Für senioren, täglich moderate übung "reduziert das risiko von gehen behinderung"


Für senioren, täglich moderate übung

Gesundheitsexperten haben lange behauptet, dass für ältere Erwachsene, körperliche Aktivität ist wichtig für die Aufrechterhaltung guter Gesundheit. Jetzt zeigt eine neue Studie, wie wichtig es ist. Nach der Forschung von der University of Florida und der University of Maryland geführt, kann täglich moderate Übung bedeuten, den Unterschied zwischen immer Hausgebunden oder halten mit alltäglichen Aktivitäten.

Das Forscherteam, einschließlich Co-Principal Investigator Jack Guralnik, PhD, der University of Maryland School of Medicine, kürzlich veröffentlichte ihre Studie - genannt Lifestyle Interventionen und Unabhängigkeit für Ältesten (LIFE) Study - in der Zeitschrift der American Medical Association .

Die Forscher analysierten 1.635 Teilnehmer im Alter von 70 bis 89 von acht verschiedenen Studienzentren in den USA. Alle Teilnehmer hatten sesshaftes Verhalten. Bei der Studienbasis konnten die Fächer in 15 Minuten eine Viertelmeile (400 Meter) laufen, waren aber ein hohes Risiko, ihre Mobilität zu verlieren.

Laut Co-Principal Investigator Marco Pahor, PhD, des Instituts für Alterung an der University of Florida, Populationen wie diese sind "typisch unterschätzt", obwohl Gesundheitsexperten sehen solche Patienten jeden Tag. Niedrige körperliche Aktivität bei älteren Erwachsenen kann das Risiko von Institutionalisierung, Krankenhausaufenthalt und sogar Tod erhöhen. Daher empfanden sie es als wichtig, die Auswirkungen der Übung unter Personen zu untersuchen, die ein hohes Risiko für solche Ereignisse haben.

Moderate Übung "erhöhte Gehfähigkeit und reduzierte Behinderung"

Die Teilnehmer wurden zufällig einer von zwei Gruppen zugeordnet. Die erste Gruppe bestand aus 818 Personen, die täglich eine moderate Ausübung durchführen mussten. Dies ging zu Fuß 150 Minuten pro Woche und Durchführung von Kraft, Flexibilität und Balance Training. Diese Themen wurden zweimal pro Woche überwacht.

Täglich moderate Übung unter Studienteilnehmer 70 bis 89 reduzierten Verlust der Mobilität um 28% und erhöhte Gehfähigkeit um 18%, nach Ansicht der Forscher.

Die zweite Gruppe, bestehend aus 817 Teilnehmern, mussten an Gesundheitsklassen teilnehmen und Stretching-Übungen durchführen.

Alle Fächer wurden alle 6 Monate für durchschnittlich 2,6 Jahre beurteilt. Bei jeder Einschätzung sahen die Mitarbeiter aus jedem Studienzentrum die Gehfähigkeit, das Körpergewicht, die Pulsfrequenz und den Blutdruck der Teilnehmer, unter anderen Gesundheitsmessungen. Die Mitarbeiter waren sich dessen nicht bewusst.

Am Ende des Studienzeitraums fanden die Forscher, dass Einzelpersonen in der gemäßigten Übungsgruppe eine 18% höhere Gehfähigkeit hatten als die in der Bildungsklassengruppe. Darüber hinaus war eine moderate Übung mit einer Reduzierung des Verlustes der Mobilität um 28% verbunden - bestimmt durch die Fähigkeit, 400 Meter zu gehen.

Guralnik kommentiert die Erkenntnisse:

Der Zweck der Studie ist es, endgültige Beweise dafür zu geben, dass körperliche Aktivität die Unabhängigkeit älterer Erwachsener wirklich verbessern kann.

Die Tatsache, dass wir einen noch größeren Einfluss auf eine anhaltende Behinderung hatten, ist sehr gut. Es bedeutet, dass ein größerer Prozentsatz der Erwachsenen, die körperliche Aktivität Intervention erholt, wenn sie eine Mobilität Behinderung entwickelt haben."

Allerdings waren die Forscher überrascht zu finden, dass, wenn es um die Beurteilung der Anzahl der Hospitalisierungen in jeder Gruppe kam, die Rate war höher bei Personen, die mäßige Übung durchgeführt - obwohl sie darauf hinweisen, die Zahl war nicht "statistisch signifikant".

Die Forscher sagen, dass seit Teilnehmer in der moderaten Übung Gruppe mehr regelmäßige Überwachung erhalten, könnte dies zu einer höheren Berichterstattung über Hospitalisierungen geführt haben. Darüber hinaus kann die Übung haben, um zugrunde liegende gesundheitliche Probleme, wie Herz-Bedingungen. Das Team plant, diese Erkenntnis weiter zu untersuchen.

Forschung "kritisch" zur Etablierung von Lifestyle-Empfehlungen für Senioren

Laut Wendy Kohrt, PhD, ein Professor an der University of Colorado, der das wissenschaftliche Verdienst der Studie überprüft hat, bevor es gestartet wurde, ist die Forschung wie diese "kritisch", um festzustellen, welche Lifestyle-Empfehlungen für ältere Erwachsene gemacht werden sollen.

"Es gibt einen allgemeinen Glauben an die Öffentlichkeit und die wissenschaftlichen und medizinischen Gemeinschaften, dass wir wissen, Übung ist gut für Sie, also warum müssen wir mehr Forschung in diesem Bereich zu tun?" Sie sagt.

"Allerdings wissen wir noch nicht, ob bestimmte Arten oder Dosen von Übung besser sind als andere, besonders für spezifische Gesundheitszustände oder Krankheiten. Die LIFE-Studie zeigte, dass eine bescheidene Zunahme der körperlichen Aktivität das Potenzial hat, älteren Erwachsenen zu helfen, funktionale Unabhängigkeit zu bewahren."

Neben den Vorteilen moderater Ausübung auf die Mobilität älterer Erwachsener sagen die Forscher, sie planen, andere Daten aus der Studie zu ziehen. Dazu gehört, wie körperliche Aktivität das emotionale Wohlbefinden der Teilnehmer und soziale, physiologische und biologische Faktoren beeinflusst.

Dies ist die neueste in einer Reihe von Studien, um die gesundheitlichen Vorteile der körperlichen Betätigung bei älteren Erwachsenen zu untersuchen. Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie von der Harvard School of Public Health in Boston, MA, die festgestellt, dass körperliche Aktivität für Menschen im Alter von 65 und mehr kann das Risiko von Herzinfarkt reduzieren geführt. Im vergangenen Jahr, andere Forschung festgestellt, dass für Frauen im Alter von 50 und mehr, Übung kann das Risiko von Nierensteinen zu reduzieren.

Part 5 - The Last of the Mohicans Audiobook by James Fenimore Cooper (Chs 19-22) (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees