Pneumonie: symptome, ursachen und behandlungen


Pneumonie: symptome, ursachen und behandlungen

Pneumonie ist eine schwere Lungenentzündung mit einer Reihe von möglichen Ursachen.

Pneumonie ist eine Infektion der Lunge mit einer Reihe von möglichen Ursachen. Es kann eine ernsthafte und lebensbedrohliche Krankheit sein.

Es beginnt normalerweise mit einer bakteriellen, viralen oder Pilzinfektion.

Die Lungen werden entzündet, und die winzigen Luftsäcke oder Alveolen in den Lungen füllen sich mit Flüssigkeit.

Pneumonie kann bei jungen und gesunden Menschen auftreten, aber es ist am gefährlichsten für ältere Erwachsene, Säuglinge, Menschen mit anderen Krankheiten und solche mit beeinträchtigtem Immunsystem.

In den Vereinigten Staaten (U.S.) werden etwa 1 Million Menschen im Krankenhaus für Pneumonie jedes Jahr behandelt, und etwa 50.000 sterben an der Krankheit.

Hier sind einige wichtige Punkte über Pneumonie. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Pneumonie ist eine Infektion der Lunge, die leichte bis schwere Erkrankungen bei Menschen aller Altersstufen verursachen kann.
  • Es ist die Hauptursache des Todes durch Infektion bei Kindern jünger als 5 Jahre weltweit.
  • Pneumonie und Influenza zusammen sind als die achte führende Todesursache in den USA eingestuft.
  • Diejenigen mit hohem Risiko für eine Lungenentzündung gehören ältere Erwachsene, die sehr jungen Menschen und Menschen mit zugrunde liegenden gesundheitlichen Problemen.

Ursachen und Risikofaktoren

Bakterien und Viren sind die Hauptursachen für eine Lungenentzündung. Pneumonie verursachende Keime können sich in den Alveolen niederlassen und sich vermehren, nachdem eine Person sie einatmet.

Pneumonie kann ansteckend sein Die Bakterien und Viren, die eine Lungenentzündung verursachen, werden inhaliert.

Sie können durch Husten und Niesen weitergegeben werden, oder auf gemeinsame Objekte durch Berührung zu verbreiten.

Der Körper sendet weiße Blutkörperchen, um die Infektion anzugreifen. Aus diesem Grund werden die Luftsäcke entzündet. Die Bakterien und Viren füllen die Lungensäcke mit Flüssigkeit und Eiter und verursachen eine Lungenentzündung.

Die am meisten gefährdeten Personen, die:

  • Sind unter 5 Jahren oder über 65 Jahre alt
  • Rauch Tabak, verbrauchen große Mengen an Alkohol oder beides
  • Haben unterliegende Bedingungen wie zystische Fibrose, chronisch obstruktive Lungenstörung (COPD), Asthma oder Zustände, die die Nieren, das Herz oder die Leber betreffen
  • Haben ein geschwächtes oder beeinträchtigtes Immunsystem, z. B. wegen AIDS, HIV oder Krebs
  • Nehmen Medikamente für gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)
  • Haben sich vor kurzem von einer Erkältung oder Influenza-Infektion erholt
  • Erlebt unterernährung
  • Wurden vor kurzem in einer Intensivstation ins Krankenhaus eingeliefert
  • Wurden bestimmten Chemikalien oder Schadstoffen ausgesetzt

Einige Gruppen sind anfälliger als andere zu Lungenentzündung, einschließlich Native Alaskan oder bestimmte Native American Ethnicities.

Arten von Lungenentzündung

Es gibt verschiedene Arten von Lungenentzündung, je nach ihrer Ursache.

  • Bakterielle Pneumonie: Die häufigste Ursache ist das Bakterium Streptococcus pneumoniae (S. pneumoniae) , Aber viele verschiedene Bakterien können Lungenentzündung verursachen
  • Virale Pneumonie: Dies kann aus dem respiratorischen Synzytial Virus (RSV) und Influenza-Typen A und B, bekannt als die Grippe
  • Aspirationspneumonie: Dies kann passieren, wenn eine Person Nahrung, Flüssigkeiten oder Mageninhalte in die Lunge atmet. Dieser Typ ist nicht ansteckend.
  • Pilzpneumonie: Dies kann aus einer Bedingung wie Talfieber, verursacht durch die Coccidioide Pilz.
  • Klinik erworbene Pneumonie: Dies kann bei Patienten auftreten, die für andere Bedingungen behandelt werden, z. B. die an einem Atemschutzgerät oder einer Atemschutzmaschine angebundenen Patienten.

Unabhängig von der Ursache sind die Zeichen und Symptome ähnlich.

Symptome

Die ersten Symptome einer Pneumonie ähneln gewöhnlich denen einer Erkältung oder Grippe. Die Person entwickelt dann ein hohes Fieber, Schüttelfrost und Husten mit Sputum.

Häufige Symptome sind:

  • Husten
  • Rostiger oder grüner Schleim, oder Sputum, hustete aus der Lunge
  • Fieber
  • Schnelles Atmen und Kurzatmigkeit
  • Schüttelfrost
  • Brustschmerzen, die sich in der Regel bei einem tiefen Atemzug, als pleuritic Schmerzen bekannt, verschlechtert
  • schneller Herzschlag
  • Müdigkeit und Schwäche
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall
  • Schwitzen
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Verwirrung oder Delirium, besonders bei älteren Erwachsenen
  • Düstere oder violette Hautfarbe oder Cyanose aus schlecht sauerstoffreichem Blut

Die Symptome können je nach anderen Bedingungen und der Art der Pneumonie variieren.

Diagnose

Ein Arzt wird nach Symptomen und Krankengeschichte fragen und eine körperliche Untersuchung durchführen.

Ein Röntgenbild kann zeigen, ob die Lungen beschädigt sind.

Sie können eine Pneumonie vermuten, wenn sie grobe Atmung, Keuchen, Knistern oder verringerte Atemgeräusche hören, wenn sie die Brust durch ein Stethoskop hören.

Der Arzt kann auch den Sauerstoffgehalt im Blut mit einem schmerzlosen Monitor auf dem Finger, der Pulsoximeter genannt wird, überprüfen.

Brust Röntgenstrahlen Kann eine Pneumonie-Diagnose bestätigen und zeigen, welche Bereiche der Lunge betroffen sind.

Ein CT-Scan Der Brust kann detailliertere Informationen liefern.

Bluttests Messen Sie die Anzahl der weißen Blutkörperchen.

Dies hilft zu bestimmen, wie schwer die Infektion ist und ob ein Bakterien, Virus oder Pilz die wahrscheinliche Ursache ist.

Blutkulturen Kann zeigen, ob sich der Mikroorganismus aus der Lunge in den Blutstrom ausgebreitet hat.

Ein arterielles Blutgas (ABG) Die Blutuntersuchung kann eine genauere Ablesung des Sauerstoff- und Kohlendioxidgehalts des Körpers und anderer Faktoren liefern.

Eine Sputumanalyse Kann bestimmen, welcher Organismus die Pneumonie verursacht.

Eine Bronchoskopie Wird manchmal für weitere Untersuchungen verwendet.

Ein dünnes, flexibles und beleuchtetes Röhrchen namens Bronchoskop wird in die Lunge geleitet. So kann der Arzt direkt die infizierten Teile der Atemwege und Lungen untersuchen. Der Patient ist unter Anästhesie.

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Art und Schwere der Lungenentzündung ab.

  • Bakterielle Arten von Pneumonie werden in der Regel mit Antibiotika behandelt.
  • Virale Arten von Pneumonie sind in der Regel mit Ruhe und viel Flüssigkeit behandelt. Antivirale Medikamente können in Influenza verwendet werden.
  • Pilzarten von Pneumonie sind in der Regel mit Antipilz Medikamente behandelt.

Ärzte häufig vorschreiben over-the-counter (OTC) Medikamente zu helfen, die Symptome einer Lungenentzündung zu verwalten. Dazu gehören Behandlungen zur Verringerung des Fiebers, Verringerung von Schmerzen und Schmerzen und Unterdrückung von Husten.

Darüber hinaus ist es entscheidend, sich zu erholen und viel Flüssigkeit zu trinken. Bleiben hydratisiert hilft, dünnen Schleim und Schleim zu verdünnen, so dass es einfacher zu husten.

Eine Hospitalisierung für eine Lungenentzündung kann erforderlich sein, wenn die Symptome besonders schlecht sind oder wenn ein Individuum ein geschwächtes Immunsystem oder andere schwere Erkrankungen hat.

Im Krankenhaus werden die Patienten in der Regel mit intravenösen Antibiotika und Flüssigkeiten behandelt. Sie können eine zusätzliche Sauerstoffversorgung benötigen.

Verhütung

Es gibt zwei verschiedene Impfstoffe, um Pneumokokken-Krankheit, die häufigste bakterielle Ursache der Lungenentzündung zu verhindern.

Diese decken eine Vielzahl von Pneumokokkeninfektionen ab und werden je nach gesundheitlichen Bedingungen sowohl für Kinder als auch für Erwachsene empfohlen.

  • Pneumokokken-Konjugat-Impfstoff oder Prevnar
  • Pneumokokken-Polysaccharid-Impfstoff oder Pneumovax

Die Einhaltung eines Impfplanes kann helfen, eine Infektion zu verhindern.

Prevnar (PCV13) Wird normalerweise als Teil der routinemäßigen Immunisierungen eines Kindes eingeschlossen.

Es wird für Kinder unter 2 Jahren empfohlen, Erwachsene über 65 Jahre, und die im Alter zwischen 2 und 64 Jahren mit bestimmten medizinischen Bedingungen.

Pneumovax (PPSV23) wird für Kinder und Erwachsene empfohlen, die ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Pneumokokkeninfektionen haben.

Das beinhaltet:

  • Erwachsene im Alter von 65 Jahren oder älter
  • Menschen mit Diabetes
  • Jene mit chronischer Herz-, Lungen- oder Nierenerkrankung
  • Menschen, die große Mengen an Alkohol verbrauchen oder rauchen
  • Die ohne Milz

Diejenigen, die zwischen 2 und 64 Jahren mit bestimmten anderen medizinischen Bedingungen gealtert werden, können empfohlen werden, diesen Impfstoff zu haben

Der Impfstoff kann die älteren Erwachsenen nicht vollständig vor einer Lungenentzündung schützen, aber es kann das Risiko einer Lungenentzündung und anderer Infektionen erheblich reduzieren S. pneumoniae) , Einschließlich Blut und Hirninfektionen.

Zusammen mit Impfungen empfehlen Ärzte:

  • Regelmäßige Handwäsche
  • Den Mund und die Nase beim Husten oder Niesen bedecken
  • Das Rauchen aufzugeben
  • Gesund essen
  • Ausübung 5 Tage pro Woche
  • Bleiben weg von der Sputum oder Husten Partikel von anderen mit Lungenentzündung

Die meisten Menschen erholen sich von 1 bis 3 Wochen von einer Lungenentzündung. Diejenigen, die von schweren Symptomen gefährdet sind, sollten sicherstellen, dass sie ihre Impfungen aufrechterhalten.

Lungenentzündung: Ursachen und Behandlung - MINI MED Studium mit Univ.-Prof. Dr. Horst Olschewski (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit