kombinierte Östrogen- und Progestin-Hormontherapie (HT) kann dies verhindern.

Allerdings kann HT nachteilige Auswirkungen haben, und es erhöht das Risiko von einigen ernsthaften Bedingungen.

Die nachteiligen Effekte von HT sind:

  • Blähend
  • Brustschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • Übelkeit
  • Wasserrückhalt

Personen, die HT verwenden, haben ein höheres Risiko:

  • Blutgerinnsel
  • Brustkrebs
  • Endometriumkarzinom
  • Herzkrankheit
  • Tiefe Venenthrombose (DVT)
  • Schlaganfall
  • Erkrankung der Gallenblase

Die FDA empfiehlt, HT mit der geringstmöglichen Dosis für die kürzestmögliche Zeit zu verwenden, um Behandlungsziele zu erreichen.

Frauen, die die Hormontherapie verwenden oder erwägen, sollten die möglichen Vorteile und Risiken mit ihrem Arzt besprechen.

Normaler Progesteronspiegel

Progesteronspiegel sind relativ niedrig vor dem Eisprung, und sie erhöhen sich gewöhnlich, wenn ein Ei aus dem Eierstock freigesetzt wird. Ebenen steigen für mehrere Tage und entweder weiter steigen, wenn Schwangerschaft auftritt, oder sie fallen, um Menstruation zu initiieren.

Wenn Progesteronspiegel nicht monatlich ansteigen und abnehmen, könnte dies auf ein Problem mit dem Eisprung, der Menstruation oder beiden hindeuten, und es kann ein Grund für die Unfruchtbarkeit sein.

Frauen, die eine Mehrfachschwangerschaft erleben, was bedeutet, Zwillinge, Drillinge und so weiter, haben in der Regel natürlich höhere Ebenen von Progesteron als diejenigen, die ein Baby erwarten.

Ein Bluttest kann zur Messung von Progesteronspiegel verwendet werden. Die Ergebnisse können helfen, die Ursache der Unfruchtbarkeit zu bestimmen, den Eisprung zu verfolgen, die Diagnose einer Eileit oder Schwangerschaft, überwachen Schwangerschaft Gesundheit, oder helfen bei der Diagnose von anomalen Uterusblutung.

Warum fallen Progesteronspiegel?

Progesteronspiegel können fallen wegen:

  • Toxämie oder Präeklampsie, spät in der Schwangerschaft
  • Verminderte Funktion der Eierstöcke
  • Amenorrhoe
  • Eileiterschwangerschaft
  • Fehlgeburt

Warum steigen Progesteronspiegel an?

Gründe für Progesteronspiegel steigen können:

  • Eierstockzysten
  • Nicht lebensfähige Schwangerschaften
  • Eine seltene Form von Eierstockkrebs
  • Progesteronüberproduktion durch die Nebennieren
  • Nebennierenkrebs
  • Angeborene Nebennierenhyperplasie (CAH)

Progesteron bei Männern

Progesteron ist bekannt als weibliches Hormon, aber Männer brauchen Progesteron, um Testosteron zu produzieren. Die Nebennieren und Hoden bei Männern produzieren Progesteron.

Progesteronspiegel bei Männern ähneln denen von Frauen in der Follikelphase des Menstruationszyklus, wenn die Ei-Follikel auf einem Eierstock bereit ist, ein Ei freizusetzen.

Symptome von niedrigem Progesteron bei Männern sind:

Niedrige Progesteronspiegel bei Männern können zu Haarausfall führen.

  • Niedrige Libido
  • Haarausfall
  • Gewichtszunahme
  • Ermüden
  • Depression
  • Gynäkomastie, die Brustentwicklung bei Männern ist
  • Erektile Dysfunktion
  • Impotenz
  • Knochenschwund
  • Muskelverlust

Männer mit niedrigem Progesteronspiegel haben ein höheres Risiko für die Entwicklung:

  • Osteoporose
  • Arthritis
  • Prostatakrebs
  • Prostatismus, eine Behinderung des Blasenhalses, typischerweise mit einer vergrößerten Prostata verbunden

Als Männer Alter, Testosteron beginnt zu sinken, Östrogenspiegel steigen, und Progesteron Ebenen fallen dramatisch.

LH, FSH, Östrogen, Progesteron: Hormone des Menstruationszyklus (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung