Neue pille entwickelt, um epilepsie anfälle zu unterdrücken


Neue pille entwickelt, um epilepsie anfälle zu unterdrücken

Innerhalb eines Jahrzehnts können Menschen mit drogenresistenten Epilepsie in der Lage sein, eine Pille zu nehmen, um Anfälle wie nötig zu unterdrücken, ähnlich wie wir Schmerzmittel nehmen, um Kopfschmerzen zu lindern.

Rund 50 Millionen Menschen haben weltweit Epilepsie. Davon reagieren etwa 70% positiv auf Anti-Epileptika (AEDs). Nach 2-5 Jahren erfolgreicher Behandlung können die Medikamente bei 70% der Kinder und 60% der Erwachsenen ohne Rückfälle entnommen werden. Menschen, die nicht auf Medikamente Behandlungen reagieren können stattdessen Chirurgie unterziehen.

Forscher von University College London (UCL) in Großbritannien glauben, dass die neue "on demand" Beschlagnahme Suppressant Pille, die sie entwickelt haben, helfen können, um diese 30% der Epilepsie-Patienten, die nicht erfolgreich reagieren AEDs.

Die neue Behandlung, die bisher nur auf Nagetiere getestet wurde, macht die Gehirnzellen empfindlicher auf eine im Gehirn befindliche Verbindung im Gehirn, die normalerweise inaktiv ist.

Älterer Autor der Forschung hinter der neuen Behandlung, Prof. Dimitri Kullmann vom UCL Institut für Neurologie, erklärt, wie das Medikament arbeitet:

"Erstens, wir injizieren ein modifiziertes Virus in den Bereich des Gehirns, wo Anfälle entstehen. Dieses Virus weist die Gehirnzellen an, ein Protein zu produzieren, das durch CNO (Clozapin-N-oxid) aktiviert wird, eine Verbindung, die als Pille genommen werden kann Das aktivierte Protein unterdrückt dann die überreizbaren Gehirnzellen, die Krampfanfälle auslösen, aber nur in Gegenwart von CNO."

Derzeit werden schwere Anfälle mit Medikamenten behandelt, die die Erregbarkeit aller Zellen im Gehirn unterdrücken, was zu Nebenwirkungen führt. Wenn die Dosis benötigt, um einen Anfall zu stoppen ist sehr hoch, müssen die Patienten müssen sediert werden und zur intensiven Pflege genommen werden.

Die neue Behandlung unterdrückt die überreizenden Gehirnzellen, die Krampfanfälle auslösen.

"Wenn wir unsere neue Methode in die Klinik bringen können", sagt Prof. Kullmann, "die wir im nächsten Jahrzehnt hoffen, können wir Patienten behandeln, die anfällig für schwere Anfälle mit einer einmaligen Injektion des modifizierten Virus sind, Und benutze CNO nur bei Bedarf."

Viele Menschen mit behandlungsresistenten Epilepsie erleben Cluster von kleineren Krampfanfällen vor einer schweren Beschlagnahme. Prof. Kullman sieht Patienten vor, die die Pille in diesen Situationen nehmen, wenn sie in der Lage sind, vorherzusagen, wann schwere Anfälle auftreten können.

Andere Faktoren, die das Anfallrisiko in dieser Gruppe verschärfen, sind Krankheit, Schlafentzug und bestimmte Zeiten des Menstruationszyklus, so dass die Pille auch als vorbeugende Maßnahme in diesen Szenarien genommen werden könnte.

Das Team schlägt auch andere Liefermethoden vor - zum Beispiel kann eine Injektion ein geeigneterer Weg sein, um die Verbindung in einigen Fällen zu liefern. Ein automatisches Liefersystem, bei dem die CNO mit einer Pumpe geliefert wird - ähnlich wie die Insulin bei manchen Personen mit Diabetes verabreicht wird - ist ebenfalls möglich.

"Vollständig reversible" Behandlung vermeidet dauerhafte Nebenwirkungen

Prof. Kullmann behauptet, dass die "neue Methode ist völlig reversibel", so dass, wenn Patienten, die die Compound Erfahrung Nebenwirkungen dann würden sie nur einfach aufhören, die Pille.

Medical-Diag.com Bei Prof. Kullmann abgefragt, ob es bei Patienten als Folge des modifizierten Virus ein mögliches Potential für Nebenwirkungen geben könnte. Er hat geantwortet:

Das modifizierte Virus wurde deaktiviert, so dass es nicht mehr Viren und Verbreitung machen kann. Die Injektion beinhaltet eine kleine chirurgische Prozedur, um ein kleines Loch im Schädel zu machen und eine Nadel durch die Auskleidung des Gehirns zu führen, aber das ist weit weniger invasiv als Epilepsie-Chirurgie, die ein paar Kubikzentimeter Hirngewebe einnehmen kann."

Ein weiterer Vorteil von CNO ist, dass die Verbindung eine kurze Halbwertszeit von nur wenigen Stunden hat und nur die vorbehandelten epileptischen Bereiche des Gehirns betrifft. Dies vermeidet das Problem des gesamten Gehirns, wie es im Falle von Anfall-unterdrückenden Drogen betroffen ist, oder von permanenten Veränderungen, die an das Gehirn vorgenommen werden, wie bei mehr invasiven Behandlungen.

"Kurzfristige Drogen werden gelegentlich in Epilepsie eingesetzt", sagte Prof. Kullmann, "dennoch, weil sie das gesamte Gehirn beeinflussen, haben sie eine begrenzte Rolle, und sie sind typischerweise für das Stoppen schwerer Anfälle in der Notfallabteilung reserviert Von kurz wirkenden Drogen ist, dass sie die Atmung dringen und so müssen die Patienten in die Intensivstation aufgenommen werden. Weil wir nur vorschlagen, den Epilepsie-Fokus zu behandeln, vermeidet unser Ansatz diese Komplikation."

In letzter Zeit berichteten wir auch über die Partnerschaft einer implantierbaren Vorrichtung, die zur Behandlung von medikamentenresistenter Epilepsie mit einem Modellierungssystem verwendet wurde, das es dem Gerät ermöglicht, vorherzusagen, wo die elektrische Aktivität im Gehirn beginnt und dispergiert.

GAPS (2/3) — Dr. Natasha Campbell-McBride (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit