Zigaretten und e-zigaretten machen mrsa schwerer zu töten


Zigaretten und e-zigaretten machen mrsa schwerer zu töten

Die Debatte, die die relativen Schäden und Vorteile von e-Zigaretten abwägt, setzt sich fort. Neue Beweise deuten darauf hin, dass E-Zigaretten die Virulenz von drogenresistenten Pathogenen nach den Forschern des VA San Diego Healthcare Systems und der University of California, San Diego, verstärken.

Ein herausragendes Merkmal bei der Vermarktung von e-Zigaretten durch ihren Hersteller bleibt die Vorstellung, dass e-Zigaretten eine gesunde Alternative zu traditionellen Zigaretten sind. Allerdings schlägt immer mehr Forschung vor, dass E-Zigaretten mit ihren eigenen Schäden kommen können.

Im April kündigte die Food and Drug Administration Vorschläge an, die derzeit unregulierten E-Zigaretten unter ihre Vorschriften für Tabakerzeugnisse aufzunehmen. Die vorgeschlagene Verordnung verfolgte die Studien, die das dritte Rauchrisiko von e-Zigaretten und Berichte über Lungenschäden im Zusammenhang mit e-Zigaretten beurteilen.

Einige Studien haben auch in Frage gestellt, ob e-Zigaretten tatsächlich konventionelle Zigarettenrauchen zu fördern, anstatt als eine Beendigung Hilfe.

Lead Autor Dr. Laura E. Crotty Alexander sagte Medical-Diag.com :

Es gibt Beweise dafür, dass e-Zigaretten nicht helfen, Menschen mit dem Rauchen aufzuhören, oder sind nicht besser als andere Nikotinersatzoptionen. Da wir sehr wenig über die kurzfristigen und langfristigen gesundheitlichen Konsequenzen von Vaping E-Zigaretten wissen, empfehle ich den Patienten immer noch, dass sie Nikotinersatztherapien verwenden, die gut untersucht sind (Gummi, Patches, Inhalatoren)."

Dr. Crotty Alexander und ihr Team wuchsen Methicillin-resistent Staphylococcus aureus (MRSA) in Kultur. Sie fanden, dass die Entstehung der MRSA zu E-Zigarettendampf - ähnlich in der Konzentration auf E-Zigaretten-Produkte auf dem Markt verfügbar - erhöht die Virulenz der Bakterien, so dass es besser in der Lage, eine Infektion im Körper zu etablieren und verursachen mehr schwere Krankheit.

Wie hat der e-Zigarettendampf den MRSA virulenter?

Die Forscher betrachteten fünf Faktoren, die zur MRSA-Virulenz beitragen:

Die Forscher fanden heraus, dass ebenso wie die zunehmende bakterielle Virulenz, e-Zigarettendampf auch die Fähigkeit von menschlichen Epithelzellen reduziert, um Pathogene zu töten.

  • Wachstumsrate
  • Anfälligkeit für reaktive Sauerstoffspezies
  • Oberflächenladung
  • Hydrophobie
  • Biofilmbildung

Der e-Zigarettendampf verursachte Veränderungen in der Oberflächenladung und Biofilmbildung des MRSA, die eine größere Resistenz gegen Angriffe von menschlichen Zellen und Antibiotika lieferten.

Die Oberfläche der Bakterien wurde positiv geladen, um eine Bindung durch die animikrobiellen Peptide zu vermeiden, die dem Erreger tödlich sind. Die bakteriellen Biofilme wurden auch dicker, so dass die MRSA weniger anfällig für Angriffe.

Ein weiterer möglicher Faktor bei der erhöhten Resistenz des MRSA war eine Änderung des pH-Werts, die von 7,4 auf 8,4 sprang, wenn sie dem e-Zigarettendampf ausgesetzt war. Diese Veränderung des pH-Wertes macht die Umgebung sehr alkalotisch, was die MRSA-Zellen betont und die Aktivierung von Abwehrmechanismen auffordert.

Insgesamt haben die Forscher festgestellt, dass ebenso wie die zunehmende bakterielle Virulenz, E-Zigaretten-Dämpfe auch die Fähigkeit von menschlichen Epithelzellen, Pathogene zu töten, verringert.

Die Wirkung der Verstärkung der MRSA-Resistenz war mit Zigarettenrauch stärker

Obwohl der e-Zigarettendampf den Widerstand dieses Pathogens erhöht hat, der für den Menschen potentiell tödlich ist, war die Virulenz von MRSA noch größer, wenn er herkömmlichen Zigarettenrauch ausgesetzt war.

Die Oberflächenladungsänderungen in den Bakterien waren 10 mal größer, wenn sie herkömmlichen Zigarettenrauch ausgesetzt waren, verglichen mit e-Zigarettendampf.

Wenn man das in einem Mausmodell auf den Test stellt, tötete der Zigarettenrauch-MRSA 30% mehr Mäuse mit einer Pneumonie als ein Kontrollstamm von MRSA. Die Zigarettenrauch-exponierte MRSA hatte auch viermal mehr Überleben in den Lungen als die Kontrolle MRSA.

E-Zigaretten-exponierte MRSA war auch virulent bei Mäusen, mit einem dreifachen größeren Überleben als die Kontrolle MRSA.

"Die Informierung meiner Patienten von unseren frühen Forschungsergebnissen kann sie dazu veranlassen, sowohl traditionelle Zigaretten als auch E-Zigaretten zu vermeiden", sagte Dr. Crotty Alexander, "denn beide Arten von Zigaretten machen drogenresistente Bakterien virulenter, aber seitdem in unserem Vorrunde Untersucht die Auswirkungen der e-Zigaretten auf Bakterien waren weniger als regelmäßige Zigaretten, Patienten könnten immer noch von ihnen als das kleinere von zwei Übel denken."

Erinnert daran, dass e-Zigaretten-Dampf ist nicht gutartig, Dr. Crotty Alexander schloss:

Neue Daten aus unserem Labor zeigen, dass E-Zigaretten-Dämpfe nicht nur die Bakterien-Virulenz erhöht, sondern auch die Fähigkeit von menschlichen Immunzellen zur Bekämpfung der Infektion verringert. So bleibt mein Rat für die Patienten: Es ist schwer, sich vorzustellen, was für Sie schlimmer ist, als Zigaretten zu rauchen, aber wir wissen einfach nicht genug über E-Zigaretten, um Empfehlungen zu machen. Sie können auch Krankheiten verursachen."

E-ZIGARETTEN PRANK!! | PrankBros (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere