Möglichkeit der viagra als herzinsuffizienz-medikament 'kompliziert durch östrogen-interaktion'


Möglichkeit der viagra als herzinsuffizienz-medikament 'kompliziert durch östrogen-interaktion'

Sildenafil, die erektile Dysfunktion Medikament häufiger als Viagra bekannt, wird derzeit als Herzinsuffizienz Behandlung. Allerdings, neue Tierstudien von John Hopkins University in Baltimore, MD, deuten darauf hin, dass diese Droge kann sehr unterschiedliche Auswirkungen auf Männer und Frauen haben.

Sildenafil arbeitet durch die Erweiterung der Blutgefäße, um den Blutfluss zu erhöhen. Bei Patienten mit erektiler Dysfunktion stimuliert dies den Blutfluss zum Penis.

Die Wirkung des Medikaments ist in der Tat ähnlich wie Drogen wie Nitrate, die verwendet werden, um den Blutfluss zu beschädigten Herzen zu erhöhen. Auch neuere Studien haben positive Effekte aus der Droge auf Herzmuskeln gefunden, so Forscher untersuchen nun Sildenafil als Behandlung für Patienten mit Herzinsuffizienz.

Laut Herz-Experten, Herzinsuffizienz ist der häufigste Grund für Krankenhausaufnahmen in den USA unter den Menschen Zugang zu Gesundheitsversorgung über Medicare. Medikamente wie Beta-Blocker und ACE-Hemmer helfen bereits, die Blut-Pump-Effizienz des Herzens für diese Patienten zu verbessern, aber Experten sagen, dass sie nicht vollständig die zugrunde liegende Pathologie ansprechen.

Auch eine mäßige Verletzung der Muskelzellen des Herzens kann zu weit verbreiteten Veränderungen im Herzgewebe führen. Herzinfarkt, Bluthochdruck, Arteriosklerose und andere Probleme können zu einer Vergrößerung des Herzens und zur Versteifung von Herzkammern führen. Das Herz wird durch diese Veränderungen geschwächt, was dann die Effizienz der Blutzirkulation reduziert.

Lead-Wissenschaftler auf der John Hopkins-Forschung, Dr. Eiki Takimoto, sagt, dass "weil Herz-Remodeling ist ein zugrunde liegendes Mechanismus, haben wir mehr als ein Jahrzehnt der Forschung zu verstehen, es genug zu stoppen oder umzukehren."

Sildenafil gegen kardiale Umgestaltung

Zentral für Dr. Takimoto und die Forschung des Teams ist ein Molekül verantwortlich für "eine hilfreiche biochemische Kaskade", die Hypertonie und andere Stressoren lindert. Ein strategischer Pool dieses Moleküls - zyklisches Guanosinmonophosphat (cGMP) - wird gewöhnlich in Herzzellen gehalten, aber es kann nach Herzproblemen erschöpft werden.

Sildenafil hat eine ähnliche Wirkung auf Nitrate und kann positive Auswirkungen auf die Herzmuskulatur haben, so dass die Forscher nun untersuchen sie als eine Behandlung für Patienten mit Herzinsuffizienz.

Sildenafil wurde jedoch als Hemmung des Enzyms - PDE5 - belegt, das die Reservoirs von cGMP verbraucht. Als solches ist es wirksam bei der Erhöhung der cGMP-Werte zur Bekämpfung von Herzerkrankungen.

Ein 2005 Experiment von Dr. Takimoto's Team beteiligt chirurgisch passend eine Band um die Aorta in Mäusen entwickelt, um Quer-Aorten-Verengung (TAC) haben. Die Band erhöhte ihren inneren Herzdruck, was die kardiale Umgestaltung des klassischen menschlichen Herzversagens veranlasste.

Die Forscher verabreichten dann die Mäuse mit Sildenafil. "Durch die Erhöhung von cGMP mit Sildenafil haben wir beide die Umlagerung bei den Tieren blockiert und umgekehrt, was die Herzinsuffizienz verbessert", sagt Dr. Takimoto.

Ähnliche Befunde wurden von anderen Forschern in Tierversuchen repliziert und ebnen den Weg für Sildenafil als eine Behandlung für Herzinsuffizienz bei Menschen.

Untersucht Östrogen-Interaktion ausgesetzt Unterschiede in männlich-weiblichen Drogen-Reaktion

Ausgehend von dieser Forschung, Dr. Takimoto und Team wollte besser verstehen, die Vorteile von cGMP, wie, wie es mit Östrogen interagieren könnte, die bekannterweise natürlich schützende Eigenschaften für das Herz haben.

Das Team wiederholte das frühere TAC-Mausmodell, außer dieser Zeit entfernten sie die Eierstöcke von der Hälfte der weiblichen Mäuse, was bedeutete, dass diese Mäuse nur minimale Östrogenspiegel hatten. Alle Mäuse wurden mit Sildenafil zur kardialen Remodellierung behandelt, aber diesmal war es bei den Mäusen mit niedrigem Östrogen viel weniger wirksam.

"Das sagt uns, dass Östrogen die Reaktion auf Sildenafil bei Herzinsuffizienz kritisch beeinflusst", sagt Dr. Takimoto.

Bei den männlichen Mäusen funktioniert das Sildenafil im Allgemeinen aber gut. Dies ist, weil die Droge einen anderen biologischen Prozess bei Männern, die nicht mit Östrogen.

Diese Entdeckung deutet auf einen wichtigen Unterschied in der Physiologie zwischen Männern und Frauen hin. Dr. Takimoto erklärt:

Bei weiblichen Mäusen versichern ihre normalerweise hohen Östrogenspiegel die Anwesenheit eines laufenden Pools von cGMP mit seinen schützenden Effekten. Bei Männern gibt es jedoch keinen solchen Pool von cGMP. Es wird nur in Reaktion auf Stress auf das Herz synthetisiert."

Die Mannschaft glaubt, dass die Beweise für die Unterschiede zwischen den männlichen und weiblichen Reaktionen auf Sildenafil so stark sind, dass sie sagen, dass Ärzte müssen Gender berücksichtigen, wenn sie bestimmte Medikamente verschreiben. Es könnte auch mächtige Implikationen für zukünftige klinische Studien mit neuen Medikamenten haben.

"Die Forschung ist besonders bedeutsam", so Dr. Takimoto, "denn es bietet einen Mechanismus, um zu erklären, wie Östrogen die Wirksamkeit von Sildenafil beeinflusst." Das ist das erste Mal, dass der eigentliche Weg der Ursache und Wirkung eines Hormons auf ein Medikament abgebildet wurde."

Charity Tillemann-Dick: After a lung transplant, an aria (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie