Neuartiges antigen hält versprechen für malaria-impfstoff


Neuartiges antigen hält versprechen für malaria-impfstoff

Im Jahr 2012 war Malaria für rund 627.000 Todesfälle weltweit verantwortlich, von denen 460.000 bei afrikanischen Kindern unter dem Alter von 5 Jahren auftraten. Jetzt haben Forscher eine Substanz identifiziert, die sie sagen, könnte ein potentieller Impfstoffkandidat für Malaria sein.

Malaria ist eine lebensbedrohliche Krankheit verursacht durch Plasmodium Parasiten, die von den Bissen der infizierten Menschen auf den Menschen übertragen wurden Anopheles Mücken Der schädlichste Parasit ist Plasmodium falciparum .

Anfängliche Symptome der Erkrankung sind Kopfschmerzen, Fieber, Schüttelfrost und Erbrechen. Wenn es unbehandelt ist, kann es zu schweren Anämien, Atemwegserkrankungen, zerebraler Malaria und Tod führen.

Malaria ist am häufigsten bei Menschen - besonders Kindern -, die in Afrika südlich der Sahara leben. Allerdings entwickeln viele Menschen, die in Hochinfektionsgebieten leben, häufig schützende Immunsystem-Reaktionen, die Malaria-Parasiten im Blut einschränken, was bedeutet, dass schwere Symptome der Erkrankung verhindert werden.

PfSEA-1 'stoppt Malaria-Parasiten, eine rote Blutkörperchen zu verlassen und in eine andere'

Das Forscherteam - darunter Ermittler des Nationalen Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten (NIAID), Rhode Island Hospital und Harvard Medical School in Massachusetts - untersuchten Plasmaproben von 785 Kindern im Alter von 2 Jahren aus Tansania in Ostafrika, die entweder anfällig oder resistent gegen Malaria waren Infektion.

Forscher sagen, dass das Antigen PfSEA-1 ein potentieller Malaria-Impfstoffkandidat sein könnte.

Nach einer Reihe von Gen-Screening-und Labor-Tests, die Forscher identifiziert ein Antigen genannt Plasmodium falciparum Schizont egress Antigen-1 (PfSEA-1).

Weitere Tests auf dem Antigen zeigten, dass es einen Malaria-Parasiten daran hindert, eine rote Blutkörperchen zu verlassen, um einen anderen zu besetzen. Dies ist ein bemerkenswerter Befund, laut Studien-Co-Autor Dr. Jonathan Kurtis, Direktor des Zentrums für internationale Gesundheitsforschung am Rhode Island Hospital. Er erklärt:

"Viele Forscher versuchen, Wege zu finden, um einen Malaria-Impfstoff zu entwickeln, indem sie den Parasiten daran hindern, in die rote Blutkörperchen einzutreten, und hier haben wir einen Weg gefunden, ihn daran zu hindern, die Zelle zu verlassen, sobald sie eingetreten ist. Wenn sie in der roten Blutkörperchen gefangen ist, Es kann nirgendwo hingehen - es kann keinen weiteren Schaden verursachen."

Das Forscherteam hat dann fünf Gruppen von Malaria-exponierten Mäusen mit dem PfSEA-1-Antigen geimpft. Sie fanden, dass die Mäuse niedrigere Malaria-Parasiten und eine längere Lebensdauer zeigten, verglichen mit Mäusen, die nicht geimpft wurden.

Die Einzelstufen in Plasmaproben von 453 der tansanischen Kinder wurden dann gemessen. Die Forscher fanden heraus, dass in Zeiten, in denen die Kinder nachweisbare Antikörper gegen PfSEA-1 während einer Hochinfektionszeit hatten, keine schwere Malaria auftraten.

Um weiter zu untersuchen, maß das Team die Antikörperniveaus in Plasmaproben von 138 Männern im Alter von 12-35 Jahren, die in einem Gebiet von Kenia mit hoher Malaria-Infektion lebten. Sie fanden, dass diejenigen mit nachweisbaren Antikörpern gegen PfSEA-1 50% niedrigere Malaria-Parasiten in einer Hochinfektionszeit hatten, verglichen mit denen, die diese nachweisbaren Antikörper nicht hatten.

Dr. Kurtis erklärt die Ergebnisse des Teams weiter im Video unten:

Forscher hoffen, PfSEA-1 in menschlichen Versuchen 'sehr bald'

Nach Angaben der Ermittler deuten diese Befunde darauf hin, dass PfSEA-1 ein potentieller Impfstoffkandidat sein könnte, der selbst oder in Kombination mit anderen Impfstoffen zur Bekämpfung von Malaria in verschiedenen Stadien der Infektion arbeiten könnte.

Sie stellen fest, dass, obwohl weitere Tierversuche erforderlich sind, sie hoffen, Phase 1 Versuche bei Menschen sehr bald zu beginnen.

Dr. Kurtis sagt:

Unsere Ergebnisse unterstützen PfSEA-1 als potentiellen Impfstoffkandidaten, und wir sind zuversichtlich, dass wir durch die Partnerschaft mit unseren Kollegen an den National Institutes of Health und anderen Forschern, die sich auf Impfstoffe konzentrieren, um zu verhindern, dass die Parasiten in rote Blutkörperchen gelangen, sich dem Parasiten nähern können Alle Winkel, die uns helfen könnten, einen wirklich wirksamen Impfstoff zu entwickeln, um diese Infektionskrankheit zu verhindern, die Millionen von Kindern jedes Jahr tötet."

Früher in diesem Jahr, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie von Forschern an der Indiana University School of Medicine, die ein Protein identifiziert, das zu Behandlungen für Malaria und Toxoplasmose führen könnte.

Special Report: European Doctor Exposes Vaccines (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere